Was passiert mit den Flüssen neben einen Atomkraftwerk?

9 Antworten

das kommt darauf an, von wem die folgen geprüft und bewertet werden: die kraftwerksbetreiber behaupten, dass durch den kühlwasserrücklauf ins gewässer, dort der sauertoffgehalt erhöht würde, was den fischen zugute käme. andersherum soll sich aber die fähigkeit des wassers sauerstoff halten zu können, durch die erwärmung massiv verringern.

Ja, durch das Kühlwasser werden sie erwärmt, was Auswirkungen auf die Flora und Fauna dort hat. Jemand hat sogar mal Piranhas in so einem Auslaufbereich ausgesetzt, und die haben sich dort pudelwohl gefühlt und vermehrt. Die mussten dann abgefischt werden. Gilt allerdings ebenso für z.B. Kohlekraftwerke.

Und natürlich geht, trotz aller Filter und so, auch eine radioaktive Belastung für das Wasser von dem Kraftwerk aus. Zwar ist sie (offiziell) gering und ungefährlich, die Kinder-Leukämiecluster um die AKWs sprechen allerdings eine andere Sprache.

Die vorherige Antwort sollte bestimmt Spaß sein. Ist außer der Erwärmung auch völliger Quatsch. Dieses Wasser wird geklärt und unterliegt strengen Kontrollen. Ich würde es Bedenkenlos trinken, was mit der Dreckbrühe vorher nicht der Fall ist. Durch die Erwärmung des Wassers verlängert sich der Zeitraum in dem die Fische fressen. Deshalb sind nach Kraftwerken beliebte Angelgebiete. Große, kräftige Fische mit sehrguten Geschmack.

Was möchtest Du wissen?