Was passiert mit den Finanzierungsrestraten bei Totalschaden am PKW

3 Antworten

das Problem ist, dass hier belgisches Recht gilt, wenn es sich bei dem Unfallgegner nicht gerade um ein deutsches Fahrzeug gehandelt hat. Ich gehe allerdings davon aus, dass der Fahrzeugschaden wie in Deutschland abgerechnet wird. Demnach erhälst Du den Zeitwert des beschädigten Fahrzeuges, also den Betrag, den Du aufwenden mußt, um ein gleichwertiges gebrauchtes Fahrzeug zu kaufen. Von dem Betrag wird der Verkaufserlös des Wracks abgezogen, sonst hättest DU ja unterm Strich mehr Geld als das Altauto wert war. Wenn das Auto kreditfinanziert war, stehen die Erlöse und Entschädigungen dem Kreditgeber zu.

Da die Bank mit dem Kredit dem Hersteller bzw. dem Händler Dein Auto bezahlt hat, ist es der Bank relativ egal, ob Du das Geld für ein neues Auto brauchst. Du hast einen Kredit aufgenommen und mußt den nun, nachdem es das Auto nicht mehr gibt, unverzüglich abzahlen. Und zwar komplett. Solltest Du das Geld anderweitig verwenden, dann nennt sich das Unterschlagung des Verkaufserlöses. Die Folgen davon möchte ich Dir hier garnicht schildern. Also bezahle mit dem Geld den Rest des Kredits und dann hol Dir ein anderes Auto. Warum solltest Du dieses nicht wieder finanzieren können?

Weil ich alleinverdiener bin und meine Freundin im moment kein Geld bekommt weder durch arbeit noch durch amt da werd ich auch keinen kredit mehr bekommen.

0
@nicudo1

Ich drücke Dir die Daumen, dass es trotzdem klappt!

0

Nee, mach dem Kumpel mal keine Angst, es gibt ja einen Ratenvertrag!!! Und daran wollen wir uns auch halten...

Das ist natürlich richtig bei einem Allzweckdarlehn. Bei einer Fahrzeugfinanzierung ist das Darlehn an das Fahrzeug gebunden und das Fahrzeug ist der Bank sicherungsübereignet. Dies bedeutet, dass der Kredit mit Verkauf des Fahrzeuges unverzüglich abzulösen ist. Und das Geld hat der Fragesteller ja, da er Leistungen der Versicherung und den Verkaufserlös hat. Steht alles auch in den Darlehnsbedingungen.

0

Was möchtest Du wissen?