Was passiert mit den Erdöl nachdem es in der Raffinierie fertig bearbeitet wurde?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich verstehe deine Frage nicht so ganz, deshalb werde ich einfach mal schreiben, was ich zum Thema Erdöl weiß: Also erstmal wird das Rohöl in einen Destillationsturm eingeführt, der sogenannte "Glockenböden" beinhaltet. Dort wird das Öl erhitzt und verdampft. Da die verschiedenen Bestandteile des Öls verschiedene Siedetemperaturen haben, steigen sie je nach Siedetemperatur mehr nach oben , bzw. weniger. Ganz oben im Destillationsturm befinden sich die Fraktionen, die die niedrigste Siedetemperatur haben (Gase). Das liegt daran, dass diese relativ kurzkettige Alkane sind ( Ethan, Methan...). Als nächst höhere Siedetemperatur sind da die Leichtbenzine, dann die die Schwerbenzine und so weiter, die immer langkettiger werden. Ganz unten befindet sich das sogenannte Bitumen, welches zum Straßenbau verwendet wird. Da die Nachfrage nach Benzin, bzw. Diesel höher ist, als die nach Bitumen, wird letztgenanntes in einen Vakuumdestillationsturm eingelassen um die Siedetemperatur zu senken. So kann das Bitumen nochmals in seine Bestandsteile zerlegt werden. Wenn dir das nicht geholfen hat, kannst du ja auch mal googlen. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LostSoul071
20.02.2016, 10:35

Den Kids nicht die Hausaufgaben machen, sie sollten lernen selbst die Infos zu suchen - früher ging's ja auch ohne.

1

Was möchtest Du wissen?