Was passiert mit dem lebenslangen Wohnrecht bei Umzug ins Altenheim?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst die Wohnung selbst nutzen, falls du diese vermietest, must du die Mieteinnahmen, abzüglich deiner Unkosten an das Heim überweisen.Der Vormund darf nicht über die Nutzung der Wohnung bestimmen, wenn das Nutzungsrecht personenbezogen ist.

Falsch! Die Mieteinnahmen müssen laut dem zitierten Vertrag nur dann an das Heim überwiesen werden, wenn der Erwerber die schuld hat

0
@DerPMS

Fortsetzung der Ergänzung:

.. daran das die Person ins altenheim mußte und nicht wieder zurück kann.

0
@DerPMS

Das Heim tritt an die Nutzer der Wg. herran, so war es bei uns. Mieteinnahmen musten wir (gerichtliche Entscheidung) an das Heim nach Abzug der Unkosten überweisen. Eigennutzung war gestattet. Genau kostenlose Auskunft gibt bindend der Notar der den Vertrag aufgesetzt hat.

0

Der Nutznießer der Wohnung kann diese dann nicht vermieten oder anderweitig nutzen lassen. Er hat nur selbst das Wohnrecht, das er nicht weitergeben kann.

Erwerber bist du? Der Passus besagt, dass du, da du das Nicht-Nutzen des Wohnrecht nicht zu verantworten hast auch nicht den Gegenwert ans eim oder an irgendwen sonst zahlen musst. Der Betreuer kann nicht über die Wohnung bestimmen und kann auch keinen dritten einziehen lassen ode rein Entgelt entgangene Nutzung fordern. Sollte die wohnberechtigte Person ihr Recht nicht mehr ausüben können, entfällt es also.

Was möchtest Du wissen?