Was passiert mit dem Kohlenstoff im Holz wenn es kompostiert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Holz eignet sich nur schlecht zur Kompostierung, daher wird einer Rotte allenthalben nur Sägespäne und die nur in Maßen beigegeben, wenn überhaupt. Etliche Bakterien können den Holzstoff Lignin entweder garnicht, oder nur mühsam zerlegen. Pilze sind darin besser, aber auch sie benötigen dafür mehr Zeit, als für den Abbau anderer organischer Stoffe. Beim Abbau von Holz, wird dieses zunächst in niedermolekulare Verbindungen zerlegt, erst dann können Pilze und einige Bakterienarten die Verbindungen/Substrate aufnehmen, als in die Zelle einlagern und dann dort verstoffwechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Holz eignet sich nur sehr bedingt zum Kompostieren. Wenn schon, dann muß man es zuerst möglichst fein häckseln und auch dann dauert es meistens 2 - 3 Jahre bis es verrottet ist. Mit dem Kohlenstoff, der ja ein chem. Element ist, passiert während dieses Prozesses rein gar nichts. Er verbleibt in irgendwelchen Verbindungen, die weiter zerlegt werden, und wartet auf bessere Zeiten oder auf Verwendung durch andere Organismen. Informiere dich mal, wie unsere Kohlenlager entstanden sind. Das ist genau dieser Prozess.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?