Was passiert mit dem Erbe, wenn man es ausschlägt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann ich ein Erbe zu Gunsten jemanden anderem ausschlagen?

Nein. Man kann nur ausschlagen oder nicht ausschlagen. Beim Ausschlagen wird automatisch der Erbe, der berufen wäre, hätten Sie den Erbfall nicht erlebt.

Aber die Schulden sind höher, als die Wohnungen Wert sind.

Wenn unklar ist, ob das Erbe überschuldet ist, wäre eine Nachlassverwaltung sinnvoll. Das hat den Vorteil, das die Haftung auf den Nachlass begrenzt ist. Es wird ein (kostenpflichtiger) Nachlassverwalter eingesetzt, der die Wohungen veräußert und die Schulden damit tilgt. reicht das Geld nicht, gehen die Gläubiger anteilig leer aus. Bleibt Geld oder Wohnungen über bekommen Sie das Geld bzw den verbleibenden Nachlass. Der Nachlassverwalter selbst wird aus dem Nachlass bezahlt.

Bei eindeutig überschuldeten Erbe ist das Ausschlagen aber die bessere Wahl.

Du sagst nein, am besten auch gleich für Deine (minderjährigen) Kinder.

Dann werden andere gesetzliche Erben gefragt (gegebenenfalls Nachkommen der Eltern, der Großeltern, der Urgroßeltern). Das sind dann die Fälle mit den Briefen aus Amerika, nach dem Tod aller Nachkommen des einst ausgewanderten Familienmitglieds.

Letztlich wird alles zu Geld gemacht und die offenen Forderungen soweit als möglich beglichen.

Wenn der Erbe seinen Erbteil ausschlägt, verliert er sämtliche Ansprüche auf die Erbschaft. Er ist dann auch nicht mehr berechtigt, seinen Pflichtteil einzufordern. Schlägt er aus, erbt automatisch der so genannte Nächstberufene. Wer also ausschlägt, sollte seinen erbenden Angehörigen unbedingt mitteilen, dass das Erbe verschuldet ist. Andernfalls bringt man sie in eine finanziell hoffnungslose Situation.

Was möchtest Du wissen?