was passiert in der bilanz wenn die bank einen kredit vergibt bei der bank?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Bank einen Kredit vergibt, passiert folgende Buchung:

Darlehensforderung Max Mustermann

an Girokonto Max Mustermann        10.000,- Euro

Damit hat Max Mustermann 10.000,- Euro Darlehensverbindlichkeiten bei der Bank und 10.000,- auf seinem Girokonto verfügbar.

Buchhalter sprechen von einer Aktiv-/Passivmehrung, weil sich die Bilanzsumme um diesen Betrag erhöht.

Am Eigenkapital tut sich erst dann etwas, wenn über die Zinsen Geld verdient wird, oder Wenn der Kunde das Geld ausgegeben hat aber die Tilgung nicht mehr leistet, dann muss die Darlehensforderung wertberichtigt werden und ein Verlust entsteht.

Die Verbindlichkeiten sind die Einlagen der Gläubiger und der Kunden. Eine Bank erschafft das Geld ja nicht aus dem nichts heraus ( auch wenn so was gerne in diversen Foren behauptet wird ), sondern verleiht das Geld weiter, welches sie sich von Ihren Kunden geliehen hat.

Wenn Du also ein Sparbuch oder ein Festgeldkonto bei einer Bank hast oder dort Geld angelegt hast, dann sind das Verbindlichkeiten der Bank Dir gegenüber.

Wie schließt man die Konten bei den Buchungssätzen ab?

Hallo, kann mir jemand bitte sagen wie man die Konten abschließt? Was muss ich Schritt für Schritt machen? Ich würde mich über eure Antwort freuen. Danke im Voraus!

...zur Frage

Bilanz Erstellung / Hilfe / Aktiva und Passiva sind verschieden / GUV klappt auch nicht

Hallo, leider habe ich ein Problem bei diesem BSP:

Das Unternehmen verfügt über ein Anlagevermögen in Höhe von 44 Mio. € (14 Mio. € Grundstücke und 20 Mio. € Maschinelle Anlagen sowie 10 Mio. € Betriebs- und Geschäftsausstattung; das Betriebsgebäude wird geleast). Die abschreibungsfähigen Positionen im Anlagevermögen sind alle zum 1.1.2009 angeschafft und werden über sechs Jahre abgeschrieben. Es wird prognostiziert, dass zum 31.12.2009 folgende Vermögenswerte vorhanden sein werden: Rohmaterial in Höhe von 12 Mio. €, Halbfertigfabrikate im Wert von 9 Mio. € sowie 1,2 Mio. € Fertigprodukte, Forderungen gegenüber Kunden 8,5 Mio. €, Kasse und Bankguthaben 5,3 Mio. € sowie kurzfristige festverzinsliche Wertpapiere mit einer Kündigungsfrist von einem Tag mit 5 Mio. € ausgewiesen. Die Gewinnrücklagen werden mit 4,7 Mio. € ausgewiesen. Die fremdfinanzierten Rückstellungen betragen 9 Mio. € Die weiteren Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betragen 50 Mio. €, wovon 30 Mio. € kurzfristig sind (prognostizierte Werte zum 31.12.2009).

Die Aktiva + Passiva Seite sind nicht gleich. Dazu muss ich auch eine GUV machen, und sehe mich gar nicht mehr raus. Kann mir hier vielleicht jemand helfen? Muss ich bei der Bilanz noch Steuern dazu rechen?

Die Umsatzerlöse sowie Aufwandsarten sind der nachstehenden Tabelle zu entnehmen. Die Summe der Einzelkosten entspricht den Herstellkosten. Das gezeichnete Kapital (= Grundkapital aus dem Börsengang) ist durch die Erstellung einer Bilanz ableitbar. Die Höhe des Rohmaterials, der unfertigen und fertigen Erzeugnisse ist aufgrund von unternehmensindividuellen Fertigungsprozessen zum Ende eines jeden Jahres identisch. In der Aufwandsart „sonstiger Aufwand“ sind alle nicht aus der Aufgabenstellung direkt ableitbaren Aufwandsarten enthalten.

Prognostizierte Umsatzerlöse zum 31.12.2009 in Mio. € Umsätze 40 Prognostizierte Höhe der Aufwendungen zum 31.12.2009 in Mio. € Personaleinzelkosten 5,0 Materialeinzelkosten 10,0 Forschung und Entwicklung 2,0 Verwaltungskosten 1,0 Vertriebskosten 1,0 Sonstiger Aufwand (z. B. inkl. Aufwand für Leasingraten) 3,0

...zur Frage

Wie berechnet man aus diesen Angaben Eigenkapital, Reingewinn und Fremdkapital bzw. was ist davon der fk-Zins/wie berechnet man ihn?

Also das ist ein Teil einer Aufgabe und ich weiß leider nicht wie man es berechnet. danach geht sie noch weiter man muss dann noch Rentabilitäten etc. berechnen aber das kann ich selbst. Die FK-Zinsen sind die Zinsaufwendungen von unten stimmts? Hier mal die Angaben: Bilanz (in Mio Euro) Aktiva Grundstücke/Gebäude 112 Sachanlagen 96 Beteiligungen 28 Rohstoffe 74 Fertigerzeugnisse 80 Forderungen 121 Flüssige Mittel 67 Gesamt 578

Passiva Gezeichnetes Kapital 108
Gesetzliche Rücklage 20 Freie Gewinnrücklage 52
Rückstellungen 132 Langfristige Verbindlichkeiten 78 Kurzfristige Verbindlichkeiten 170 Bilanzgewinn 18
Gesamt 578

Zusatzangaben: Der ausgewiesene Bilanzgewinn soll zur Hälfte ausgeschüttet und zur anderen Hälfte in die freien Rücklagen eingestellt werden. Er entspricht in dieser Größe dem Jahresüberschuß. Die Rückstellungen sind je zur Hälfte als mittel- und langfristig anzusehen. Die Zinsaufwendungen betragen laut G.u.V.- Rechnung 22 Mio €.

...zur Frage

Fremdkapital ermitteln. Wie berechne ich das Fremdkapital aus den einzelnen Kennzahlen, um die Eigenkapitalquote für die Passivseite zu berechnen?

Folgende Zahlen aus der Passivseite der Bilanz stehen mir für das Berechnen des Fremdkapitals zur Verfügung (Zahlen in tausend):

Eigenkapital: 1041,3

Rückstellungen:124,9 | Pensionsrückstellungen:33,9 | Kurzfristige Rückstellungen:48,5 | Langfristige Rückstellungen:42,5

Verbindlichkeiten:825,8 | Kurzfristige Verbindlichkeiten:335,1 | Langfristige Verbindlichkeiten:490,7

Summe Passiva:1992,0

Zusätzlich stehen mir weitere Kennzahlen zur Verfügung: Gesamtkapitalrentabilität:10,12% | Fremdkapitalzinssatz(bezieht sich auf langfr. Verbindlichk.):3,57% | Umsatzerlöse:26570000€ | Abschreibungen:68000€

...zur Frage

Bilanzierung von Krediten im Bankenwesen

Bislang war mein Verständnis von Krediten das folgende:

Wenn ich der Bank 1000 Euro gebe, verspricht diese mir eine Rendite von X% darauf, weil ich vorhabe, das Geld lange anzulegen. Die Bank ist dann Eigentümer dieser 1000 Euro. Wenn jetzt Max kommt und 700 Euro Kredit haben möchte, gewährt die Bank ihm den Kredit und verlangt Y% Zinsen. Soweit so gut. Jetzt kommt aber noch Paula und möchte einen Kredit von ebenfalls 700 Euro. Ist es der Bank jetzt möglich den Kredit zu bedienen?

Wenn ich in die Bilanzu schauen würde, würde ich erkennen, dass ich für die zusätzlichen 700 Euro kein (Eigen-)Kapital mehr im Tresor habe. Werden Kredite in einer Bankbilanz tatsächlich mit 100% des Nennwertes bilanziert? Oder muss man da nur den vorgeschriebenen Eigenkapitalanteil, meines Wissens 8%, verbilanzieren? Es läuft auf die Frage hinaus, ob eine Bank die 1000 Euro mehrmals verleihen kann (natürlich unter Berücksichtigung des Risikomanagements).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?