Was passiert im schlimmsten Fall wenn man Blutdrucksenker weglässt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bitte kläre sowas mit deinem behandelnden Arzt ab. Wenn du die Medikamente einfach absetz dann kann es zu weitreichende Komplikationen kommen wie Anstieg vom Blutdruck/Puls bis hin zu Schlaganfall und Herzinfarkt. 

Was dein Frust gegen deinen Arzt betrifft... Rede doch mal ganz offen mit ihm und vielleicht kommt ihr auf einen gemeinsamen Nenner. Sollte es nicht so sein, dann kannst du immer noch den Arzt wechseln und/oder eine Zweitmeinung einholen. 

Ich kann dich allerdings sehr gut verstehen. Das schlimmste ist, wenn Ärzte versuchen über einen zu bestimmen.


Der Grund für diese Tabletten war eine Herzbeutelentzündung vor einigen
Jahren. Das Herz hat sich aber soweit eigentlich wieder erholt und ich
habe keine Einschränkungen.

Dann hätten die Tabletten eigentlich längst wieder ausgeschlichen werden müssen - such Dir am besten einen Arzt der davon eine Ahnung hat. Meine Tante starb übrigens an heilig Abend durch die Nebenwirkungen (Schwindel, Appetitlosigkeit, Blutdruckabfälle, Herzrhytmusstörungen, Ödeme etc.) von Blutdrucksenkern, da sie unnötigerweise verordnet wurden und das Herz schwächten.

Das tut mir leid... mein Beileid. 

Werde mich demnächst auf alle Fälle darum kümmern um von den Tabletten wegzukommen. Möchte davon unbedingt wegkommen. 

1

Ich würde dir dringenst anraten den Arzt zu wechseln.

Oftmals kann, wie in deinem Fall nach einer erfolgreichen Behandlung, die Medikamentendosierung ausgeschlichen werden.

Dies sollte allerdings nur unter Ärztlicher Aufsicht geschehen.

Gerade mit solchen Medikamenten würde ich dir eingehend davon abraten, Selbstversuche durchzuführen. Das Ende ist nie absehbar!

Ich würde Medikamente niemals ohne Rücksprache mit einem Arzt absetzen. Du wirst ja die Tabletten nicht ohne Grund bekommen haben. 

Ein etwaiges Reduzieren/ Absetzen muss kontrolliert erfolgen; manche Nebenwirkungen können sich erst durch das Absetzen ergeben.

Dazu kommt, dass der Blutdruck beim Absetzen der Medikamente sprunghaft ansteigen kann, also in einem der schlimmsten Fälle ein Schlaganfall drohen kann.


Daher am besten heute gleich zum Arzt und das persönlich besprechen.


Meinem Arzt habe ich dies bereits gesagt und er vertröstet mich permanent. Deshalb möchte ich es jetzt gerne selbstständig versuchen (zumindest zu reduzieren) 

Der Grund für diese Tabletten war eine Herzbeutelentzündung vor einigen Jahren. Das Herz hat sich aber soweit eigentlich wieder erholt und ich habe keine Einschränkungen. 

0

Hallo MiniWini2016,

deinen Frust über das Desinteresse deines Arztes kann ich verstehen. Eigentlich solltest du diese Tabl. nicht ohne ärztl. Kontrolle absetzen, aber das weisst du selbst. Wenn du es doch versuchen möchtest, dann wäre der Weg, erst zu reduzieren. Falls möglich, die halbe Dosis nehmen, den Blutdruck regelmäßig kontrollieren und wenn alles gut ist dann abends die Dosis weglassen und wenn auch das gut ist, dann komplett. 

Wenn du merkst, dass der Blutdruck in ungesunde Höhe steigt, wirst du die Medikamente wieder nehmen. 

Bleibt der Druck hoch, besteht die Gefahr, dass Gefäße platzen. Das kann im Kopf sein (Hirnblutung), aber auch an anderen Stellen im Körper.

Nele

Der Frust ist momentan extrem und das nicht nur wegen dem Blutdruck/Puls. Hab das Gefühl, dass ich von meinem Arzt nicht ernst genommen werde und das spiegelt sich dann in Misstrauen gegen alle Ärzte... 

Möchte deshalb es jetzt auf eigene Faust versuchen und wenn es nicht funktioniert dann muss ich halt mit dem Schwindel sowie das Frieren bei 40° im Schatten leben. 

1
@MiniWini2016

Es ist deine Entscheidung. Wie oben geschrieben kann ich deinen Frust sehr gut verstehen. Wenn du es allein probieren willst, wäre das Ausschleichen eine Möglichkeit. Aber kontrolliere deinen BD regelmäßig, damit du einen Überblick hast. 

Wenn du so unzufrieden bist mit deinem Arzt, kannst du wechseln. Es gibt ja nicht nur diesen einen... ;-)

Alles Gute!

0

Hallo,

"einfach weglassen" solltest du die Medikamente auf keinen Fall. Eine Dosiseinstellung sollte immer mit dem Arzt besprochen werden.

Vielleicht führst du ja ein Blutdrucktagebuch und kannst es bei deinem nächsten Arztbesuch mitnehmen, damit der Arzt die Therapie ggf. anpassen kann.

Ich möchte die Tabletten nicht anpassen sondern komplett weghaben. Hab endgültig genug mit den Nebenwirkungen und seit der Sache geht alles nur noch schief. 

0
@MiniWini2016

Dann kann es natürlich sein, dass der Blutdruck wieder steigt, wenn du die Medikamente gar nicht mehr nimmst. Trotzdem solltest du mit deinem Arzt darüber reden und auch wenn du die Medikamente absetzen kannst, wirst du sie vermutlich ausschleichen lassen müssen. 

Wenn du unzufrieden mit deinem Arzt bist solltest du mal über einen Arztwechsel nachdenken oder wenigstens eine 2. oder 3. Meinung zu deiner Medikation einholen.

0
@sumsehummel

Das Problem ist, dass ich das Gefühl habe das alle über mein Leben bestimmen wollen und ich wurde nie richtig aufgeklärt was überhaupt damals bei mir los war. Mir wurde in der Klinik damals dir Tabletten immer hingestellt und dazu gab es täglich permanent die Nadel in den Arm zum Blut abnehmen. Jetzt muss ich immer noch jede 6 Monate zu Herz-Echo und weiß immer noch nicht genau was los ist... außer das sich alles gebessert hat.

Was ich aber weiß ist, dass es mir mit dem niedrigen Blutdruck nicht gut geht und ich endlich wieder mein altes Leben zurück haben möchte. Ich muss mich regelmäßig Mittags hinlegen weil ich durch die Tabletten müde werde. Wenn ich mit Koffein gegensteuer dann kann ich dies herauszögern... Frieren tue ich aber permanent und der Schwindel ist auch mehr als unangenehm. 

1

Verordnete Medikamente sollte man nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt absetzen. Klar ist dein Blutdruck aktuell zu tief, aber du solltest diese Frage, die du hier stellst, deinem Arzt stellen. Dafür ist er zuständig.

Mein Arzt interessiert es nicht und vertröstet mich permanent. 

0
@MiniWini2016

Hey MiniWini2016

Du kannst den Arzt  jederzeit wechseln oder dir eine 2. Meinung einholen. 

Nehme sämtliche Befunde mit und suche ein Gespräch. 

Wir hier kennen deine Krankengeschichte nicht-es ist riskant,sich so eine Meinung zu bilden. Ein Kadiologe vor Ort muss das einschätzen. 

Alles Gute. 

1

Wen du die wegen Herzproblemen nimmst , kann ein plötzliches Absetzen sogar tödlich enden .Bei anderen Gründen der Einnahme setzt man die Dinger langsam ab , über ein bis zwei Wochen reduzierend. Sonst entstehen Entzugssymptome wie Herzklopfen und Unruhe.

Der Blutdruck war nach einer Herzbeutelentzündung vor einigen Jahren etwas außer Kontrolle geraten.  

0

Was möchtest Du wissen?