Was passiert im schlimmsten Fall bei Arbeitsverweigerung (hartz4)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Lebensmittelgutscheine liegen im Ermessen des Sachbearbeiters, das ist das Problem! Dir stehen nur Gutscheine zu, wenn du minderjährige Kinder im Haushalt hast.

Ansonsten, wenn du einen Termin verweigerst, bekommst du laufende 10 % Sanktionen, wenn du eine zumutbare Arbeit ablehnst, dann sofort 30 %, dann 60 % dann 100 %. Sie Sanktionen gelten für 3 Monate, können aber vom Sachbearbeiter auch sofort wieder rückgängig gemacht werden, wenn du dich an die Spielregeln hältst.

U25 bekommen sofort eine 60er Sanktion und die Miete direkt an den Vermieter überwiesen. Danach 100er Sanktion.

Das Schlimme ist nicht mal die Wohnung, sondern dass die Krankenkassenbeiträge auch nicht mehr gezahlt werden! Durch die gesetzliche Versicherungspflicht häufen sich somit Beitragsschulden an (170 Euro ca. im Monat kostet es für Arbeitslose) Und du kannst nur noch im Notfall behandelt werden.

Das Lustige: Selbst dann bist du verpflichtet, dem Jobcenter weiterhin zur Verfügung zu stehen, Termine einzuhalten und dich zu bewerben (wie auch immer ohne Wohnung lol) ansonsten drohen dir weitere 3 Monate Sperre, bis du dich vom Jobcenter komplett abmeldest aus dem Leistungsbezug.

Es muss also rein gar nichts bezahlt werden, auch wenn es sich zehn Mal nicht mit dem Grundgesetz & dem Prinzip einen Sozialstaates vereinbaren lässt.

http://grundrechte-brandbrief.de/BUKA-berichte-ereignisse-2016.htm

Schau mal bei dem vorbei, der hat inzwischen 10 100 % Sanktionen und war im Hungerstreik, er sollte sich bei Call-Centern bewerben, geht aber einer ehrenamtlichen Tätigkeit nach (erzählt über Sanktionen, klärt auf etc.) und ist daher tagelang unterwegs. Das JC interessierte das Null, für die zählt nur, dass du mit deiner Arbeit auch Geld verdienst. Wie Ralph Boes so schön sagte: Für die Erziehung der eigenen Kinder kriegst du nix, das zählt nicht als Arbeit, aber für die Erziehung fremder Kinder gehst du einer Beschäftigung nach und bekommst sogar Kohle dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, wer nicht arbeitet (oder sich nicht mal drum bemüht), soll auch nicht essen. Hartz IV ist für kurzfristige Notlagen gedacht den Leuten zu helfen, nicht um sie langfristig auf unser aller Kosten zu beherbergen oder durchzufüttern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soziale Isolation, da niemand mehr mit einem was zu tun haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taubenschnabel
24.09.2016, 15:24

Ich meine nicht die gesellschaftlichen Folgen, sondern die gesetzlichen :)

0

wenn du dich verweigerst, wirst du sanktioniert. wenn du dann noch nicht vernünftig funktionierst, bekommst du garnichts mehr. dann gehst du mit 100%sanktion raus: KEINE miete, keinen strom, KEINE lebensmittelgutscheine. wenn du das weiter machst, stehst du innerhalb kurzer zeit auf der straße.

du solltest dich informieren, bevor du den totalausfall planst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
24.09.2016, 18:47

100% Sanktion. richtig,

aber

nur auf den Regelsatz, nicht auf die Miete!

0

Du redest hier von MUSS? Wer die Arbeit verweigert, dem steht nichts zu, aber auch garnichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taubenschnabel
24.09.2016, 15:26

Oft hat man aber psychische Gründe wie Depressionen etc, die man medizinisch schwer erfassen kann. Also ist die Arbeitsverweigerung selbstverständlich begründet^^

0
Kommentar von johnnymcmuff
24.09.2016, 18:46

Es gibt die Kürzung des Regelsatzes, bis dass es nur noch Lebensmittelgutscheine gibt, aber nicht dass das Jobcenter eine Person obdachlos macht!

0

Was möchtest Du wissen?