Was passiert im Körper, wenn man in das Koma fällt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich würde sagen ein koma entsteht aus der bewusstlosigkeit, wenn diese länger als ein bestimmter zeitraum dauert.

dabei fährt der alle unnötigen funktionen runter und es funktionieren nur die lebensnotwendigen. dabei repariert der körper sich und erholt sich.

bei einem künstlichen koma macht dies der körper nicht von selbst, sondern die ärzte machen dies und überwachen kontrollieren den zustand mit geräten. das ist dann vorbeugend, wenn der körper es nicht von selbst macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Koma ist gleichzusetzen mit einer tiefen, quantitavine Bewußtseinsstörung bzw. einer längerfristig andauernden Bewußtlosikgeit, bei der die körperlichen (also somatischen) Funktionen eingeschränkt erhalten sind, die Kontaktfähigelt zur Umwelt und psychische Vorgänge aber fehlen. So sind Patienten, die im Koma liegen, durch äußere Reizeinflüsse auch nicht zu erreichen oder zu erwecken. Ursachen für ein Koma können verschiedene sein (Trauma, Hirnblutung, Erkrankungen des Gehirns aber auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder Vergiftungen können dazu führen). Im Rahmen von therapeutischen Massnahmen kennt man auch das "künstliche Koma", in das ein Patient kontrolliert hineinversetzt wird, um dem Patienten durch einen solchen "künstlichen Tiefschlaf" den Heilungsprozess zu erleichtern (grob gesagt). Dann kennt man das sogenannte "Wachkoma", das bei einem sogenannten "apallischen Syndrom" auftritt, bei dem sich der Hirnstamm von der Hirnrinde abgetrennte hat bzw. die Kommunikation zwischen Hirnstamm und Hirnrinde nicht funktioniert (kann durch Unfall z.B. versursacht sein). In solchen Fällen sind wichtige Hirnverbindungen ausgeschaltet und es funktionieren nur noch die Lebensfunktionen an sich, die durch den Hirnstamm aufrecht erhalten werden. In solchen Fällen sind die Patienten zwar wach, können aber zu ihrem Umfeld keinen Kontakt aufnehmen, dosass man von einem "vegetativen Status" spricht. Die Aussicht, aus solch einem Koma wieder zu erwachen, ist aber auch bei solchen Patienten gegeben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Typischer Auslöser der Bewusstlosigkeit ist Sauerstoffmangel im Gehirn.

Bei dem klassischen Verkehrsunfall tritt der Sauerstoffmangel aufgrund des Blutverlustes (Schock) ein: die verringerte Blutmenge kann nicht mehr genügend Sauerstoff transportieren.

Es dürfte einleuchtend sein, dass die Wahrscheinlichkeit für den Eintritt der kritischen Unterversorgung mit der Zeit zunimmt, solange der Blutverlust andauert bzw. nicht umgekehrt ist (Zunahme).

So einfach i.d.R. der Beginn des Komas ist, so komplex sind die Gründe für das Bleiben oder ggf. Wiederenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?