Was passiert genau wenn man deine Depressionen behandelt?!

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

es gibt viele verschiedene Therapieformen . So weit ich weiß soll eine Verhaltenstherapie am besten sein. Das bedeutet das man in der Therapie versucht gewisse Gedanken zu durchbrechen. Also zum Beispiel lösen Gefühle -> Gedanken aus und die wiederum lösen das Verhalten aus. Irgendwie so war das glaube ich. Und da man die Gedanken und Gefühle nicht steuern kann versucht man in der Verhaltenstherapie das Verhalten zu verändern. Um damit diesen Kreislauf zu durchbrechen.Viele Therapeuten versuchen erstmal die Ursache herauszufinden, damit die auch wissen wie sie einem richtig helfen können. Aber wenn man eine Therapie anfängt muss man auch mitarbeiten ,ansonsten bringt das nichts.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Depressionen kommen ja nicht einfach so ! Es wird nach den Ursachen gesucht (Arbeit etc) Dann wird das besprochen um evtl Auslöser zu finden. Zusätzlich kann es noch Medikamente geben die bei der Depression helfen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man bespricht mit dir, was genau dein spezielles Problem ist und was man da tun kann. Medikamente, Therapie, halt wie es weiter gehen soll.

ich versteh nicht was es besser machen soll wenn da jemand über seine Gefühle und Probleme redet..

Und ich verstehe nicht, wie große Massen, z.B. Planeten, Gravitation erzeugen. Trotzdem funktioniert es auch ohne, dass ich es verstehe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tyga1234Suzi
25.06.2014, 00:42

Jaa ich habe Depressionen :/ und ich überlege mich Behandeln zu lassen aber hab Angst davor über meine Probleme zureden.

0

Du hast da eine sehr wichtige und gute Frage gestellt. hast du Depressionen? Willst du, dass sie verschwinden? Dann benötigt man einen Fachmann/Fachfrau der sich wirklich damit auskennt. Manche Ärzte geben einem nur mal schnell tabletten. Das kann bei dem einen od. anderen patienten mal ganz gut sein, hilft aber meist nciht auf Dauer.

Die gespräche sind dazu da, damit der Psychiater - also ein Arzt mit Fachgebiet Psychiatrie - oder der Psychologe/in, beurteilen kann, was bei dir der Auslöser der Depressionen sein könnte. Er muss die Wurzel des Übels kennen. Dann weiß er, wie er es behandeln kann. Oft ergeben sich bei den Patienten durch die Gespräche und die Fragen die der Psychiater stellt, eigene Lösungs-ideen. Das heißt, es werden Denkvorgänge aktiviert und der Patient erkennt dann selbst eine Lösungsmöglichkeit die er alleine nie entdeckt hätte.

Allerdings sind die Gründe f. eine Depression oft in unserer Gesellschaft zu suchen. Arbeitsüberlastung, Entfremdung, Mobbing. Also eben der Stress der durch unsere lebensweise bzw. die aufgezwungenen Pflichten verursacht werden. Da gilt es. frühzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen. Depressionen haben f. die meisten betroffenen, sehr einschneidende Folgen. Wenn jemand allerdings Depressionen hat, weil ihm sein eigenes Äusseres nicht gefälllt, dann kann ihm da auch der Psychiater nicht helfen. Mit bestimmten Tatsachen muss man lernen umzugehen. das sind die Tatsachen die man nicht ändern kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tyga1234Suzi
25.06.2014, 00:45

Jaa ich habe Depression und überlege mich behandeln zulassen aber habe Angst davor über meine Problem zu reden :/

0

Was möchtest Du wissen?