was passiert genau wenn ich Antidepressiva nehme?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ganz offensichtlich wissen die wenigsten hier, was die Wirkungen und Nebenwirkungen von Antidepressiva normalerweise sind.

Diese Wirkungen unterscheiden sich sehr stark von einem Antidepressivum zum nächsten. Sie werden daher in Gruppen unterteilt. Einige Antidepressiva sollen den Antrieb steigern. Andere sollen den Antrieb hemmen. Einige machen schläfrig. Andere machen eher wach.

Hier gibt es eine sehr schöne Übersicht von einem sehr guten Arzt:

http://psychiatrietogo.wordpress.com/2012/02/11/welches-antidepressivum-gebe-ich-wem/


Im allgemeinen haben Antidepressiva kein großes Suchtpotential. Das Suchtpotential von Aspirin ist jedenfalls größer. Und mit echten Drogen wie Morphin oder Heroin kann man das nicht vergleichen.

Das kommt auf den Wirkstoff an. Tetrazyklische Antidepressiva wirkend dämpfend auf das zentrale Nervensystem, in dem sie den Serotoninaustausch zwischen den Synapsen hemmen. Eine Suchtgefahr besteht dabei nicht. Man sollte das Medikament jedoch ein- und ausschleichen, um dem Gehirn die Möglichkeit zu geben, sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Es gibt noch weitere Wirkstoffe mit unterschiedlichen Wirkungsweisen. Die beste Beratung bekommst du von einem Arzt, der sich damit auskennt.

In der ersten Zeit wirst Du ohne Grund auf einmal ganz lustig werden und plötzlich fröhlich sein und lachen.

Solltest Du die Tabletten oder die Medikamente zu lange nehmen, dann schlagen sie um und Du wirst schläfrig, träge und apatisch, dazu kommt noch, dass Du nicht wieder froh sein magst. Die Medikamente schlagen dann in der Wirkung um.

Das ist normalerweise nicht so.

Normalerweise brauchen sie eine Weile bis sie zur Wirkung kommen (2-6 Wochen) und dann nehmen die unangenehmen Nebenwirkungen ab.

0
@bruno84

Das sind dann andere Medikamente, als diejenigen, Dir mir gegeben wurden.

Ich kenne auch jemanden, der sie zu lange nahm und nach der Zeit wegen Depressionen aufgrund dieser Tabletten in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses musste.

0

Antidepressiver nimmt man nicht einfach so. Außerdem sind sie nicht grade zu empfehlen! Ansatt sich auf irgendwelche dubiosen Medikamente zu stürtzen und somit den leichen Weg zu gehen rate ich eher zu einer Psychotherapie, das bringt eher was als sich mit irgendwelche Medis voll zu pumpen.

Niemand wird hier vollgepumpt.

Aber du hast Recht. Als Begleitung zu einer Therapie mit Antidepressiva sollte immer eine Psychotherapie erfolgen.

Denn es ist wichtig, dass man die Menschen aus der Lethargie zurück ins Leben holt. Aber es ist auch wichtig, dass man die Ursachen bekämpft.

0
@bruno84

Das Problem von solchen Medikamenten ist, dass sie nach einer längeren Zeit abhängig machen können. Deswegen finde ich, dass die Psychotherapie in dem Falle ansprechender ist als Medikamente ein zu nehmen, die zu einer Sucht führen könnten.

0

Antidepressiva wirken auf den Gehirnstoffwechsel ein und sollen dafür sorgen, daß sich im Laufe der Zeit wieder eine gesündere Hirnfunktion und damit verbunden ein besseres Befinden des gesamten Menschen ergibt. Leider haben sie aber auch oft, nicht immer, Nebenwirkungen wie z.B. Gewichtszunahme. Wenn Du Antidepressiva einnehmen sollst, dann würde ich es aber nur unter genauester ärztlicher Kontrolle machen! Suchtgefahr besteht nicht.

Es macht nicht süchtig, Du musst es ganz regelmaessig nehmen. Es gibt sehr verschiedene Stoffe die Antidepressiva wirken, Dein Arzt berät Diich dazu.

Ich kann dir nur meine eigenen Erfahrungen berichten. Ich hab mal welche genommen, als ich 18 oder 19 war.

Viele Antidepressiva haben ein kleines Suchtpotential. Darauf weist der Arzt aber eigentlich auch hin. Außerdem steht es in der Packungsbeilage.

Ich fand die Wirkung furchtbar. Ich war dadurch in einer richtigen Scheiß-Egal-Stimmung. Und das gab mir kein gutes Gefühl. Ich hab mich dadurch irgendwie eingesperrt gefühlt. Als ob nicht genügend Einfluss auf mein eigenes Verhalten hätte. Deswegen hab ich die auch wieder abgesetzt.

Aber das sind nur meine Erfahrungen. Jeder muss da seine eigenen sammeln.

Das sind äußerst unübliche Erfahrungen. Bist du sicher, dass es Antidepressiva waren? Welcher Wirkstoff wurde für dich ausgewählt?

0
@bruno84

Ganz sicher. Welches Medikament es war und welcher Wirkstoff weiß ich nicht mehr. Das ist immerhin schon ein paar Jahre her.

0
@Danip2212

Da muss man aber sehr unterscheiden.

Man nimmt auch heute viele der alten Wirkstoffe nicht mehr. Einige alte Wirkstoffe hingegen haben sich gut bewährt.

0
@bruno84

Davon geh ich mal aus. Es wird ja fortlaufend geforscht und weiterentwickelt.

Aber deswegen habe ich ja extra geschrieben, dass es sich um meine persönliche Erfahrung damit handelt.

0

Was möchtest Du wissen?