Was passiert einem Anwalt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kommt auf den konkreten Fall an , hat er dies selbst gefälscht und wird er wegen Urkundenfälschung und ggf. auch Betrug verurteilt , kann ihm die Rechtsanwaltskammer die Lizenz entziehen. Hat er in guten Glauben gehandelt und ging vom eine Tatsächlichen Mandat aus und wußte nicht, dass die Unterschrift gefälscht war gar nichts. Wird Anzeige erstattet muß die Staatsanwaltschaft dies prüfen. Hinsichtlich des Berufsständischen Rechts ist die Rechtsanwaltskammer außerhalb des Strafrechtes für Sanktionen bis hin zum Entzug der Zulassung zuständig, je nach schwere des Falles.

Er verliert sein Anwaltspatent, wenn du es ihm nachweisen kannst.

Das hat dann Straf- und berufsrechtliche Konsequenzen.

Ein Anwaltspatent gibt es nicht, nur die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft durch die zuständige Kammer. Die wird dann vermutlich entzogen.

0
@Goodnight

Immer wieder nett wenn später dann heraiskommt das es sich nicht um deutsches Recht handelt.

0

Erstmal ist es eine Urkundenfälschung und er hat sich strafbar gemacht.

Was möchtest Du wissen?