Was passiert eigentlich wenn man i.v.Medikamente p.o. schluckt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es verändert sich die gesamte Pharmakodynamik, da die Wirkstoffe den First-Pass Effekt der Leber dann nicht umgehen würden. Käme es mesit zu einer vermehrten inaktivirung oder seltener zu ein vermehrten aktivirung.

Richtig ist auch das durch die Salzsäure im Magen und die dort vorkommenden Enzyme ein großteil der Wirksoffe zerstört wird.

Insegesamt ist die Wirkung nicht generell Vorhersagbar.

Hallo zusammen!

Interessanter Thread, anlässlich der Meldungen zum Tod von Herrn Jackson hab ich bei google mal "propofol oral intake" eingegeben und dazu diese Arbeit gefunden:

http://eng.hi138.com/?i127019 (Oral administration of propofol sedation and anesthetic effects in mice)

Hat mich überrascht, da ich eigentlich auch von einer weitgehenden Wirkungslosigkeit bei oraler Aufnahme ausgegangen wäre. Is aber wohl nicht so. Die ursprüngliche Frage von Amelie6 finde ich daher durchaus berechtigt, ob sie jetzt Putzfrau, Psychologin oder Ärztin sei; Neugier ist doch eine grundsätzliche menschliche Eigenschaft, oder? Sollte sie jedoch, wie sich das für mich anhört, als Kranken- und Gesundheitspflegerin in der Anästhesie-Abteilung einer Klinik arbeiten, arbeitet sie tatsächlich tagtäglich damit, und ist mithin doch eher vom Fach als Paula oder Phoenix, die psychologisierenden Experten. Für mich - GuK-Pfleger auf einer Intensivstation - ist so eine Unsicherheit bezüglich der Wirkungen von Medikamenten, mit denen ich buchstäblich täglich arbeite, immer ein Ansporn, tiefergehende Informationen zu finden. Ich denke auch nicht, daß diese Neugier eine Schande ist, wenn sogar die Damen und Herren Doktoren Huixia, Xian, Hui, Xu und Hian von der Militärischen Universitätsklinik Xi'An in China die Fragestellung einer Studie für würdig erachten.

Na egal, sollte ich mit dem Beruferaten richtig liegen: Weiterhin frohes Schaffen, Frau Kollegin. Und halten Sie sich von Psychologen mit terminaler Legasthenie fern!

MfG, Der Leberfürst Pas

Hallo. Propofol ist ein Narkosemittel und wird nur IV oder IM verabreicht. Man kann das Mittel nicht oral einnehmen. Kein Narkosemittel kann man sich so verschreiben lassen.

Hier im Fragenet fragtet jemand, dass er mit einem Arzt eine Wette einging und der Arzt de rvolltrunken war ihn angelich ein Schnapsglas oder Mehr Propofol oral gegeben hat. Nun geht es dem Fragesteller sehr schlecht.( Wenn das überhaupt stimmt) Ich bin kein Arzt aber Psychologe und weiß eben, dass das auch verboten ist. Wenn der Arzt das wirklich getan hat, kann er seinen Beruf am Nagel hängen da er gegen das Betäubungsgesetz versoßen hat. Ich habe noch nie gehört, dass jemand soetwas überhaupt versuchte, da es einfach nicht geht. Wäre es so, könnte man jeden Patienten der operiert werden müsste vorher einen Schluck davon geben und er würde schon halb in Narkose in den OP geschoben werden. Es liegen hier auch keine Studien vor, wie soetwas wirken würde. Kann eventuell tötlich ausgehen, Atemdepssion auslösen was ebenfalls tötlich ausgehen kann.Aber keiner weiß genau darum. Wenn man e soral nehmen könnte, brauchte der Anästesist nicht nach venen suchen. Das wäre dann einfach. Gut es würde nur eine edingte Zeitwwirken und derjenige kann nicht in Halbnarkose mal eben so einen Schluck nach nehmen. Paul Paul

bin etwas irritiert über diese frage von einem laien!!!!! WOZU wollen sie das wissen?????.. Da dies medikamente sind, die eigentlich nur im krankenhaus und bei operative u./od. invasiven untersuchungen auf anordnuhg v. ärzten anwendung finden und direkt verabreicht werden. und die Kranken, sowie Gesunden NIEMALS (v. verantwortungsvollen ärzten) per rezept verordnet werden. sondern nur ihren indikationen gemäß: Midazolam wird als prämedikationsmittel vor OP's u. vor anderen invasiven eingriffen u./od. auf der intensivstation verwendet und zwar oral oder intermuskulär oder intravenös. Propofol (hypnotika) u. Atracrurium (muskelrelaxsantium) sind hoch wirksame NARKOSEMITTEL, die zur bewußtlosigkeit , muskellähmung u. atemstillstand führen, so das ein patient operiert werden kann, ohne das er es mitkriegt. weshalb diese medikamente ganz individuell nach den gegebenheiten des patienten ausgewählt und dosiert werden, das der patient den eingriff tolleriert und ohne schaden zu nehmen kurze zeit später wieder zu bewußtsein kommt und auch wieder selbstständig atmet. diese gezielte steuerung bezüglich ihrer wirkung auf herz, kreislauf, atmung, RR, niere, leber, hirn, muskulatur und .... und der narkosetiefe je nach OP ist nur nach guter anamnese-erhebung, voruntersuchungen, .. und dann durch genaue dosierte intravenöse gabe möglich. durch eine orle gabe wird die wirkung (speichel, magen-,gallen-u.darmsäften, leber-first-pas-effekt, ....) dermaßen verändert in der wirksamkeit selbst u./od. auch durch entstehende teils ganz anders wirkenden abbauprodukten , bis hin zur zur toxischen folgen u. evtl. sehr schmerzhaften wirkung auf den gesamten körper, das eine gabe / einnahme per os (= oral = sie über den mund zu schlucken) unverantwortlich und unberechenbar ist und sogar tödlich enden kann selbst wenn ein facharzt vor ort wäre. ergo: orale einnahme NEIN DANKE!

phoenixwo 01.04.2010, 11:23

PS: willkürliche laien-einnahme - gleich wie - auch NEIN DANKE!!!! ( oder haben sie ein Beatmungsgerät daheim????? ) .

0
Amelie6 08.04.2010, 20:43
@phoenixwo

Ich musste zugegeben etwas lachen, als ich Ihre Antwort las. Erstens: ich bin kein Laie, woher sollte ich diese Medikamente kennen? Über die Wirkung brauchen Sie mich auch nicht aufklären, denn die ist mir sehr gut bekannt und Ihre Antwort ist WEIT AB von meiner Frage. Da ich jeden Tag mit diesen Medikamenten umgehe, habe ich mich einfach "spaßeshalber" gefragt; "was wäre eigentlich WENN.." Was aber NICHT heißt, dass ich sie selber nehmen wollte (hallo?!) Und da mir kein Arbeitskollege diese Frage beantorten konnte, bin ich nun hier.

Es ist eine Frage, die mich einfach interessiert hat. Also bitte... Kommen Sie wieder runter.

Es wird alles gut lach

0
phoenixwo 08.04.2010, 21:20
@Amelie6

"habe ich mich einfach "spaßeshalber" gefragt; "was wäre eigentlich WENN." ich finde solche "spaßeshalber" fragen gar nicht lustig!, spricht nicht unbedingt für fachwissen und gewissenhaftem umgang mit diesen medikamenten. meines wissens starb zB. mikel jackson am "PROPOFOL".und wenn sie so eine frage stellen, müssen sie mit einer ERNSTHAFTEN ANTWORT rechenen unddie ist hier auch angebracht, damit andere USER nicht meinen meinen: "DAS IST SOOOO EASY" . WARUM HABEN SIE DENN IHREN BERUF HIER EIGENTLICH NICHT GENANNT??? desweiteren habe ich ihre schon beantwortet.------- hier ANTWORTZITAT: "durch eine orle gabe wird die wirkung (speichel, magen-,gallen-u.darmsäften, leber-first-pas-effekt, ....) dermaßen verändert in der wirksamkeit selbst u./od. auch durch entstehende teils ganz anders wirkenden abbauprodukten , bis hin zur zur toxischen folgen u. evtl. sehr schmerzhaften wirkung auf den gesamten körper, das eine gabe / einnahme per os (= oral = sie über den mund zu schlucken) unverantwortlich und unberechenbar ist und sogar tödlich enden kann selbst wenn ein facharzt vor ort wäre."

0
phoenixwo 08.04.2010, 21:48
@Amelie6

wenn du vom fach bist, können sie ja bei der herstellerfirma das wissenschaftliche material anfordern, jeder arzt arzt bekommt das dann zu gesendet.

0
Amelie6 09.04.2010, 21:01
@phoenixwo

Ich frage mich gerade, welches Problem Sie genau haben...aber bei näherem Nachdenken möchte ich das gar nicht so genau wissen. Es muss schon ein Tiefgründiges sein, aber es gibt auch für sowas Hilfe. kopfschüttel Immernoch nicht begriffen, gell? MACHT NIX, ich habe ja meine Antworten schon. Vielleicht einfach nur mal durchatmen.

0
phoenixwo 08.04.2010, 21:57

LIBER Amelie6 hier sie zitiert: "habe ich mich einfach "spaßeshalber" gefragt; "was wäre eigentlich WENN." ------------ ich finde "solche" "spaßeshalber" fragen gar nicht lustig!, spricht nicht unbedingt für fachwissen und gewissenhaftem umgang mit diesen medikamenten( meinten auch klinkkollegen). meines wissens starb zB. mikel jackson am "PROPOFOL". und wenn sie so eine frage stellen, müssen sie mit einer ERNSTHAFTEN ANTWORT rechnen und die ist hier auch angebracht, damit andere USER nicht meinen meinen: "DAS IST SOOOO EASY" . WARUM HABEN SIE DENN IHREN BERUF HIER EIGENTLICH NICHT GENANNT??? desweiteren habe ich ihre frage deutlich beantwortet.------- hier ANTWORTZITAT: "durch eine orle gabe wird die wirkung (speichel, magen-,gallen-u.darmsäften, leber-first-pas-effekt, ....) dermaßen verändert in der wirksamkeit selbst u./od. auch durch entstehende teils ganz anders wirkenden abbauprodukten , bis hin zur zur toxischen folgen u. evtl. sehr schmerzhaften wirkung auf den gesamten körper, das eine gabe / einnahme per os (= oral = sie über den mund zu schlucken) unverantwortlich und unberechenbar ist und sogar tödlich enden kann selbst wenn ein facharzt vor ort wäre."

0

wenn du vom "fach"bist, dann fordere doch bei der pharmafirma das wissenschaftliche material zu diesen substanzen an. jerder arzt kriegt sowas auf anfrage zugeschickt.

Ich untestelle mal, mit p.o. meinst du oral?

Ich denke mal, nicht jedes Medikament. Z.b wegen des pH-Wertes der Magensäure, welche das Medikament zersetzen kann. Steht das nicht in der Packungsbeilage?

Amelie6 31.03.2010, 23:27

Hab ich beim überfliegen nicht gefunden. Eine meiner Theorien ist, dass vllt ein Teil des Wirkstoffes über die Mundschleimhaut resorbiert wird. Geht das?

0
Tommy85 31.03.2010, 23:52
@Amelie6

Prinzipiell geht das schon ( es geht so gar über die Haut: Siehe Opioid Pflaster in der Schmerztherapie ), aber die Dosis (Mengen) dürften viel zu gering sein.

0
Amelie6 08.04.2010, 20:48
@Tommy85

Tja, vllt fällt das mit der Resorption über die Mundschleimhaut auch bei jedem Medikament anders aus, aufgr der Struktur? Tja, ich werd's vllt nie erfahren. Die da oben denkt, ich will das Zeug probieren grins

0

Hallo. Also Amelie6. Wenn du vom Fach währest, hättst du nicht eine solch dumme Frage gestellt. Wozu, wenn du alles dadrüber weist? Ich bin Psychologe und kenne die Gefahren von Narkosemittel. Aber ich bin wirklich vom Fach und es steht auch in meinem Profil.Bei dir nicht. Warum nicht? Toll 6 Antworten und 6 Fragen. Wau was für ein Fragant?

Ich frage mich, ob du noch normal bist? Kann nicht, dann hättest du eine solche Frage nicht gestellt. Was wilst du damit erreichen. Über 90% sind Laien und keine Ärzte. Also was soll so eineen Spaß? Hier lesen auch Kinder und wer weß auf welche Ideen sie kommen, wenn ihre Elern Ärzte sind , die im KA tätg sind, und die KInder sich an einen Medikamentenschrank bedienen? Es ist kein Spaß. Schwachsinn hoch eine Mililon. Und du willst erwachsen sein und Ärztin? Oder was bist du vom Beru? Wahrscheinlich eine verückkte Putzfrau.

Das ist mir nicht nur zu blöd, sondern auch verantwortungslos. Man sollte dich hier sperren. Paul an müsste es den Support schreiben, was du hier abziehst. Du gehörst in die Psychiartrie. Aber ganz schnell. Und ich glaube nicht, dass du vom fach bist. Hast bei googl abgeschrieben ode raus einem Buch. Traurig Laien so etwas zu fragen. Man müsste dich hier sperren.

ChocoDoro 26.12.2011, 17:27

liebste psychologin mit terminaler legasthenie, soweit ich weiß, sind psychologen KEINE ärzte. psychiater sind ärztliche psychologen. dazu sind einige fehler in deinen "feststellungen" 1. propofol kann nicht i.m gegeben werden, es muss immer iv. verabreicht werden. 2. ein anästhesist wird wohl kaum in seinem medischrank bei sich zuhause anästhetika lagern (LOL) 3. muss man auch bei einer volatilen narkose einen PVK gelegt bekommen, da eine anästhesie (ANÄSTHESIE und KEINE sedierung ohne analgesie) immer aus den bestandteilen schlafmittel, opioid und meist aus einer muskelrelaxtion besteht. auch wenn das schlafmittel ein volatiles anästh. ist, braucht man zwangsläufig einen pvk, um die beiden anderen mittel zu geben. außerdem können immer lebensgefährliche komplikationen auftreten, sodass der pvk IMMER gelegt wird. aus diesen fehlern kann ich schließen, dass du weder vom fach bist, noch dich jemals mit diesem thema intensiv beschäftigt hast. also: wenn man keine ahnung hat, einfach mal die fre-sse halten. (und vorallem fremde menschen nicht grundlos beleidigen!!!) (achja: ICH BIN AUCH NICHT VOM FACH! Ich bin stammkunde im OP, beschäftige mich mit medizin, werde ärztin.) achja, liebste "rechtschreibgeschwächte" psychotulla: ich bin 14 jahre alt^^

1

Ich habe den Eindruck,hier geht es nicht um die Beantwortung einer Fachfrage?,sondern um eine Darbietung dummer Antworten ,feilgeboten in Augenschmerzen verursachender Rechtschreibung.

Was möchtest Du wissen?