Was passiert eigentlich mit der Stimmfarbe und Aussprache, wenn...?

6 Antworten

Das dürfte auch auf das Alter ankommen. Als kleines Kind: Kein Problem. Als etwas älteres Kind: Meist auch kein Problem. Als Jugendlicher: Kann etwas länger dauern, man wirft in der neuen Sprache sicher noch öfter muttersprachliche Wendungen ein oder später in der Muttersprache Wendungen aus der Landessprache.

Als Erwachsener kommt es sehr auf das Sprachtalent und Vorwissen an. Einige schaffen es nicht mehr, akzentfrei zu sprechen, können aber Vokabular und die meiste Grammatik der Landessprache noch lernen, wenn sie diese ständig im Beruf etc. hören/ sprechen. Vermutlich wird diese aber immer - vor allem in Stresssituationen - etwas mit der Muttersprache (Satzmelodie, Aussprache bestimmter Laute) gefärbt sein.

Kinder haben manchmal eine Phase, in der sie beide Sprachen komplett durcheinander werfen, also in einem Satz Grammatik aus der einen und Vokabeln aus der anderen Sprache verwenden oder in einem Satz eine Vokabel der anderen Sprache einwerfen. Diese Phase geht aber meist später vorüber.

Man wird aber anhand der Stimme schon merken, dass derjenige einige Sprachen auf dem Kerbholz hat oder? 

Ich glaube schon das beide Sprachen darunter leiden werden. 

Wenn man einen Menschen mit nur einer reinen Sprache beim Sprechen zuhört, hört man die saubere und hochgesprochene/hochgespitze Sprache heraus..

1
@Adalbertt

Du schreibst hier immer "Stimme", meinst du damit die Aussprache, vielleicht einen Akzent?

Die Redewendung "etwas auf dem Kerbholz haben" verwendest du falsch, das passt in dem Zusammenhang nicht.

0

Man entwickelt im Laufe der Jahre einen Akzent. Eine Cousine meines Mannes und eine ehemalige Stallkollegin von ihm leben schon seit fast 20 Jahren in den USA und sie haben beide einen starken amerikanischen Akzent, wenn sie Deutsch reden und auch im Schriftlichen ist nicht mehr alles korrekt.

Diesen Fall gibt es zu Hauf. Wenn alles gut geht, spricht man beide Sprachen perfekt, inklusive der unterschiedlichen Satzmelodien.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Man wird aber anhand der Stimme schon merken, dass derjenige einige Sprachen auf dem Kerbholz hat oder?

Ich glaube schon das beide Sprachen darunter leiden werden.

Wenn man einen Menschen mit nur einer reinen Sprache beim Sprechen zuhört, hört man die saubere und hochgesprochene/hochgespitze Sprache heraus..

0
@Adalbertt

"etwas auf dem Kerbholz haben" bedeutet etwas ganz anderes, als du wahrscheinlich meinst...

Und wieso sollte man an der Stimme etwas merken??

Ich glaube schon das beide Sprachen darunter leiden werden.

Nein, ich kenne genügend Fälle, in denen das absolut nicht so ist.
Hängt aber natürlich immer vom Sprecher ab.

5

Sprachfehler und nuscheln trotz Logopädie

Hallo, Ich (m/16) habe als Kind stark gestottert.ich war jahrelang beim Logopäden, bis ich schon eine deutliche Verbesserung gemerkt habe und habe schließlich vor ca. 6 Jahren (geschätzt) damit aufgehört, weil ich keine Lust mehr hatte. Jetzt bin ich auf dem Gymnasium und (mir fiel es schon immer schwer vor einer großen menge Menschen zu sprechen) stottere manchmal wenn ich eine Wortmeldung bringe. Ich lese grundsätzlich nie lange Hausaufgaben vor weil ich am liebsten meine Sätze beim sprechen so formuliere, dass ich möglichst wenig zum hängen komme. Aber das nur als randinformation. Wenn ich unter Freunden/Familie bin dann ist das stottern sehr gering, wenn überhaupt ist es ein anderes stottern weil ich z.b. "Nutzen" anstatt "Mutzen" Sage, also vertausche ich oft einen Buchstaben. In der Schule ist das eher ein 'normales' stottern, z.b. Fällen mir Sätze mit dem anfangswort "I" besonders schwierig. Jetzt meine frage: wieso vertausche ich im privaten Umfeld manchmal Buchstaben ?? Bringt da lautes lesen fremder Texte etwas ? Und dann besonders auf die Aussprache achten ? Am besten vor dem Spiegel ? Muss ich wieder zum Logopäden ? Das stottern in der Schule ist mir (relativ) egal, da kann ich mit leben, ich würde halt für mein weiteres leben gerne aufhören, Buchstaben zu vertauschen.

ANBEI BEMERKT: Ich wohne in einer Gegend wo man auch ein bisschen Dialekt spricht. "Gibt's da n Zusammenhang" so würde ich das sprechen vom Dialekt her, aber das ist ja normal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?