Was passiert eigentlich bei einem Kreislaufkollaps? Auch im Körper.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gute Antwort von expertin, jedoch möchte ich ergänzen, daß die häufigste Ursache für Ohnmachten orthostatische Synkopen sind, das heißt, langes Stehen, vor allem bei Hitze, und schnelles Aufrichten aus dem Liegen. Bei älteren Leuten kommen eher zuerst die kardialen Ursachen vor, d.h. Störungen des Herzrhythmuses oder Minderdurchblutung des Herzens und die fehlende Gegenregulationsmöglichkeit des Herzens, wenn man Blutdrucksenker einnimmt.

und auch...

Der Kreislaufkollaps (Kollaps: von lateinisch: con (=zusammen) und labi (=fallen, gleiten) assimiliert zu: collabi, daher das zugehörige Verb: "kollabieren". collapsus = Zusammenbrechen/Zusammenbruch) oder auch Kreislaufzusammenbruch beschreibt einen Zustand vorübergehender Sauerstoffunterversorgung des Gehirns, der zu einem plötzlichen Bewusstseinsverlust unterschiedlicher Dauer führt, der am häufigsten auf Störungen der Herzkreislauffunktion zurückzuführen ist. Ist die Durchblutung des Gehirns als Folge eines gestörten Herzkreislaufs unterbrochen, so kommt es bereits wenige Sekunden danach zu Einschränkungen des Bewusstseins oder auch zu einem vollständigen Bewusstseinsverlust (Synkope oder besser bekannt als Ohnmacht).

In weniger häufigen Fällen geht ein plötzlicher Bewusstseinsverlust zurück auf:

Störungen der Hirntätigkeit selbst, wie beim akuten Schlaganfall, Schädel-Hirn-Traumen, epileptischen Anfällen Störungen der Kreislauffunktion: vasovagale Synkope (=dabei führt bei entsprechend veranlagten Patienten eine Reizung des Nervus Vagus zu einer plötzlichen Weitstellung der Blutgefäße in der Haut und der Muskulatur sowie zu einem Abfall der Herzfrequenz. Das wiederum führt zum Sinken des Blutdrucks, das Gehirn wird nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt und es kommt zur Ohnmacht. Diese Synkopen können nach längerem Stehen in der Sonne oder in großen Menschenmengen auftreten); Vena-cava-Kompressionssyndrom bei Schwangeren (= durch das Gewicht des Föten wird die Vena Cava im Bauchraum abgedrückt, die venöses Blut zum Herzen zurücktransportiert); orthostatische Synkope (= der Kreislauf wird bei manchen disponierten Menschen vom Übergang aus der liegenden in die stehende Position überfordert); hypersensitiver Karotissinusreflex; pressorische Synkope beim Wasserlassen oder Stuhlgang. Störungen der Herzfunktion wie: Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Aortenstenose, Lungenembolie, Kardiomyopathie. Durch diese Krankheitsbilder an sich kann es zu einem kritischen Abfall der Pumpleistung des Herzens mit daraus resultierender Durchblutungsstörung und Minderversorgung des Gehirns an Sauerstoff kommen. Störungen des Stoffwechsels durch Störungen der Blutgas-, Salz- oder Zuckerkonzentration im Körper des Menschen. Mit Beinhochlagerung, kalten Umschlägen und liegender Position reguliert sich der Kreislauf oft wieder von selbst, wenn die Ursache eine "harmlose" kreislaufbedingte ist. In der Hochschwangerschaft (ab dem 6. Monat) sollte die Seitenlagerung nach links erfolgen, da bei Beinhochlagerung der Uterus auf das Zwerchfell drückt und die Atmung erschwert.

Bei länger anhaltender Ohnmacht, Krämpfen, Zuckungen, vorheriger Atemnot mit geäußerten Brustschmerzen, auffallender Atmung, Atemgeruch nach Aceton des Kranken oder vorhergegangenem starken Schwitzen sollte man unverzüglich einen Transport in die Klinik veranlassen, die Vitalzeichen kontrollieren und ggf. Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten und durchführen. Im Krankenhaus wird man dann die Ursache des Kreislaufkollapses systematisch untersuchen und entsprechend behandeln.

Quellenangabe wäre schön!!

0
@engelhaar

wikipedia und in meinem Kopf :-) kann bloss nicht so schön und schnell formulieren :-)

0

Auf dieser Site steht es etwas ausführlicher als von Expertin so kontrastreich und ausführlich beschrieben:

http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/sprechstunde/200307/st20030715.shtml

Sorry, habe nur das eine Wort von expertin gesehen und noch nicht gesehen, dass sie in der Zwischenzeit den langen Text eingegeben hatt.

0

Blutdruckabfall

Was möchtest Du wissen?