Was passiert beim radioaktiven Zerfall mit den Elektronen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Elektronen werden durch die Kernstrahlung nicht umgewandelt. Entweder bleiben sie zunächst an ihrem Ort oder sie werden von der Strahlung aus dem Atom/Molekül herausgeschlagen.

(Ausnahme: Elektroneneinfang als Alternative zum Beta-plus-Zerfall sowie möglicherweise Beta-plus-Zerfall, falls die ausgesandten Teilchen so langsam sind, dass sie mit einem nahegelegenen Elektron ein "Positronium" bilden können)

In Metallen bleiben die Elektronen einfach im Metallgitter, wodurch das ganze Stück Metall elektrostatisch aufgeladen wird.

In Nichtleitern und Gasen haben wir dann Ionen, die sich wie anders erzeugte Ionen verhalten - mit Ionen entgegengesetzter Ladung "re"kombinieren, bei zu großer negativer Ladung spontan Elektronen abstoßen u. ä.

Bei spontanen Atomspaltungen in Gasen kann es auch sein, dass die Spaltprodukte beide den Ort des Ausgangsatoms so schnell verlassen, dass sie als "nackte" Kerne durch die Landschaft fliegen, während die Elektronen als Elektronenwolke ohne Kern übrigbleiben und sich wegen ihrer Abstoßung schnell voneinander entfernen. Alle Bestandteile fliegen bis zum nächsten Hindernis. Was dort passiert, hängt vom Einzelfall ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?