Was passiert beim Konsum von Alkohol während der Einnahme von Venlafaxin?

7 Antworten

Warum sollte man keinen Alkohol trinken? Alkohol enthält gewisse Stoffe die deinen Blutdruck erhöhen können. Und wenn man auch noch Medis dazu nehmen muss ist das Risiko umzufallen noch höherer. Man kann keine Genaue Menge nennen da jeder Körper und auch jeder Organismus anderst reagiert.

Ich nehme selber Antidepressiva und habe vor kurzem Alkohol konsumiert allerdings ohne meine Medizin einzunehmen. Ich bin auf der Intensivstation aufgewacht und es war kritisch um mich. Also würde ich an deiner Stelle wirklich aufpassen, was und wie viel du von bestimmten Dingen zl dir nimmst.

Alles Gute

Grundsätzlich sollte Venlafaxin nicht mit Alkohol kombiniert werden (siehe Packungsbeilage), doch das weisst du vermutlich schon.

Ich hatte auch Venlafaxin und regelmässig Alkohol getrunken (ist schon ne Weile her), immer ohne Probleme. Die Reaktionen darauf sind jedoch verschieden. Bei einigen wirkt das Medikament schlechter wenn sie es mit Alkohol mischen, andere brauchen mehr Alk. um betrunken zu werden. Bei den meisten hingegen gibt es keine Interaktionen zwischen Venlafaxin und Alkohol.

Das Problem ist, dass du nicht von anderen Leuten auf dich schliessen kannst. Jede Person reagiert sehr individuel auf Antidepressiva.

Gemäss Informationen aus dem Internet kann eine Kombination von Venlafaxin und Alkohol ab 2,3 Promille tödlich wirken.

Gemäss Informationen einer Studie, welche auf infomed.ch publiziert wurde besitzt Venlafaxin keine Interkation mit Alkohol. Zitat:

Interaktionen
Venlafaxin verursacht offenbar keine gefährlichen Interaktionen mit
Diazepam, Lithium oder Alkohol. (Quelle: http://www.infomed.ch/pk_template.php?pkid=42)

Das es keine Interaktionen gibt ist von theroretischen Standpunkt aus nachvollziehbar. Venlafaxin beeinflusst die Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin. Alkohol u.a. den Botenstoff GABA.

Das man keinen Alkohol konsumieren darf steht logischerweise auf fast jeder Packungsbeilage. Die Produzenten müssen sich absichern dass, falls jemals etwas geschieht, sie juristisch nicht belangt werden können.

Dennoch würde ich aufpassen und erst deinen Arzt kontaktieren. In selteneren Fällen kann die Kombo sicher gefährlich werden.


Bei der Kombination Alkohol mit psychogenen Medikamenten kann zu starken Nebenwirkungen führen, da sich die jeweilige Wirkung (vom Alkohol und / oder vom Antidepressivum) erhöht. Es kann auch zu "paradoxen" Wirkungen kommen. Ein Bier oder ein kleines Glas Wein macht vermutlich noch keine akuten Nebenwirkungen, doch sollte dauerhaft nur selten zusätzlich Alkohol genommen werden.

Ist der gemeinsame Konsum von Alkohol und Venlafaxin OK, wie sind eure Erfahrungen?

...zur Frage

von venlafaxin zugenommen

hallo,ich nehme jetzt seit einem jahr venlafaxin 225mg. habe nach den ersten fünf kilo die abgenommen habe jetzt fast 20 kilo mehr.selbst wenn ich tagelang nichts esse nehme ich nicht ab.es belastet mich sehr,hat jemandd die gleichen erfahrungen gemacht,und was soll ich dagegen machen??? mfg

...zur Frage

Venlafaxin: Alkohol erlaubt?

Ich weiss dass man eigentlich auf Alkohol verzichten sollte wenn man Antidepressiva nimmt... aber man nimmt diese ja manchmal über Jahre hinweg und muss man dann tatsächlich komplett auf Alkohol verzichten? Ich habe heute Geburtstag und möchte gerne ein Bier trinken - denkt ihr das ist drin ohne dass ich tot umfalle?

...zur Frage

Was passiert wenn man bei der Einnahme von Antibiotika, Alkohol trinkt?

Ich habe Geburtstag & wollte natürlich auch trinken, aber leider nehme ich Antibiotika, meine Entzündung ist schon verheilt & weg, ich müsste die noch mit Mittwoch nehmen. Was würde denn passieren wenn ich Alkohol trinke?

...zur Frage

Gestörtes Temperatur-Empfinden?

seit einigen Monaten ist es mir entweder zu kalt oder zu warm, woran könnte das liegen?

nehme 225mg Venlafaxin, könnte es eine Nebenwirkung sein?

...zur Frage

Antidepressivum und Pille Wechselwirkungen?

Wegen meiner chronischen Migräne wurde mir im Januar eine neue Pille verschrieben, eine Minipille (Desirett). Außerdem nehme ich seit einiger Zeit täglich das Antidepressivum Venlafaxin. Frauenarzt und Neurologe sahen da kein Problem und auch in den Rezepten steht nichts von Wechselwirkungen. Heute hatte ich einen Termin bei meinem FA. Eigentlich sollte ich bei dieser Pille gar keine Blutungen mehr haben, hatte aber sehr häufig Schmierblutungen. Beim Ultraschall hat sich dann gezeigt, dass trotzdem eine Eizelle heranwächst, was eigentlich nicht sein dürfte. Die FA meinte sowas hat sie noch nie gesehen und das kann eigentlich nur an dem Antidepressivum liegen. Wie kann das sein? Ich habe nirgends im Internet etwas dazu gefunden und bin jetzt total verwirrt. Für meine Migräne nehme ich regelmäßig Sumatriptan Spritzen, kann es damit was zu tun haben? Das halte ich eigentlich für unmöglich... Vielen Dank für Informationen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?