was passiert beim intervallfasten?

3 Antworten

Bei einer Nahrungskarenz von über 12 Stunden sind die Glucosespeicher des Körpers aufgebraucht. Der Körper zieht dann über Stofwechselvorgänge Glucose aus den Fettreserven. Dadurch werden die Fettreserven verkleinert und die eventuell darin enthaltenen Schadstoffen schneller abgebaut. In den 8 Stunden der "Essenzeit" kannst du essen was du willst. Allerdings ist zum Abnehmen dabei auch auf die Kalorienmenge zu achten.

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

wie viel Kalorien wären dann gut?

0

Meine beste Freundin hat das bereits ausprobiert, allerdings hat es bei ihr nicht unbedingt viel gebracht. Sie ist nicht übergewichtig aber hatte dennoch ein paar Kilo die sie abnehmen wollte, dadurch ist es aber nicht unbedingt besser geworden.

Das hängt aber unter anderem damit zusammen das beim Intervallfasten in den 8h, alles erlaubt ist.

Wenn man also Unmengen an Pommes, Chips, Bürgern, Eis oder sonstiges verdrückt, wird man selbstverständlich nicht wirklich schlanker.

Wie bei allen Ernährungsumstellungen bringt das natürlich nur was wenn man dennoch auf eine ausgewogene Ernährung achtet, die dich in den 8h zwar sättigen sollte aber nicht allzu ungesund ist und am besten parallel dazu Sport betreibt. Ansonsten dürftest du mit keiner allzu hohen Erfolgschance rechnen.

Der besondere Effekt ist, daß der Körper hier seinen hohen Blutzuckerspiegel abbaut und dann auch den hohen Insulinspiegel abbaut. Das bewahrt vor Insulinresistenz. Danach beginnt er, von Fett zu leben, es wird in der Leber gespeichertes Fett abgebaut. Da das Fasten nicht über mehrere Tage geht, fährt er seinen hohen Grundumsatz nicht herunter, was ansonsten den Gewichtsverlust immer schwerer macht.

Was möchtest Du wissen?