Was passiert bei Überdosis von SD-Tabletten, bei Unterfunktion?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

die Probleme, die KaraKedi beschreibt können bei einer dauerhaften oder zumindest längerfristigen Überdosierung auftreten. Dann können die Nebenwirkungen, bei erheblicher Überdosierung oder mißbräuchlicher Einnahme (wie sie z.B. beim Doping zur sportlichen Leistungssteigerung, oder, wie in manchen Diät-Foren etc. empfohlen auch zum Abnehmen erfolgt, da L-Thyroxin den Grundumsatz steigert) auch ziemlich ernst sein, es sind in der Tat auch schon Todesfälle vorgekommen (wenn auch selten), das nennt man dann thyreotoxische Krise. Aber keine Sorge: Bei einmaliger Überdosierung, also z.B. Verdoppelung der Dosis an einem Tag oder auch noch stärkerer einmaliger Überdosierung, dürfte gar nichts passieren. L-Thyroxin wird nämlich im Körper an TBG (Thyreoglobulin) gebunden, ein Eiweiß, das als Transportmittel und Depot für Thyroxin im Blut dient (Thyroxin ist übrigens ein jodhaltiges Aminosäurederivat, das in der Schilddrüse aus der Aminosäure Thyrosin als Vorstufe und Jod hergestellt wird). Durch die Depotfunktion von TBG wird der Spiegel an freiem Thyroxin (und nur das wird im Stoffwechsel wirksam) ausgeglichen und Schwankungen nivelliert. Daher führt nur eine langerfristige Überdosierung auch zu einem erhöhten Spiegel an freiem Thyroxin, wenn nämlich die TBG-Speicher voll sind und kein weiteres Thyroxin mehr gebunden werden kann. Also keine Sorge, eine einmalige, auch erhebliche Überdosierung wird normalerweise keine nennenswerten Auswirkungen haben. Eine mißbräuchliche Einnahme bzw. Überdosierung zum Zweck der Gewichtsabnahme oder sportlichen Leistungssteigerun sollte man jedoch tunlichst bleiben lassen. Da gibt es bessere und weniger nebenwirkungsträchtige Mittel.

Gruß docfm, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von docfm
27.08.2013, 14:00

P.S. aufgrund der Speicherfunktion von TBG ist es auch relativ egal, wenn man mal eine Einnahme von L-Thyroxin vergisst oder aus anderen Gründen für wenige Tage nicht einnehmen kann.

Gruß docfm

2

Hallo, ich schreibe aus Erfahrung. Mein damaliger Hausarzt sagte mir, dass ich L-Thyroxin Henning 200 nehmen soll. Was ich auch machte, und frage nicht. Mir sind die Haare ausgefallen, ich hatte Herzrasen, litt unter Kurzatmigkeit und mir war dauerhaft schlecht hatte Kopfschmerzen. Ich binn anschließend ins Krankenhaus gebracht worden wo mir Blut abgenommen wurde. Der Arzt aus der Ambulanz fragte mich, ob ich eine Überfunktion der Schilddrüse habe, da zu viel Schilddrüsen Hormone in meinem Blut gefunden wurde. Ich habe die Tappten 2 Jahre eingenommen. Ich hätte aber bloß 50 Mikrogramm gebraucht. Mach da keine Witze drüber, das ist furchtbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaraKedi
27.08.2013, 11:51

Ich sollte noch erwähnen, dass man davon Sterben kann

1

In der fachinformation steht dass eine versehendtliche Einnahe eines gesamten Blisters gar keine nennswerten Symptome bemacht haben. Man kann sich damit gar nicht vergiften. Überfunktion wird bei krankhafter Veränderung wie Morbus Basedow udn Hyshitoxikose eher gefährlich als durch Überdosierung. Es ist ein prodrug, wird vielfältig ab udn runtergeregelt wenn mal ausnahmeweise zu hochdosiert wird. Das aktibe Schilddrüsnhormon ist das T3...udn wenn T4(Thyroxin) zu viel angeboten wird werden die Dejodasen runterreguliert udn so macht der Körper trotz zuviel T3 am Ende sogar noch weniger T3 als zuvor....es kann also sogar eine Unterfunktion nachfolgen.

Eine echte Überfunktion ist aber erst gegebn wenn auch der T3-Wert ÜBER der Norm ist...nur ein zu tiefer TSH lang nicht um das sicher zu diagnostizieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steigerungen solten nur erfolgen wenn dein TSH über 1,0 liegt und du Symptome der SD-Unterfunktion hast. Wenn eine Dosisteigerung indiziert ist, wird in kleinen Schritten gesteigert...also erstmal auf 125µg z.B. Sofort auf 200µg zu gehen insbesondere wenn es dir gut geht, bringt den ganzen Hormonhaushalt durcheinander...und das völlig unnötig. Wielange hat die Einstellung bisher gedauert? Solange könnte es wieder dauern, das in Ordnung zu bringen.

Wie schwer bist du? Wie hoch ist dein TSH (laß dir immer die Blutwerte aushändigen)? Hast du noch Symptome? Welche?

Ich möchte dazusagen, dass es Ärzte gibt, die die eingestellte Dosis loben und beibehalten, obwohl eine andere Dosis für den Patienten besser wäre. Checke immer deinen TSH mit. Spezialisten beschweren sich darüber dass die 100er Dosierung die meistverordnete ist...Regeldosisbereich liegt zwischen 100-200µg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von docfm
27.08.2013, 17:13

Es ging nur um eine versehentliche einmalige Überdosierung und nicht um eine geplante dauerhafte Erhöhung der Dosis...

Gruß docfm

1

Einen Arzt wirst du hier nicht finden. Frage Ihn mal. Den Arzt zu dem Du gehst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von docfm
27.08.2013, 17:13

Doch....

3

Was möchtest Du wissen?