Was Passiert bei einer Vorladung, wegen Fahren ohne Führerschein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Chumchum,

auf der Vorladung steht auch der genaue Tatbestand, der Dir vorgeworfen wird. Ich gehe mal davon aus, da steht etwas bzgl. "Verstoß gg. StVG §21 Fahren ohne Fahrerlaubnis" (kurz FoFE), oder?

Zusätzlich gibt es wahrscheinlich noch eine Ordnungswidrigkeit wegen "Fahren ohne Betriebserlaubnis" - das ist mit 3 Punkten und 50€ Geldbuße abgegolten.

FoFE hingegen ist eine Straftat, deswegen bist Du jetzt bei der Polizei vorgeladen. Das ist allerdings keine Pflicht, du kannst auch einfach anrufen und sagen, daß Du zu dem Vorwurf keine Aussage machen möchtest.

Je nach Auslastung der Justiz wird dann entweder ein Gerichtstermin festgesetzt oder ein Diversionsverfahren (bei Erwachsenen: Strafbefehl) erstellt. Das Strafmaß bestimmt der Richter, als Schätzung an Hand ähnlicher Fälle gehe ich mal von einer Geldstrafe iHv 5-10 Tagessätzen aus (1 TS = 1/30 des Monatsnettoeinkommens), falls Du über kein eigenes Einkommen verfügst, werden idR Sozialstunden verhängt.

Eine Führerscheinsperre ist bei Ersttätern unwahrscheinlich - die wird idR nur bei Wiederholungstätern verhängt. Zusätzlich gibt es noch weitere 6 Punkte in Flensburg.

Also Kopf hoch, es hätte schlimmer kommen können - bei einem Unfall hätte Dich die Versicherung in Regress genommen und bis zu 5.000€ verlangt!

Allerdings solltest Du dein Mofa jetzt im Originalzustand belassen - die Polizei mag keine Stammkundschaft!

Was möchtest Du wissen?