Was passiert bei einer Überdosis von Kortison?

4 Antworten

Sicher dass es Cortison ist und nicht ein medikament mit einer Cortisolwirkung? Das wird oft vertauscht. Achso. Wikipedia sagt folgendes über Nebenwirkungen: Nach Überdosierung über einen längeren Zeitraum können sich Symptome eines Cushing-Syndroms einstellen, die sich in Muskelschwäche oder Muskelschwund (Muskelatrophie), Osteoporose, aseptischer Knochennekrosen (Kopf des Oberarm- und Oberschenkelknochens), Dehnungsstreifen (Striae rubrae), verzögerter Wundheilung, Steroidakne, punktförmigen Hautblutungen (Petechien), Blutergüssen, Steigerung des Augeninnendrucks (Glaukom), Linsentrübung (Grauer Star), Hemmung der Magenschleimhautproduktion, in seltenen Fällen lang anhaltendem Schluckauf, erhöhtem Blutzuckerspiegel, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Wassereinlagerung im Gewebe, Vollmondgesicht, vermehrter Kaliumausscheidung, Wachstumsstörungen bei Kindern, Störungen der Sexualhormonsekretion (Ausbleiben der Menstruationsblutung, abnormer Haarwuchs, Impotenz), „Stiernacken“, Blutbildveränderungen (Leukozytose, Lymphopenie, Eosinopenie, Polyglobulie), Erhöhung des Infektrisikos und Immunschwäche äußern.

Da in den Themen Asthma genannt ist, nehme ich mal an, dass du von einem dieser Asthmasprays sprichst. Diese erhöhen den Puls und andere Körperfunktionen. Eine Überdosis dieser Mittel kann also zu einer massiven Tachykardie führen. -> Gefährlich.

Jahrelange Kortisonbehandlung kann zum Erliegen der Nebennierenfunktion führen. Das heißt auch, neben der Symptomatik, die DevourYou beschreibt, kann es bei großem Stress zum Herz-Kreislauf-Versagen kommen, wenn zum Beispiel Kortison plötzlich abgesetzt wurde. Man sollte deshalb auf alle Fälle einen Notfallpass immer bei sich tragen.

Nach Cortison Probleme?

Hallo zusammen,

Meine Frage richtet sich an Menschen, die eine Cortison-Therapie hinter sich haben. Meine Mama hatte Sarkoidose(Lunge, Herz) und wurde dementsprechend über 4 Jahre mit Cortison behandelt. Sie hat es jetzt unter ärztlicher Aufsicht langsam abgesetzt und Mitte Januar die letzte Tablette genommen. Seit etwa Mitte Februar klagt sie jetzt aber über schmerzende Muskeln an Armen und Beinen(v.a nachts) und Schwindel. Mein Problem ist jetzt einfach, dass jeder Arzt was anderes sagt. Der Pneumologe meint, es sei unmöglich das Cortison(entzug) und sie solle zum Neurologe- ich sterbe jetzt natürlich vor Angst, dass das MS ist oder ALS oder Parkinson. Der Kardiologe sagt, es sei vom Cortison und wir sollen noch etwas warten.

Ich wollte nur einmal nachfragen, ob jemand ähnliche Symptome hatte nach Cortisonbehandlung oder ob ich wegen dem Neurologe drängen soll...

...zur Frage

Frage zu Kortison?

Als Kind bekam ich lange Zeit Kortison? Was mich stark zunehmen ließ und ich mit 13 Jahren nicht mehr weiter gewachsen bin. Mein Vater erzählte mir, dass sich der Wirkstoff über Jahre im Körper einlagert und so das Abnehmen verhindert? Weiß jemand, wann das Zeug abgebaut ist?

Sind euch noch andere Nebenwirkungen bekannt?

...zur Frage

Nebenwirkung mit Cortisonspritze bei Asthmatiker?

Kennt jemand Nebenwirkung mit Cortisonspritze bei Asthmatiker?

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Kortison?

ich bin leider sehr krank.. Ich habe Colitis und muss daher Kortison nehmen. Ich muss es nun nur noch 4 Tage nehmen und dann muss ich es langsam absetzen. Meine Frage ist ob jemand etwas Erfahrung damit hat Kortison zu nehmen... Denn es gibt ja wirklich viele Nebenwirkungen. Ich habe leider an mir auch schon einige festgestellt. Aber ich habe eben auch gelesen, dass einige Nebenwirkungen erst nach dem Absetzen des Kortison auftreten, wie zum Beispiel Akne und Gewicht Veränderungen und so. Davor habe ich etwas Angst. Kann mir jemand weiter helfen und von seiner Erfahrung mit Kortison berichten? Danke Ich bin wirklich am Verzweifeln mit meiner Krankheit und kann wirklich nicht noch mehr von diesen Nebenwirkungen gebrauchen...

...zur Frage

Hund Schmerzen/Cortison/Magendrehung?

Hallo!

Mein 15 Jahre alter Drahthaar Schnauzer ist derzeit wegen einer Magen-Darm und Bauchspeicheldrüßenentzündung auf Cortisonbehandlung und bekommt einen Magenschutz. Er nimmt das Medikament seit etwa 10 Tagen und muss es insgesamt 3 Wochen nehmen. Des Weiteren hat er eine altersbedingte Arthrose.

Das Fressen wurde jetzt auf spezielle Nahrung umgestellt und nun zu meiner Situation:

Mir ist aufgefallen, dass er ganz viel und stark hechelt und das obwohl es nicht heiss ist und er sich nicht körperlich betätigt hat. Des Weiteren beginnt er leicht zu zittern wenn man ihn dann streichelt. Da beides ja Signale für Schmerzen sind mache ich mir gerade ziemliche Sorgen, vor allem auch weil mein Tierarzt im Urlaub ist! Wenn er sich hinlegt gibt er fast jedes mal einen Seuftzer von sich, ist dann aber sehr ruhig und schläft viel, hechelt und zittert dabei garnicht.

Er frisst wieder viel mehr und trinkt meiner Meinung nach auch genug.

  1. Frage: Könnte das Hecheln und Zittern vom Cortison kommen? Oder hat er Schmerzen?

  2. Frage: Gerade nach dem Essen rülpst er sehr viel und sein Magen rumort ganz viel - er selbst ist aber ruhig und schläft, steht nur ab und zu auf hechelt wieder, dreht eine Runde im Haus und legt sich erneut hin. Ich war bereits mit ihm mehrmals gassi und er hatte seine Geschäfte beide verrichtet - meine Sorge ist eine Magendrehung - bitte um hilfe!

...zur Frage

Was passiert bei einer Überdosis von Kava-Kava N?

Was passiert dann und ab welcher Menge gilt das als Überdosis?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?