Was passiert bei einer Strafanzeige?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine Frage enthält leider kaum Informationen, um hier eine hilfreiche Antwort zu geben. Einige Dinge kann man aber mal nennen:

  • Einer Vorladung der Polizei muss nicht Folge geleistet werden. Du hast das Recht, zuhause zu bleiben; du kannst natürlich auch hingehen und eine Aussage machen.
  • "Die Dame ... hat es verdient." Was bedeutet das? Wenn du die Frau beleidigt hast im Sinne des § 185 StGB, dann ist die Tatsache, dass die Frau es verdient hat, irrelevant für die Frage, ob eine strafbare Beleidigung vorliegt. Wenn dir die Frau allerdings einen (vernünftigen) Anlass gegeben hat, sie zu beleidigen, dann kann sich das zumindest auf die Strafzumessung, also die Höhe der Strafe, auswirken.
  • Ob die Sache eingestellt wird oder nicht, entscheidet der Staatsanwalt. Um hier eine Einschätzung zu deinen Chancen abzugeben, haben wir zu wenig Infos.

Grundsätzlich gibt es folgende Möglichkeiten, wie es jetzt weitergeht:

a) Der Staatsanwalt

stellt das Verfahren nach § 170 II StPO ein

. Das tut er aber nur dann, wenn er meint, du wärst unschuldig. Wenn du tatsächlich jemanden beleidigt hast, kommt diese Variante nicht iun Betracht.

b) Der Staatsanwalt

stellt das Verfahren nach § 153 StPO

wegen Geringfügigkeit

ein

. Dann verneint er ein öffentliches Interesse an der Verfolgung der Tat und es passiert nichts weiter.

c) Der Staatsanwalt

stellt das Verfahren nach § 153a StPO gegen Auflagen ein

. In diesem Fall musst du bestimmte Auflagen (zB eine Zahlung an eine gemeinnützige Organisation) erfüllen, damit das Verfahren endgültig eingestellt wird.

d) Der Staatsanwalt

erhebt Anklage gem. § 170 I StPO

. In diesem Fall muss ein Gericht darüber entscheiden, ob die Klage zugelassen wird - ist das der Fall, dann gibt es eine Hauptverhandlung, an deren Ende in der Regel ein Urteil steht (außer, das Gericht stellt das Verfahren während des Hauptverfahrens nach den oben genannten Vorschriften ein).

e) Der Staatsanwalt

beantragt einen Strafbefehl nach den §§ 407 ff. StPO

. Wenn der Richter dem zustimmt, erlässt er den Strafbefehl, den du dann zugeschickt bekommst. Dann kannst du entweder Einspruch erheben, was dann zu einer Hauptverhandlung führt, oder du kannst den Strafbefehl akzeptieren.

Welche der Möglichkeiten jetzt am wahrscheinlichsten ist, kann ich dir nicht sagen, dazu weiß ich zu wenig vom Fall, außerdem hängt das auch vom Staatsanwalt ab.

Kommentar von VampireGirl1988
11.07.2016, 16:12

Die genauen Beleidigungen weiß ich nicht mehr. Ich hatte sie als Mörderin bezeichnet da sie zuließ das ihr Sohn tot geschlagen wurden. Zudem war das über FB und die Polizei hat den Beweis. 

0

Nun:

Die Dame die ich beleidigt habe, hat es verdient.

Wenn es eine Beleidigung war, dann wirst du dich dafür verantworten müssen. Ob und wie Du deine Interessen berechtigt wahrgenommen hast (was "erlaubt" ist) wird die Polizei, resp. Staatsanwaltschaft klären.

http://www.strafrechtskanzlei.berlin/docs/beleidigung-verleumdung.php

wenn es keine zeugen dafür gibt ist abstreiten eine option... wenn aussage gegen aussage dann wird das eingestellt... ansonsten eine strafzahlung... im schlimmenfall noch eine zivilklage auf schadensersatz falls die beleidigung öffentlich und rufschädigend war... 

Mit dieser Einstellung:

Die Dame die ich beleidigt habe , hat es verdient .

solltest Du jeglicher Vernehmung fernbleiben und keine Aussage zur Sache machen, dann könnte eventuell eingestellt werden.

.Beleidigungen können manchmal teuer werden.Die Handhabung ist unterschiedlich.Manches wird gegen Zahlung einer Geldstrafe eingestellt,manches auch nicht.Das weiss aber nur der Staatsanwalt.

Ob es eingestellt wird oder nicht, entscheidet die Staatsanwaltschaft.

Was möchtest Du wissen?