Was passiert bei einer Querschnittslähmung?

5 Antworten

Nimm dir einfach mal ein Kabel, schneid es durch und schau wie gut es noch funktioniert. ;)

Die Wirbelsäule entspricht in etwa diesem "Kabel", wenn die bricht, kann das Rückenmark verletzt werden und es werden keine Reize weitergeleitet.


Es heisst Querschnittlähmung *klugscheisser* ;)

Werden die Zentralen Nervenbahnen, die durch die Wirbelsäule laufen und die Extremitäten mit Signalen , die vom Gehirn kommen oder Signale zum Gehirn schicken durch zum Beispiel einen Bruch der Brustwirbelsäule beschädigt oder gar zerstört, kannst du ab dem Gebrochenem Knochen vom Gehirn weg nichts mehr spüren. Wie ein Wasserschlauch auf den man sich stellt kommt das Wasser nur bis dahin, wo man auf dem Schlauch steht. So gehen die impulse aus dem gehirn nur noch bis dahin, wo die nervenbahnen ireperabel beachädigt wurden. So gibt es ab der gürtellinie abwärts oder ab der Brust oder dem Hals abwärts die Lähmungen.

Soviel ich weiß wird bei einer Querschnittslähmung die Nervenbindung zum Gehirn getrennt und das Gehirn kann dann einigen Befehlen wie zum Beispiel die Gliedmaßen zu bewegen nicht mehr folgen.

Was möchtest Du wissen?