Was passiert bei einem Migräne-Test?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kann durchaus sein, dass Dir Blut abgenommen wird. Das entscheidet einzig und alleine der Arzt.

Du solltest dem Arzt, bzw. der Arzthelferin einfach direkt sagen, dass Du große Angst vor Blutentnahmen bzw. Spritzen hast. Es gibt inzwischen sehr gute Betäubungspflaster, welche man vorher auf die Haut klebt und diese betäuben die Haut dann so, dass Du von der Blutentnahme überhaupt nichts mehr spürst. Diese Pflaster kannst Du rezeptfrei in der Apotheke bekommen und Dir in die Ellenbeugen kleben, bevor Du zum Arzt fährst. Der Wirkungseintritt dauert ca. eine Stunde.

https://www.test.de/Keine-Angst-vor-Spritzen-Pflaster-betaeubt-1097379-0/

Rufe doch einfach in der Arztpraxis an und frage, ob eine Blutentnahme geplant ist. Wenn ja, dann besorgst Du Dir eben diese Pflaster in der Apotheke.

Nur Mut ... meistens ist die Angst vor einer Blutentnahme wesentlich größer als die Blutentnahme an sich. So schlimm ist das gar nicht. Ich weiß, es ist leicht gesagt, aber ich bin auch schon Profi darin. Bin gerade erst wieder aus der Klinik entlassen worden, wo sie ohne Ende auf mich eingestochen haben. Ich merke das inzwischen gar nicht mehr. Ist reine Gewöhnungssache.

Lass Dich in dem Moment, wo mit der Nadel zugestochen wird, von einer anderen Person irgendwo kneifen. Das lenkt ab. Nennt man auch Schmerzumleitung.

Bedenke, dass so eine Blutentnahme wesentlich harmloser und schmerzärmer ist, als die Migräneschmerzen, welche Du manchmal hast.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was genau passiert weiss ich nicht, jedoch wird kein Blut abgenommen weil Migräne nicht im Blut nachweisbar ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternenmami
17.11.2016, 13:38

Es kann trotzdem sein, dass Blut abgenommen wird, weil sich der Arzt sicher sein möchte, dass keine andere Erkrankung vorliegt. Normalerweise gehört immer eine Blutentnahme zu einer allgemeinen körperlichen Untersuchung.

So kann z.B. auch eine Elektrolytentgleisung dazu führen, dass man häufig Kopfschmerzen hat.

0
Kommentar von skydram
17.11.2016, 23:22

Man geht aber von einen reinen Migräne untersuchung aud

0

Was möchtest Du wissen?