was passiert bei anonymer bestattung?

5 Antworten

Bei einer anonymen Bestattung kann man, wie bei anderen Bestattungen auch, eine Trauerfeier vorher abhalten. Jedoch wird meist aus Blumenschmuck verzichtet! Sobald die Trauergäste weg sing, wird die Urne auf einer Wiese beerdigt, und keiner kann später nachvollziehen, wo sie liegt! Ich kenne das auch nur als Urnenbestattung... Wenn doch Blumen da waren, werden die meist auf Gräber anderer Angehöriger gelegt!

Unter anonymen Bestattungen können mehrere Vorgangsweisen verstanden werden (möglich für Körper- und Aschenbeisetzungen):
1. Bezogen auf die Grabstelle, daß kein Name an der Grabstelle angebracht wird (unabhängig davon, ob das Grab als Einzelgrab erkennbar bleibt oder als einheitliche Fläche mit vielen Gräbern).
2. Bezogen auf den Akt der Beisetzung, daß ohne Trauergäste beigesetzt wird oder ohne Nennung der Namen in einem Ritual beigesetzt wird.
Auch Naturbestattungen, Felsbestattung, Baumbestattungen, Flußbestattungen, Wildwasserbestattungen etc. sind meist anonyme Bestattungen, weil es gerade Idee dieser Bestattungsformen ist, die Grabstelle NATÜRLICH zu belassen und nicht als Grabstelle zu kennzeichnen.

Auch bei Naturbestattungen muss es nicht anonym sein. Heißt aber, wenn ich etwas ins Meer oder in einen See etc. gebe, dann habe ich kein direktes Grab. Wie sollte das auch möglich sein. Aber man kann bei der Beisetzung dabei sein.

Mehr hier: http://www.weg4u.de

LG Ingrid

0

uns wurde allerdings ungefähr der Ort gesagt, wo unsere Oma`s Asche hinkommt, man fragt dann halt nach. Ob man Blumen dort niederlegt bleibt jedem frei.Ich mache es immernoch.

Es ist nicht die schlechteste Art, aber oft hätten Angehörige andere Wege beschritten, wenn sie diese gekannt hätten. :-)

Hier ein paar Infos: http://www.weg4u.de

LG Ingrid

0

Was möchtest Du wissen?