was passiert bei abgenutzen bremsbelägen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Bremsbeläge abgenutzt sind bremst man auf dem Bremsbelagträger weiter. Da Dieser wie die Bremsscheibe auch aus Stahl ist kommt es dann zu extremen Kratzgeräuschen und die Bremsscheibe wird zerstört. Entgegen den meisten Meinungen bin ich der Meinung dass die Bremswirkung so zunächst sogar besser ist, nur sehr schädlich und bei weiterer Abnutzung kann die Bremse schlagartig ganz ausfallen.

Wer sich auskennt findet gewöhnlich heraus was mit der Bremse nicht stimmt, das ganze Auto zerlegen braucht er dazu nicht. Im schlimmsten Fall alle Räder runter und die Bremssättel ab (ggf Trommeln runter).

Du schreibst dass es geraucht hat, sowas kann passieren wenn die Bremse überhitzt. Überhitzen kann durch lange Gefällstrecken ohne Nutzen der Motorbremswirkung passieren oder wenn die Bremse fest (bei Schwimmramen laufen Diese oftmals nicht wodurch der äussere Belag angedrückt bleibt) ist. Durch Überhitzung können die Beläge verglasen, die erhalten praktisch eine Spiegelglatte Oberfläche mit der man keine ordentliche Bremswirkung mehr erzielen kann.

Vielleicht solltest Du Mal angeben wie die Vorgeschichte genau ablief und Was genau mit der Bremse ist, also in wie fern sie nicht richtig funktioniert. Evtl auch angeben um was für ein Auto es sich überhaupt handelt, möglicherweise hat es hinten Trommelbremsen und davon hat sich ein Belag gelöst und verkeilt.

Hallo Machhehniker, wie immer aller Erste Sahne Dein Beitrag! DH Was man noch erwähnen sollte: Bremst man Eisen auf Eisen, kann das dazu führen, daß Bremsscheibe und Belagträger sich miteinander verschweißen! Dann geht gar nix mehr! kein cm!!

0

Dann bremmst das Auto schlechter. Wenn du mit dem Wechsel zu lange wartes werden die Bremsscheiben auch noch ruiniert weil dann Eisen auf Eisen reibt. Wenn du keine Ahnung hast solltes du unbedingt in die Werkstatt gehen. Das ist kein Betätigungsfeld für Bastler. Im schlimmsten Fall können schlechte Bremsen tödlich sein.

Nein der Bremssattel muss raus. wenn Eisen auf Eisen reibt hast du keine Bremswirkung mehr und die Scheiben müssen erneuert werden.

Mondeo verliert Bremsflüssigkeit

Habe folgendes Problem:

Bin mit dem Mondeo angefahren und beim Bremsen trat ich erst einmal durch, ohne Bremswirkung. Erst nach mehrmaligem Treten kam sie zurück. Nachgeschaut und gesehen, dass im Behälter kaum mehr Bremsflüssigkeit war. Nun habe ich ebenfalls gesehen, dass der Schlauch, der zu einem Teil das am Motor angebracht ist, leckt. Wie der heißt weiß ich nicht, aber schätze, es hat etwas mit der Kupplung zu tun. Diese funktioniert allerdings einwandfrei. Auch das Bremsen ging, nachdem ich die Bremsflüssigkeit wieder nachgefüllt hatte, einwandfrei.

Nun habe ich erst einmal zwei Vermutungen. Entweder ist durch einen Marderbiss etwas an den Schläuchen undicht geworden oder dies Teil was am Motor angebracht ist, ist undicht. Wie heißt das?

Klar, ich werde die Werkstatt aufsuchen, dennoch wäre ich schon im Vorfeld interessiert, was auf mich zukommen könnte.

...zur Frage

Bremszylinder kaputt. Weiterfahren?

Verliere an einer Bremse hinten Bremsflüssigkeit. Die Felge war nass. Kann ich noch ein bisschen weiterfahren oder besteht die Gefahr dass die Bremsen komplett versagen?

...zur Frage

Max fährt mit 140km/h und muss schnellstmöglich wegen einer Baustelle auf 80km/h abbremsen. Dazu benötigt er 6s. Berechne seinen Bremsweg!?

Hey,

kann mir da jemand helfen ?

...zur Frage

Fast angefahren bei der polizei melden?

Ich wurde heute fast angefahren, also das Auto stand 2/3cm vor mir...... Bei der polizei melden oder nicht ? Die Fahrerin ist einfach weiter gefahren

...zur Frage

Auto erst neu, Bremsflüssigkeit fast leer?

Hallo, man kann mich jetzt ruhig Rücksichtlos und unverantwortlich nennen. Ich habe mein Auto erst neu, aus erster Hand, ist auch erst 4 Jahre alt. Nun ist mir etwas komisches vorgekommen. Die Bremsflüssigkeit ist fast leer, das kann ja ein Indiz sein, dass die Bremsen runter sind, das kann doch nicht sein, das Auto hat erst 36 000 km runter.

Das Bremspedal ist wie eine Pumpe, es zischt, wenn ich die Bremse trete, auch wenn der Motor an ist (manchmal). Bremswirkung ist gleich geblieben.

Bei mein alten Auto, welches schon älter war, bin ich schon einmal 3 Wochen ohne Bremsflüssigkeit gefahren, es ist nix passiert, ausser dass ich nur noch vorne Bremskraft hatte.  Nun frage ich, was das bei meinen neuen Auto ist?

Werkstatt rufe ich morgen an, nur haben die immer viel zu tun und vergessen das eine oder andere gerne mal.

Wie kann das sein, dass die Bremsflüssigkeit fast leer ist? Und was passiert? Meine Freundin hat ihren Vater gefragt, er meint, dass die Bremsen ihre Bremskraft verlieren, bzw. keinen Gegendruck. Das würde bedeuten, dass ich keinen Bremsdruck mehr habe und ich könnte auf die Bremse treten, die wäre so leicht wie das Gaspedal und hat keine Kraft mehr.

Was ist wahr?

...zur Frage

Wann muss Bremsflüssigkeit im Auto nachgefüllt werden?

Ich weiß das macht man nciht selber, sondern die Werkstatt. Aber wie merkt man ob sie nachgefüllt werden muss? Ist es z.B das die Bremskraft beim Bremsen nachlässt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?