Was passiert 2020 oder 2030 mit den benzin autos und z.B mit amg modellen?

9 Antworten

Wenn deine Frage auf politische Situationen abzielt:

Vergiss es, da wird nie irgendetwas ernsthaft verboten werden. Puste raus aus deinem Auspuff was du willst, das ist Freiheit!

Wenn du meinst, dass wir irgendwann ja keine Fossilen Brennstoffe mehr haben, jedoch einige Historische Autos, die fahren wollen, so werden diese wohl mit syntetischen Kraftstoffen fahren, oder alte Diesel fahren auch einfach mit Öl (Beispielsweise Rapsöl).

LG

bei einer folge von top gear aus 2007-10 hat j. leno dazu mal was schönes gesagt

es ist erstrebenswert, dass die masse an autos co2-neutral betrieben wird und eine reihe an erhaltenswerten historischen und "spaß-fahrzeugen" weiterhin mit kraftstoffen auf öl basis betrieben werden können soll... 

allerdings war der bezug damals ein fahrzeug mit brennstoffzelle ... was ja rein elektrisch läuft und nicht auf ein batteriebetriebenes

edit: für mich geht diese e-auto geschichte vollkommen in die falsche richtung

in meck-pom ist wohl seit einigen jahren eine testanlage in der versucht wird überschüssige energie aus windkraft zur herstellung von wasserstoff zu nutzen... was extrem sinnvoll ist, wenn man es in größerem maße umzusetzen würde, weil sich quasi am verbraucherverhalten nichts ändern würde... wenn die netzabdeckung mit tankstellen gesichert ist. man fährt mit seinem kfz an die tanke... tankt aber halt keinen benzin sondern wasserstoff

meiner meinung nach würde dieses prinzip, einen wechsel wesentlich beschleunigen

1
@breitio0

Hast du schon mal was von Better Place gehört?

Ist inzwischen Insolvent, Unternehmen ist aufgelöst. Aber das Prinzip wird sich (hoffentlich) irgendwann durchsetzen.

Vorteile eines Elektroautos ohne die Nachteile. 

Auch ein Wasserstoffauto hat ordentlich Nachteile, allen voran wohl das Platin, welches für die Stacks gebraucht wird. 

LG

0
@roboboy

nö es gibt brennstoffzellen auf kohlenstoffbasis... hab ich vor 3 oder 4 jahren mal gelesen... man hat das platin durch nano carbon röhren ersetzt... dann gibt es noch so zukunftsträchtige stoffe wie graphen, lithium ist 1. begrenzt und 2. nicht besonders recyclingfreundlich

edit: wenn wir also von nachhaltigkeit sprechen, dann ist die brennstoffzellengeschichte wesentlich effizienter

1
@breitio0

Und nano-Carbon-Röhrchen sind eine Umweltschweinerei sondergleichen. Können zwar einige wirklich coole sachen die kleinen Dinger, sind aber Teufelszeug... Dann doch lieber Platin^^

Mit dem Lithium hast du natürlich wieder recht....

LG

0
@roboboy

Wenn man die Bauweise von Elektroautos sieht und dagegen die "Visionen" von Better Place, dann beißt sich das gewaltig!

Denn während die Lithiumzellen meist im T-Format platzsparend in das Auto eingebaut werden, wollte Better Place "Batteriekästen" schnellwechseln.

Die Idee mag nicht schlecht gewesen sein, aber praktisch undurchführbar.

1
@roboboy

und wohin bringt uns diese erkenntnis?

mich bringt sie zu etwas, wohin sie mich auch bei der atomenergie schon bringt... was aber wohl auch eine utopie ist, weil die weiterentwicklung auf diesem weg nicht die förderung erhält die es brauch... nämlich den weg weitergehen und förderung in komplette neuentwicklung stecken

das funktioniert aber offensichtlich nicht, weil neuerungen mit wirtschaftlichem erfolg einhergehen müssen... 

was den prozess in diverse richtungen lenkt und am ende verlangsamt(möglicherweise)

weil viele dinge angefangen werden und nichts konzentriert weiter gedacht wird

0
@konzato1

Das dieses Konzept (noch) nicht funktionierte, ist klar. Zum einen war unsere Gesellschaft für sowas damals noch nicht bereit, meiner Meinung nach.

Und den anderen Punkt hast du genannt. Eventuell muss man eben drei oder vier Batterien im Angebot haben, in unterschiedlichen Größen und Farben, damit das Konzept aufgehen kann.

Eines will ich jedenfalls in der Zukunft nicht:

Auf der Strecke München Berlin zwei mal eine riesige Pause machen, damit das Auto an die Steckdose kann. Das fahre ich die Strecke lieber in einem Opel Corsa, da komme ich wenigstens an einem Tag an. Aber auf Eisenbahn-Niveau aus dem 19 Jhd will ich nicht wieder zurück. Und da befinden sich meiner Meinung nach die Teslas, denn egal wie schön sie sind und wie toll ausgestattet, die Dauer des Ladens überzeugt mich nicht nur nicht, sie schreckt mich regelrecht ab. 

LG

0

Auch 2040 werden die Autos größtenteils noch mit Verbrennungsmotor fahren.

Klar, ein Paar Elektroautos wird es auch geben, so als Zweit- oder Drittwagen der Gutverdiener oder Vorzeigevehikel der Grünen.

als mitarbeiter einer kfz-zulassungsbehörde: wenn ein entsprechendes gesetz kommen würde, dass nur noch fzg ohne benzin oder dieselmotor zugelassen werden dürfen, gilt das nur für fahrzeuge die ab dem stichtag neu zugelassen werden. bereits zugelassene fahrzeuge haben einen bestandschutz.

dann könnte man sich doch gebraucht autos zulegen oder?

0

garnix glaubst doch nicht ernsthaft die Regierung bekommt das Durchgesetzt?

Der Vorschlag ist doch politisch wieder vom Tisch wir haben in Deutschland eine große Autoindustrie der würden wir damit sowas von den Kragen abdrehen ;)

ja mercedes produziert ja in zukunft auch e autos genau wie hybride

0
@diyart

Aktuell haben sie nur ne nicht besonders Ausgereifte B Klasse die sich kaum verkauft und im Konzerne noch nen Elektro Smart...

Auf lange sicht werden wie von Fossilen Brennstoffen weg kommen (müssen) das wird aber nicht i nden nächsten 13 Jahren passieren...

Ich fahre in 13 Jahre altes Auto, das ist Technisch heute sogar noch relativ Konkurrenzfähig glaubst doch nicht das die im gleichen Zeitraum eine völlig neuartige und eigentlich noch nicht ausgereifte Technik auf dem Markt durchsetzen sowas wird eh erst mit der Brennstoffzelle passieren...

0

Was möchtest Du wissen?