was oll ich tun..

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Miezze14,

es tut mir wirklich sehr leid, dass Du in Deinen jungen Jahren so Schlimmes durchmachen musst.

Wenn es auch in Deinem Leben momentan mehr Dunkelkheit gibt als Licht, so ist doch nicht alles so hoffnungslos, wie Du denkst. Denke immer daran, dass sich belastende Situationen, egal wie ausweglos sie im Moment erscheinen, ändern können und sich sogar plötzlich zum Besseren wenden. Selbst wenn das nicht so schnell geschieht, wie man sich das wünscht, sollte man nicht versuchen, alle Probleme auf einmal zu lösen, sondern jeden Tag für sich zu sehen.

Leider haben Dir Menschen bisher nicht das Gefühl gegeben, ein wertvoller, liebenswerter Mensch zu sein. Doch bedenke bitte: Du bist ein wertvoller Mensch und hast alle Hilfe dieser Welt verdient! Lass Dir nicht weiterhin von irgend jemanden etwas anderes einreden! Außerdem gibt es jemanden, dem Du auf keinen Fall gleichgültig bist und der Dich sehr mag. Ja, ich spreche von Gott, von dem viele heutzutage annehmen, er kümmere sich nicht um uns Menschen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Überzeuge Dich doch einmal selbst davon, wie sehr ihm vor allem verzweifelte und niedergedrückte Menschen am Herzen liegen:

  • "Das Herz der Niedergeschlagenen", verheißt Gott "zu beleben (Jesaja 57:15, de Wette)

  • "Ich aber bin niedergedrückt und arm. Jehova selbst beachtet mich. Du bist mein Beistand und der für mein Entrinnen Sorgende." (Psalm 40:17).

  • "Dieser Niedergedrückte rief, und Jehova selbst hörte. Und aus all seinen Bedrängnissen rettete ER ihn"(Psalm 34:6).

  • " Um das Geschrei des Geringen vor ihn kommen zu lassen; Und so hört er das Geschrei der Niedergedrückten" (Hiob 34:28)

Wie Du siehst, gab es depressive Personen auch schon in früherer Zeit. Gott hat großes Mitgefühl für sie und er beachtet sie. Sie haben etwas Wichtiges getan, damit ihnen Hilfe von Gott zukommen konnte: Sie haben sich im Gebet an ihn gewandt. Gebete sind jedoch nicht nur, wie viele sagen, eine psychologische Krücke. Man wendet sich ja nicht an einen fiktiven, sondern an einen realen Gott, der nicht nur helfen möchte, sondern der auch die Macht dazu hat. Welche positiven Auswirkungen ein Gebet haben kann,beschrieb einmal der Apostel Paulus, der in seinem Leben viele Drangsale durchstehen musste und aus eigener Erfahrung sagte:

"Seid um nichts ängstlich besorgt, sondern laßt in allem durch Gebet und Flehen zusammen mit Danksagung eure Bitten bei Gott bekanntwerden; 7 und der Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft, wird euer Herz und eure Denkkraft durch Christus Jesus behüten" (Philipper 4:6,7).

Gott möchte allerdings, dass Du Dich nicht nur deswegen für ihn interessierst, damit er Dir hilft. Er möchte, dass er Dir jederzeit wichtig ist, dass Du seine Nähe suchst und ihm dienst. Mit anderen Worten: Gott möchte nicht in eine Schublade gesteckt werden, aus dem man ihn nur dann herausholt, wenn man seine Hilfe braucht. Wäre das eine Basis für eine gute Freundschaft?

Leider haben sind in dieser Zeit viele Menschen von Gott weg gewandt und erwarten von ihm keine Hilfe mehr. Das ist jedoch ein großer Fehler. Wie Du gesehen hast, sind wir Gott nicht gleichgültig. Ob man nun Hilfe von ihm zu erwarten hat, hängt auch von uns selber ab, nämlich davon, ob wir bereit sind, ihn kennenzulernen und ein persönliches Verhältnis zu ihm aufzubauen.

Ich hoffe, diese Gedanken haben Dir ein wenig Mut gemacht und helfen Dir, Dein Leben wieder als lebenswert zu betrachten. Auch wünsche ich Dir, dass Du jemanden findest, der Dir hilft und Dir beisteht!

Liebe Grüße

Philipp59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Miezze14! Ich finde es immer traurig wenn ich sowas lese (und das tu ich hier oft) weil die Leute die das schreiben oft auch so jung sind. Aber ich kann dir sagen das du es wenn du älter bist also schon viel älter es nicht beruhen wirst das du dich nicht umgebracht hast ihm Gegenteil du wirst glücklich sein denn du hast die schornze zu leben! Und diese schorze ist doch einmalig verschwende sie nicht indem du dich umbringst oder traurig bist, dein leben ist momentan ohne Zweifel schwer wie ich hier lesen konnte aber du bist erst ganz am Anfang davon! Du kannst noch so viel schönes erleben wie Kinder bekommen und eine Familie gründen, einen guten Job bekommen, schon für kleine dinge wie eine schöne Party zu feiern lohnt es sich doch zu leben, oder? Also nimm dir nicht das Leben! Denn soviel Menschen werden dich vermissen! Da bin ich mir sicher, selbst deine Stiefmutter wird dich höchst wahrscheinlich vermissen und wenn nicht ist sie ein Idiot! Also halt duch bleib stark! Dann wirst du schon bald eine schöne Seite deines Lebens erreichen da bin ich mir sicher!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir nicht selbst die Schuld geben, denn Menschen die anderen Menschen Unrecht antun haben selbst sehr starke Probleme und leben oft in Ihrer eigenen Hölle.

Du solltest zu einer Beratungsstelle gehen uoder zum Jugendamt. Auch wenn es vielleicht schwer fällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist o. k. so wie Du bist. Trenne dich von der Stiefmutter Du kannst ja woanders wohnen.

Du hörst Dich nett und sympathisch an.

Ich würde es schade finden, wenn es Dich nicht mehr gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?