was noch ausser CCleaner? (PC pflegen)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ein Clone deiner Windows-Partition hält den Rechner fit. Das geht zB mit dem kostenlosen Clonezilla auf eine externe Festplatte. Falls deine Win-Partition von Viren befallen ist oder zugemüllt ist, einfach die Kopie aufspielen und er geht wieder wie neu.All diese sogenannten Fitmacher à la Tunes up usw sind reine Placebos und schaden dem PC mehr als sie nutzen.

jfhennessy 11.11.2013, 13:42

a"la Tune up Utilities ....

0

Hallo jfhennessy !

Eigentlich brauchst du nichts mehr als den CCleaner, dieser reicht vollkommen für die "normale" Reinigung des PC's.

Natürlich kannst du noch die Festplatten defragmentieren, ob der Geschwindigkeitszuwachs den Aufwand aufwiegt wage ich aber zu bezweifeln.

Dein Rechner braucht nur ein Virenprogramm, mehr eigentlich nicht.

Das Ding (Win 7?) pflegt sich im Gründe schon selber bzw. bringt alles mit. Man sollte den Befehl "msconfig" kennen, damit man selber z.B. den Autostart aufräumen kann. DIe Registry juckt sich an überflüssigen Einträgen jetzt auch nicht mehr wirklich und Temp Daten kann man auch manuell löschen. Diese Tools bracht man im Grunde nicht. CCcleaner mag noch gehen, aber andere zerkloppen dir dein Betriebssystem mal schnell.

Ich habe meine PCs noch nie mit etwas wie CCleaner "gepflegt". Die vorhandenen System-Tools wie die weitgehend unbekannte Datenträgerbereinigung (cleanmgr.exe) reichen mir völlig. Ich bin nicht scharf darauf, mir durch zusätzliche Software mit zwangsläufig zusätzlichen Fehlern und Fehlerquellen neue Probleme aufs System zu schaufeln.

Dein PC bleibt fit, wenn du keinen unnötigen Murks installierst, dein System und sämtliche Software aktuell hältst und nicht jedem "Profi- oder Geheim-Tipp" aus Zeitschriften und dem Netz glaubst.

jfhennessy 11.11.2013, 13:40

Was macht dich mit cleanmgr. so sicher, das die besser ist als CCleaner usw.?

0
pilot5k 11.11.2013, 13:43
@jfhennessy

A) ist das ein Bestandteil des Betriebssystems und man darf daher davon ausgehen, dass es entsprechend besser integriert ist als das Produkt eines Fremdherstellers. B) Es ist kein "Rundum-Sorglos"-Tool, das alles verspricht, was der Kunde hören will und kann daher auch nicht so extrem fehlkonfiguriert werden, wie ein umfangreicheres Tool.

0
pilot5k 11.11.2013, 13:52
@pilot5k

Kleiner Nachtrag noch:

Ich habe in all den vergangenen Jahren noch nie davon gehört oder gelesen, dass der Einsatz der systemeigenen Datenträgerbereinigung irgendwelche Probleme im System oder den Anwendungsprogrammen verursacht hätte. Aber ich lese jede Woche mindestens einmal, dass so ein Tool wie CCleaner oder TuneUp das System beschädigt oder komplett unbrauchbar gemacht hat. JEDE WOCHE. Natürlich liegt das nicht nur an Fehlern in der Software, sondern auch an Fehlern bei der Bedienung. Aber das spielt keine Rolle, denn die Fehler wären ohne die Software ja nicht passiert.

Um temporäre Daten zu löschen, die z.B. ein Browser erzeugt, braucht man kein Zusatztool. Das kann der Browser ganz allein. Man muss ihn nur entsprechend einstellen. Macht nur kaum jemand, weil die wenigsten überhaupt soweit in die Menüs vordringen, dass sie wüssten, das das geht.

0

Was möchtest Du wissen?