Was nehme ich zum Dach dämmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kommt hauptsächlich auf die Nutzung der Dachgeschoss an.
Zählen diese nur als Boden oder als Wohnraum ?
Bei bewohntem Dachgeschoss empfehle ich aufdachdämmung bzw holzwolledämmung in Verbindung mit unterdeckplatten um die sommerlichen Temperaturen weitestgehend draußen zu lassen. Bei mineralwolle schlägt die aussenwärme schnell durch....
Variante 1 = kosten und arbeitsintensiv
Variante 2 = gut überschaubar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann Dir nur sagen, dass die Dämmung nicht dick und gut genug sein kann. Haben das Giebelzimmer unterm Dach mit 40 cm Mineralwolle gedämmt, ist noch immer nicht wirklich ausreichend..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Onki73 09.09.2017, 21:20

Warum nicht ausreichend? Im Winter zu kalt oder im Sommer zu warm?

0

Hallo,

mit
ja oder nein kann ich deine frage nicht beantworten. Ich kann nur
teilen was wir vor 3 Jahren mit unseren Haus BJ 62 gemacht haben:

Zwischensparrdämmung mit Glasswolle 032 -->15cm. und Tonziegel
(Ton ist viel besser als Beton) drauf (natürlich Dampfbremse unten
und Unterspannbahn oben. Unsere Sparren sind nur 15cm ich wollte es
nicht zu kompliziert machen. Ich wurde nicht sagen 5cm zu wenig ist.
Wir haben nicht nur Dach neu gemacht sondern alle Fenster,
Fassadendämmung 14cm EPS, Belüftungsanlage, neue Gasheizung und
nachträglich Fußbodenheizung im ganzes Haus.

Zusammenfassung: Vor Sanierung Energieverbrauch 30 000Kw und war
nicht wirklich warm (inkl Warmwasser). Nach Sanierung 12 500kW und
den ganzes Haus ist wirklich warm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?