Was muss man wissen bevor man sich eine Katze holt?

5 Antworten

Du bist 14 Jahre alt, haben deine Eltern auch keine Ahnung von Katzen, dann empfehle ich dir auf jeden Fall Bücher über Katzen zu lesen, du musst die auch nicht unbedingt alle kaufen, denn die meisten Leihbüchereien haben eine gute Auswahl.

Katzen, insbesondere, wenn sie nur in der Wohnung gehalten werden sollten immer zu zweit sein, dann kann man sie auch gut alleine lassen. Ich glaube nicht, das du dir Katzen vom Züchter leisten kannst, wenn du jetzt schon nach den Kosten fragst, aber im Tierheim suchen viele süße Jungkätzchen ein Zuhause und dort wird man dich auch beraten , was du für sie brauchst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das Erste, was du wissen musst: Katzen sind tatsächlich keine Einzelgänger, sondern sehr soziale Tiere. D.h. du solltestest mindestens zwei Katzen nehmen. Die Katzen werden sich nicht nur mit dir, sondern auch miteinander beschäftigen, und dann können sie problemlos während deiner Arbeit allein bleiben. Einzeln gehaltene Katzen neigen dagegen extrem zum Klammern, vor allem wenn sie nur einen Menschen als Sozialpartner haben. Außerdem neigen Einzelkatzen zu Verhaltensstörungen.

Benötigen wirst du Katzenklos (1 pro Katze + ein Weiteres), Katzenstreu (idealerweise ohne Duftstoffe), Kratzmöbel, Klettermöglichkeiten (kann man mit Regalen selbst bauen) und Katzenfutter, das du am Besten in Keramiknäpfen servierst. Mit Abstand zum Futter muss außerdem Wasser angeboten werden.

Spielzeuge: Richtet sich nach dem, was die Katzen bevorzugen. Manche mögen lieber Schnüre statt Bälle. Da bist du also gefragt ;-)

Durch Corona boomt leider der Handel mit Katzen, und es gibt zu viele unseriöse Anbieter. Ich empfehle dir deshalb unbedingt das Tierheim. Dort wirst du jedenfalls nichts mit schwindelerregenden Kaufpreisen über das Ohr gehauen.

Zu Guter Letzt brauchst du Nerven. Katzen sind dämmerungsaktiv und fangen manchmal zu den unmöglichsten Zeiten an, durch die Wohnung zu toben. Zwischen 12 und 18 Uhr ist dagegen Siesta angesagt. Wundere dich also nicht, wenn die Tiere zu bestimmten Zeiten nicht zu motivieren sind und sie dich dagegen früh morgens aus dem Schlaf reißen.

Katzen sind erziehbar, aber es ist nicht leicht. Aversive (Abschreckende) Methoden verstehen sie nicht und beziehen Bestrafung immer auf den, der sie ausführt. Man kann ihnen jedoch viel über Belohnungen beibringen, wodurch sie etwas gerne und freiwillig machen.

Tierarzt: 1x jährlich zum Impfen und Gesundheitscheck reicht meistens die ersten 10 Jahre. Bei Senioren sollten dazu jedes Jahr die Blutwerte gecheckt werden, um Probleme mit den inneren Organen rechtzeitig zu erkennen.

Die monatlichen Kosten für die Haltung einer Katze sind gering im Vergleich zu den Tierarztkosten, wenn sie akut krank werden. Da ist man sehr schnell im dreistelligen Bereich. Ein finanzielles Polster für Behandlungen und OPs (z.B. Kastration und Zahnsanierungen) sollte unbedingt vorhanden sein.

Ich hab 2 ausm Tierheim

Du brauchst ....Futter , Eine Toilette mehr als Katzen, Kratzbaum und Fellbürsten. Wasser und Futternapf...2mal im Jahr zum Tierarzt. Wurmkur und impfen. ( ca 140 Euro für 2 Besuche)

Ich finde 2 Katzen die sich vertragen immer am besten....

Achja....du hast hoffentlich einen guten Staubsauger und Fusselrollen.

Hole Dir ein Buch zum Einstieg

Es ist wichtig (und gesetzlich verpflichtend) sich ordentlich über ein Tier zu informieren, bevor man sich eines holt. Da ist es mit so einer Frage nicht getan. Allein was man grundlegend über die Physiologie und Krankheiten wissen muss, kann man nicht einfach so mal eben beantworten.

Daher ganz klar meine Empfehlung: es gibt genug Bücher über Katzen. Hol dir so eines (oder auch mehrere) und lies zuerst einmal das. Wenn danach noch Fragen offen sind, kannst du immer noch fragen.

Sprich am besten mit jemandem in deinem Bekanntenkreis, der eine Katze hat.

Leider besitzt niemand aus meinem Bekanntenkreis eine Katze, deshalb habe ich hier diese Frage gestellt. Aber trotzdem danke.

0

Was möchtest Du wissen?