Was muss man vor der Anschaffung eines Hundes beachten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

1) Die Wohnung sollte natürlich nicht zu klein sein, aber letztlich ist das zu Hause zum schlafen da und draußen findet die (meiste) Beschäftigung statt.
Ein Garten ist sehr schön, auch für den Hund, aber ein muss oder eine Voraussetzung ist es nicht. Letztlich passiert nicht viel darin. ;)

2) Mit einem Welpen musst oder solltest du alle zwei Stunden raus (auch nachts). Später mind. 3x am Tag für bestenfalls eine Stunde.
Am Besten ist immer morgens-mittags-abends.
Oder anders gesagt: Vor der Arbeit, nach der Arbeit oder (wenn du bsp. bis 16-18 Uhr arbeitest) in der Mittagspause und dann nochmal vor dem schlafen gehen.
Wobei natürlich umso öfter raus umso schöner ist. ;)
Aber ein Hund schläft auch sehr viel, also sind "Pausen zu Hause" auch toll.

3) Jüngere Hunde sind (oft) temperamentvoller, pubertierend und hibbeliger. Dazu fängt dann oft bei Hündinnen die erste Läufigkeit an - aufregende Wochen, kann ich da nur sagen. ;D
Durch die Pubertät ist die Erziehung manchmal sehr schwierig, da auch Hunde dann rum bocken und evtl. kleine Zicken werden.

4) Ca. 10 Stunden sind natürlich sehr heftig - einen Hund (ohne Training o.ä.) kannst du ohne weiteres nicht so lange alleine lassen - einen Welpen schon mal gar nicht. Wobei du evtl. deine Mittagspause dann zu Hause verbringen solltest, damit der Hund keine kompletten 10 Stunden alleine ist. Welpen darf/sollte man am Anfang überhaupt nicht alleine lassen.
Du kannst auch einen "Hundesitter" engagieren, der dann in der Zeit auf deinen Hund aufpasst.
Allerdings ist es immer ein wenig schwierig, wenn jemand sich einen Hund holen möchte, aber jetzt schon weiß, das er 10 Std alleine sein wird...

5) Kommt drauf an. Möchtest du einen Rassehund/-welpen vom Züchter oder einen aus einem Tierheim?
Beim Züchter kann ein Welpe gerne mal ü. 1000,- kosten, Tierheimhunde je nach dem, wie hoch die Schutzgebühr ist.
Ansonsten Futter, Zubehör, Steuer, Versicherung, TA-Kosten etc.
Am Anfang ist natürlich alles am teuersten, da erstmal alles neu gekauft werden muss.

6)
- Sind alle in deinem Haushalt mit einem zukünftigen Familienmitglied einverstanden?
- Kannst du einen Hund, der gerne mal 15-20 Jahre alt wird, sein Leben lang bei dir "halten", lieben und pflegen?
- Ist jemand in deinem Haushalt gegen Hunde allergisch?
- Erlaubt der Vermieter Tiere/Hunde? Damit steht und fällt eh alles.
- Was kannst du dem Hund bieten?

Erst wenn alles oben geklärt ist, kannst du nach seriösen Züchtern oder Tierheimen schauen.
Danach was das zukünftige Familienmitglied darf und was nicht.
Was der Hund unbedingt können muss und was nicht (bsp. Pfötchen geben oder so).

Ich meine, ich hätte soweit alles...falls du noch Fragen haben solltest, frag ruhig nach, ich beantworte sie sehr gerne. :)

LGH

Was muss man mit dem Hund während der Arbeit machen (ca. 10 Stunden)?

wenn Du 10 Std, außer Haus bist, kannst Du Dir gar keinen Hund halten. So lange kann man keinen Hund alleine lassen! Es sei denn, Du hast für die Zeit Deiner Abwesenheit einen zuverlässigen Hundesitter.

Aber trotzdem wirst Du zu wenig Zeit für einen Hund haben. In welcher Zeit willst Du Dich denn dann um den Hund kümmern und ihm gerecht werden?
Hunde brauchen mehrere Std. Auslauf und Beschäftigung am Tag.

Ein Hund braucht viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Hundehaltung kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Für einen Hund in Retriever Größe mußt Du 130-180 EUR monatlich zur Verfügung haben. Ohne Tierarztkosten und Hundeschule etc..

Das aller wichtigste BEVOR man sich einen Hund anschafft, und man hat keine Erfahrung, sich erstmal richtig zu belesen.

Bevor man sich mit dem Thema Hund beschäftigt was die Erziehung angeht, müssen erstmal die Bedürfnisse abgeklärt werden.

Kann ich einen Hund für die nächsten 12-18 Jahre gerecht werden? Jeden Tag ob bei Wind und Wetter?

Dazu gehört:
•ein Welpe sollte bis zum 5-6 Monat rund um die Uhr betreut werden

•ein Hund sollte nicht länger wie 4-5 Stunden Alleinsein (Training was das Alleinsein betrifft kann mehrere Monate dauern, mit evtl. Rückschlägen)

•ein Hunde sollte egal wie groß erzogen werden

•er brauch körperliche sowie geistige ALTERSGERECHTE Auslastung

•soziale Kontakte
•souveräne Führung ohne Gewalt

•erlaubt der Vermieter einen Hund? Sind Nachbarn einverstanden (gerade in den Erziehungsmonaten, evtl.Bellen)

•was mache ich wenn ich krank bin oder ins Krankenhaus muss?

•was mache ich wenn ich weg fliegen will, oder urlaub machen möchte?

•was mache ich an Silvester , wenn mein Hund Angst hat, aber die Party bei Freunden immer so toll ist

•kann ich auf viele Sachen verzichten?

•kann ich die Kosten tragen (ca.100-150 monatlich) kann ich unverhoffte Operationen tragen? Die mehrere 100-1000 Euro kosten können?

Dann wenn all diese Fragen geklärt sind, kannst du dich informieren über:

•Stubenreinheit, Beißhemmung, Grunderziehung, Körpersprache, Lernverhalten von Hunden. Welpenmafia, Nigeria Connection, Checkliste zum Welpe Kauf, gesunde Ernährung,
Rassespezifische Bedürfnisse...

***Wie groß sollte eine Wohnung mindestens sein und ist ein Garten wichtig?***

Garten ist kein muss oder ein unbedingtes MUSS, was die Hundeanschaffung betrifft. Auch die Größe spielt weniger eine Rolle (die Wohnung/Haus ist ein Ruheort, kein Spielplatz)

Zumindestens sollte der Hund dort Platz haben um sich frei bewegen, und einen ruhige Rückzugsmöglichenkeit haben

***Was muss man mit dem Hund während der Arbeit machen (ca. 10 Stunden)?***

So lange sollte kein Hund ob Welpe oder ausgewachsen allein sein, das wäre schlicht und weg nicht artgerecht und Tierquälerei. Hunde sind hochsoziale tiere und mögen es garnicht von ihren Menschen getrennt zu sein, erst recht wenn es nicht beigebracht wurde. Max.4-5 Stunden dann aber behutsam antrainiert.
Sonst leidet der Hund unter verlassensängsten, die dazu führen könnten, das der Hund die Nachbarschaft zusammen bellt, dir aus Langeweile und Frustabbau die Inneneinrichtung zerstört. Vor Stress in der Wohnung uriniert oder ganz schlimm die Pfoten wund und blutig leckt. Ja sowas kann passieren.

Deshalb ein Hund ist was tolles aber auch eine große Verantwortung, hier in der GF Hunde Community sind Fragen über Fragen, weil Leute einfach übereifrig waren mit der Hundeanschaffung. Wo die Hunde erhebliches Fehlverhalten entwickelt haben, weil Hunde einfach zu lange alleine sind oder nicht artgerecht gehalten werden. Drum überlege dir das Ganze sehr gut. Bei 10 Stunden Arbeit, dann noch einkaufen, Freundes und Bekanntenkreis pflegen, seinen Bedürfnissen nach gehen, einkaufen, Termine, Arztbesuche was bleibt da für den Hund? Nur die Abendstunden das wars. Auch 10 Stunden sind nicht lösen zu können.

Für mich kommst du alleine wegen den 10 Stunden nicht als Hundehalter in Frage.

Wie groß sollte eine Wohnung mindestens sein und ist ein Garten wichtig?

Bei genügend Spaziergängen und sinnvoller Auslastung kann man auch eine Retriever in einer relativ kleinen Wohnung halten. Im Haus herrscht ohnehin möglichst Ruhe, Action gibts draußen.  Garten ist optional nett aber nicht unbedingt  nötig.

Da Retriever auch gerne mal Gelenkprobleme bekommen sollte allerdngs bei einer Etagenwohnung ein Aufzug vorhanden sein.

Wie oft und wann sollte man ungefähr mit dem Hund rausgehen?

Minimum 3-4 Gassigänge am Tag und 2-3 Stunden sollten drin sein. Mehr geht natürlich immer. Davon sollte mndestens 1 Stunden auch geistige Auslastungwie Dummytraining, Suchen etc sein.

Was muss man beachten, wenn man sich einen jüngeren Hund holt?

Dass man sich Informiert, Bücher liest und ggf. schonmal eine Trainingsgruppe  besucht um Trainingstips zu bekommen BEVOR der Hund einzieht stat zu glauben dass man sich das nachher nebenher aneignen kann. Der Hund lernt sonst schneller Unarten als der Halter lernen kann richtig mit ihm umzugehen. Für Ersthundehalter sind Welpen i der Regel soweiso ungeeignet, ein ca. 1-2 jähriger Hund dessen Eigenschaften schon einschätzbar sind ist für alle die deutlich bessere Wahl.

Was muss man mit dem Hund während der Arbeit machen (ca. 10 Stunden)?

Eine geeignete Betreuung finden (Nachbarn, Hundesitter). Alleinelassen geht für diese Dauer garnicht.

Was für Kosten kommen auf einen zu (ungefähr)?

Anschaffungskosten zwischen 250 € (Tierschutz) und 1500€ aufwärts (Züchter), laufende Kosten ca. 150 € pro Monat, Tierarzt Rücklagen nach oben offen, 1000 € sind da aber schnell mal weg.

Hundehaltung

Vorab - Check: an alles gedacht?Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen Hund anzuschaffen, gibt es einige "Grundvoraussetzungen", die an erster Stelle geklärt werden müssen:•Genehmigt der Vermieter die Hundehaltung? Wenn Sie zur Miete wohnen, sollten Sie sich unbedingt schriftlich die Genehmigung zur Hundehaltung vom Vermieter geben lassen.•Sind alle Familienmitglieder mit der Anschaffung eines Hundes einverstanden? Es gibt natürlich Probleme, wenn Sie einen Hund haben wollen, Ihr Partner aber panische Angst vor Hunden hat.•Liegen bei keinem Familienmitglied Allergien gegen Tierhaare vor? Es gibt Menschen, die auf manche Hunde allergisch reagieren, auf andere hingegen nicht.•Haben Sie die nötige Zeit für einen Hund? Hunde sind Rudeltiere und schätzen das Alleinsein nicht. Bedenken Sie dabei auch, dass sich Ihre persönliche Situation z.B. durch einen neuen Job oder eine geänderte Familiensituation in nächster Zeit ändern könnte.•Sind Ihre finanziellen Möglichkeiten so, dass sie einem Hund alles bieten können, was er braucht? Neben der Versorgung des Hundes sind die Kosten für Tierarzt, Steuern, Versicherung und gegebenenfalls Hundeschule einzuplanen.•Haben Sie jemanden, der den Hund während Ihrer Abwesenheit betreuen könnte? Jeder macht mal Urlaub oder wird krank, daher sollte man sich unbedingt vorher Gedanken darüber machen und sich z.B. nach einer guten Hundepension in der Nähe umschauen.•Sind Sie bereit, Ihre eigenen Bedürfnisse für einen Hund zurückzustellen? Wenn es regnet und stürmt und Sie gerne auf dem Sofa liegen würden muss der Hund nämlich trotzdem Gassi, denn Ihrem Hund ist das Wetter egal.•Sind Sie bereit, sich für viele Jahre an einen Hund zu binden? Hunde werden alt, und wenn Sie sich einen Welpen anschaffen, werden Sie mit diesem Hund die nächsten 10 oder 15 Jahre Ihr Leben teilen.

Also. zuerstmal. solltest du dir gedanken machen ob du überhaupt zeit hast für einen Hund? es nicht nur während der Arbeit, Denk mal an Urlaub. da kannste dann nicht einfach mal 2 wochen wegfliegen. mal übers wochenende nach london zum beispiel geht auch nicht,. slbst nen tagesausflug in ne andere stadt wird ein problem. für nen hund brauchst du zeit. un den hund 10 stuunden am tag allein lassen geht mal gar nicht.. ein hund braucht ein Rudel.

Der Hund braucht mindestns 2 Stunden auslauf am Tag. egal bei welchem Wetter. Dessen solltest du dir auch klar sein. Asuschlafen kannste dann meistens auch vergessen. 

Kosten:

naja ne Hundeschule ist auf jeden fall zu empfehlen. die kostet. Futterkosten liegen bei mir für 2 Hunde bei monatlich 100 Euro.  der hund soll ja auch anstägis futer kriegen. Tierarztkosten kommen auch noch dazu, die hundesteuer sollte man nicht vergessen. alles in allem ist ein hund kein billiges vergnügen.

was die wohnung angeht. ein garte wär für einen grossen hund immer besser. ne 1 zimmer bude geht gar nicht. zudem ist es auch nicht mehr so einfach mit hund ne wohnung zu finden. Bist du auch bereit deine Wohnung täglich zu fegen? die Hundehaare sind wirklich überall^^

es ist auch jedesmal schwierig nen Feriendomiziel zu finden was Hunde erlaubt. zudem wär ein grosses auto nicht schlacht, der hund brauhct ja da auch Platz.

Und nun Denk nochmal nach ob du bereit bist deine Frezeit deinen geldbeutel und deine geduld strapazieren zu lassen. 

Allein schon aufgrund der Tatsache das du täglich 10 stunden arbeiten bist würd ich dir davon abraten.

Also klar ist es wichtig das du einen garten hast damit dein Hund sich austoben kann wenn er noch klein ist und man nicht soo große runden gehen kann. wenn dein hund dann etwa 10-11 woche alt ist solltest du beginnen 3 mal am Tag ca. eine halbe Stunde mit ihm gassi zu gehen. später reicht auch nur morgens bis er sein Geschäft erledigt, und mittags eine grössere runde. abends dann wieder eine kleinere. ich habe mir 7 wochen frei genommen (ging zwar von meinem urlaub ab, aber egal 😁) um nach und nach meinem hund das alleine sein beizubringen. denn logischer weise kann man einen welpen nicht von anfang an alleine lassen. dann solltest du deinen chef/in fragen ob du den Hund (wenn möglich) zur arbeit mitnehmen darfst. SEHR wichtig ist jetzt zum abschluss aber noch: setze regeln und Grenzen. ich erlaube meinem hund abends mit aufs sofa zu kommen und am wochenende morgens mit ins bett.. allerdings weiß er dass er nicht von alleine aufs bett/sofa springen darf, sondern ich es ihm erst erlauben muss. ich weiß manche sachen klingen hart aber erst dann weiss der hund das er wirklich geliebt wird. 1 tip zum Schluss: sonntags morgens bis mittags kommt auf dem sender sixx "der hundeflüsterer" das ist das beste was man sich angucken sollte um einen hund zu erziehen. wenn er machen darf was er will und du nicht ab und zu konsequent bist, nervt er dich irgendwann und es führt dazu dass du deinen eigenen hund nicht mehr leiden kannst. hoffe ich konnte helfen, wenn du fragen hast einfach pn 😊 LG Emily



wenn er mal rein pullert was normal ist NICHT schimpfen😇

eggenberg1 29.08.2015, 14:49

wenn dein hund dann etwa 10-11 woche alt ist solltest du beginnen 3 mal am Tag ca. eine halbe Stunde mit ihm gassi zu gehen.

in dem alter  sollte einwelpe noch bei seiner mutter sein dürfen  bis  zur 12 . woche nämlich  und dann  geht man keine 1/2  stunde gassie mit ihm ,damit er stubenrein wird .  muß er alle  2  stunden rasu und nach dem essen und schlafen raus  -- zum lösen und dann wieder rein -- gassie geht man mit so einm kleinen welpen noch garnicht .

0
eggenberg1 29.08.2015, 14:55
@eggenberg1

1 tip zum Schluss: sonntags morgens bis mittags kommt auf dem sender sixx "der hundeflüsterer"

hundeerziehung lernt  man bestimmt nicht   von diesem hundequäler  milan    dieser mann  hat  von hundeerziehugn  so garkeine ahnung -damit kann er  wohl ei  amerikanern  punkten,die  von tierhaltung  eh  garkeine blassen schimmer haben  und darum  so erbärmliche  tiere, die sich lediglich wehren .

er unterwirft die tiere   ,mehr nicht ,sie haben angst  vor ihm  und  das sollte kein tier  vor  seinem besitzerr haben .oder er proviziert so lange , bis sie  angreifen

. aber   sowas gucken menschen,die  nicht in derl age sind , sich  mal  eigene bücher durchzulesen-- ist ja so bequem  nach zumachen , was einem gezeigt wird--  ohne zu hinterfragen    ohne  sich selber wiklich  drum zu kümmern ob es  richtig oder falsch ist .

0

Fragen:

Wie groß sollte eine Wohnung mindestens sein und ist ein Garten wichtig?
Die Größe spielt keine Rolle, da ein Hund vor allem raus muß - andere Hunde, andere Gerüche etc. haben. Ausgepowert wird draussen - drinen wird geschlafen. Habe 2 Hunde und hatte bis Dezember 3 Hunde. Wir haben zwar 100qm aber meine Hunde nützen die nicht.

Garten ist Vorteilhaft - aber nicht zwingend notwendig. Für einen Welpen ist ein Garten halt sehr gut - weniger für den Welpen als für den Menschen, da Welpe am Anfang alle 2-3 Stunden raus muß.

Wie oft und wann sollte man ungefähr mit dem Hund rausgehen?
Kommt auf das Alter an. Welpen müssen alle 2-3 Stunden raus sowie nach dem Aufwachen, Essen und Trinken. Diese 2-3 Stunden erweitert man dann langsam. Am Anfang sollte man mit Welpi eben oft pinkeln gehen und so 3-4 mal richtig rausgehen - aber nur 15/20min laufen. Gut ist es auch einfach mal auf einer Wiese zu sitzen, so daß Welpi alles abriechen kann.

Die Spazierganglänge wird dann je nach Alter verlängert.

Ein erwachsener Hund muß mind. 3 mal täglich für gesamt mind. 2-3 Stunden raus. Mehr ist natürlich besser. Ich gehe 4mal raus - morgens 30min, Mittags 1-1,5 Stunden, abends 1 Std, spät abends 20min. Je nach Wetterlage gehe ich mittags auch nur 30min und dafür abends 2 Std. Es kann auch sein, das ich länger gehe - das sind meine Mindestzeiten.

Was muss man beachten, wenn man sich einen jüngeren Hund holt?

Man muß sich vorher informieren über Erziehung, Haltung etc. Ein junger Hund muß erzogen werden. Ein Welpe muß erst noch stubenrein werden, muß noch Dinge lernen wie Beißhemmung etc. Da solltst Du Dich genau informieren.

Als Ersthund ist ein Welpe nicht das beste.

Was muss man mit dem Hund während der Arbeit machen (ca. 10 Stunden)?

Problematisch. Ich kann meine mitnehmen bzw. nehme sie auch mit. Andere arbeiten nur 4-5 Stunden (das geht aber nicht beim Welpen). Viele Freunde von mir haben mehrere Hunde, ein Außengehege und auch das geht. Hat man all diese Möglichkeiten nicht, braucht man eine Tagesbetreuung oder keinen Hund.

Was für Kosten kommen auf einen zu (ungefähr)?

Bei der Anschaffung kommt es darauf an. Rassehund vom Züchter je nach Rasse 1000-1800,--. Hund vom Tierheim je nach Tierheim ca. 250,--. Hund aus zweiter Hund - sehr unterschiedlich.

Steuern muß man bei der Gemeinde anfragen -je nach Ort 50-200,-- pro Jahr (außer Listenhunde).

Haftpflichtversicherung ca. 50-70,-- pro Jahr

Futter je nach Futter, Größe des Hundes etc. Ich füttere meine Hunde roh - sie wiegen ca. 33kg und ich zahle ca. 60-80,-- pro Monat. Aber bei guten Fertigfutter kann es auch teurer werden zzgl. Leckerlis etc.

Und dann halt die Erstanschaffung Hundebett, Leinen, Halsband, Spielzeuge, Näpfe etc. da sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Würde ich mal mit 150-200,-- ansetzen.

Tierarztkosten sind nicht kalulierbar. Man sollte daher 30,-- pro Monat zur Seite legen. Vielleicht hat man kaum Kosten - aber vielleicht wird Hundi auch sehr krank.

OP Versicherung kann muß man aber nicht. Kostet mich glaub um die 15,- pro Monat.

Gibt es ansonsten noch Wichtiges zu beachten?

Man sollte vorab sich sehr gut informieren - über die Bedürfnisse, Haltung etc. denn die sind je nach Rasse unterschiedlich. Und bevor man eine bestimmte Rasse holt - viele kennenlernen.

Auch muß man klären, ob der Vermieter mit einem Hund einverstanden ist.

Ansonsten klären:

Was ist wenn man in den Urlaub geht (mitnehmen oder hat man jemanden)

Was ist wenn man krank ist - wer kümmert sich dann um Hundi.

Solche Dinge müssen vorher klar sein.

Wenn du 8 Stunden auf die Arbeit gehst, plus Fahrtzeit und abends einkaufen also 10 Stunden abwesend bist, paßt kein Hund der Welt in dein Leben!

Kein Hund, egal welche Rasse und egal welches Alter, kann so lange alleine bleiben, und das dauerhaft.

Ich besitze einen Hund, seit 8 Jahren, er kam mit 12 Wochen zu uns.

Zu den anderen Fragen äußere ich mich nicht, da in dein Leben kein Hund paßt. Schaff dir Fische oder Schlangen an, die können so lange allein bleiben


eggenberg1 29.08.2015, 14:45

es bestände noch die möglichkeit  von mindestesn  2 !!!  katzen   aber auch keine  kitten ,sondern  erwachsenen möglichst schon ältere tiere, die sich  viel. schon kennen .die könnte man dann allein lassen  aber nach feierabdne  muß isch immer um die tiere seeeerhintensiv  gekümmert  werden und vür  urlaub und krankehit gilt   genau  das gleich wie  für hunde !!!

0

Ich schlage vor, du hilfst erstmal ne Weile ehrenamtlich im Tierheim mit. Da kannst du Erfahrungen sammeln und deine Fragen stellen. Vielleicht findest du da auch den richtigen Wauwau für dich. Würde mich nicht wundern...

eggenberg1 29.08.2015, 14:56

aber ihm würde  sehr schnell klar gemacht, dass man einen hund nicht 10 stunde allein  lassen kann !

0

Die Grösse der Wohnung ist dem Tier schnuppe,sofern es ein Plätzchen zum schlafen hat.Zweimal am Tag ist Gassi gehen Pflicht,ein mal davon 30 min mit Bewegung,mehr ist besser.Einen jungen Wauwau muss man stubenrein bekommen,dazu und zu dem ganzen Thema gibt es Fachliteratur(unbedingt zu empfehlen!!!)Hm,den Hund während der Arbeit allein zu lassen,ist ein no go.Kosten: Anschaffung,Jährliche Hundesteuer plus Versicherung.

spikecoco 29.08.2015, 20:41

na da möchte man kein Hund sein, bei sowenig Auslauf. Gassi gehen sollte ein erwachsener , gesunder Hund schon ca 3 Stunden am Tag, verteilt auf 4 mal .

0

Was muss man mit dem Hund während der Arbeit machen (ca. 10 Stunden)?

 allein  diese tatsache   dass  dein zukünftige rhudn  10 stunde allein seinmuß   bedeutet

KEINE HUNDEANSCHAFFUNG FÜR DICH

überleg bitte sleeber--  der hund ist ein rudeltier -  er möchte  am liebsten 24  stunden mit seinem rudel ( das bist  du und  deine familie /freundin )  zusammen sein--mit  dem rudel was unternehmen  - spielen- kuschlen- unterhalten -gassiegehen - jagen !   alles  das kann  ein hund nicht  ,wenn er dazu verdonnert wird 10 stunden ALLEIN   vor sich hin zu vegitieren  in einer  wohnung  -egal wie groß die ist .. die wohunggröße ist  ziemlich egal-- wie  oft du mit ihm raus gehst , was du DARUßEN mit ihm machst-- DAS ist  ausschlaggebend  IN  der wohung  soll ein hund nur fressen und schlafen in seinem korb .

 du siehst--  das kannst du einem tier alles nicht  bieten --dein tier würde total vereinsamen und auf dauer krank werden--

jetzt argumentier bitte nicht-- andere machen das auch --andere haben dann neben KEINE VERANTWORTUNG - oder aber sie haben gassiegänger  die am tag  2 x  beim tier vorbeisehen und mit ihm  dann raus  gehen -- ABER so ein tier sieht dann seinen gassiegänger häufiger  als dich- als seinen halter  und darum wird  dann der  gassiegänger die  hauptperson und nicht d u .

 überlege bitte-  du kommst  von einem anstrendendem 10 stunden job nach hause   und dann müßtest du mit deiem hund noch mindestens 2 -3 stunden laufen  , schmusen,  trainieren --  sommer wie  winter - bei regen schnee und hitze  -- hast du dafür  wirklich  zeit und auch lust  ??-möchtest du deinen freizei t nicht lieber mit  freunden / einem hobby  verbringen ?

die monatlichen kosten  für einen hund liegen bei 100-150,-€   dazu kommt , dass du die erlaubnis  vom vermieter haben mußt --schriftlich !!! und  wenn d u mal in urlaub fahren willst-- wohin mit  dem tier ---  bitte  vorher nachdenken !!!

du must dir  garkeinen gedanken machen über die anschaffung eines hundes , denn du bist in de r 9. klasse  und  somit nochnicht  volljährig .somit können sich  nur deine eltern einen hund anschaffen ,der auch nur ihnen  dann gehört und für den sie auch aufkommen müssen-- ich frage mich , was das mit de r zeit auf sich hat-- du arbeitest doch noch garnicht  - bis t noch schüler-  willst  abi machen, irgendwann mal -außerdem ist  deine  finanzillle  situation so schlecht, dass du   bzw. deine eltern keinen hund finanzieren können ..also   bitte -- IMMER SCHÖN BEI DEN TATSACHEN bleiben !!

https://www.gutefrage.net/frage/wie-sieht-meine-zukunft-in-einer-armen-familie-aus?foundIn=user-profile-question-listing


Was möchtest Du wissen?