was muß man machen um Klage beim Sozialgericht einzureichen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wende Dich doch mal an die Stelle zur Verhinderung von Obdachlosigkeit beim Sozialamt. Wenn diese Kürzung wirklich zu Unrecht erfolgt ist, werden die Ämter das unter sich klären. Da muss man nicht gleich zum Sozialgericht, denn so ein Verfahren dauert länger, und wenn der Vermieter bereits mahnt, ist es wohl doch recht eilig.

ohne anwalt wirds schwer...die sozialgerichte sind leider sehr ausgelastet ohne rechtlichen beistand hat man da wenig chance auf einen schnellen termin, falls keine rechtschutz vorhanden ist die sozialrecht beinhaltet kann man prozesskostenbeihilfe beantragen!

Wieso kann die Miete nicht bezahlt werden, diese Kosten der Unterkunft werden doch von der ARGE bezahlt?

Lass die Miete direkt überweisen, dann kann dich der Vermieter auch nicht kündigen.

Leistungen werden nicht ohne Grund gekürzt, was sagt/schreibt dazu die ARGE?

Du kannst dich auch ohne Anwalt ans Sozialgericht wenden, aber bedenke, bis es zu einem Termin kommt, werden Monate vergehen.

Besser wäre es aber, wenn du dir beim Amtsgericht einen Beratungsschein ausstellen lässt und damit zu einem Anwalt für Sozialrecht gehst. Das kostet dich dann nichts und du bekommst die Unterstützung, die du benötigst.

ja das mag sein,aber diese Leistung wurde ja eingestellt,auf grund einer Vermutung,war vor Tagen schon eine Frage von mir.Und Kontrolle ob die Vermutung stimmt oder nicht war ja da,und dennoch passiert nix.Danke für Deine Antwort LG

0

Eine Klage beim SG kannst Du kostenfrei und ohne Anwalt einreichen. Der dortige Rechtspfleger ist Dir auch beim formulieren der Klage behilflich!

Hast Du gegen die Kürzung Widerspruch eingelegt?

DH. Aber wenn jemand vors Gericht gehen will, setze ich den abgeschmetterten Widerspruch voraus.

0
@Nachtflug

Nein, nicht zwingend, vorallem nicht, wenn Gefahr (Obdachlosigkeit) im Verzug ist!

Die kann dann oft nur durch eine einstweilige Verfügung vermieden werden und da ist der abgelehnte Widerspruch nicht nötig und auch unsinnig, denn die Arge hat ja für den Widerspruch bis zu 3 Monaten Zeit zur Bearbeitung und bis dahin ist dann die fristlose Kündigung seitens des Vermieters schon gelaufen!

0
@Nachtflug

Nein wurde nicht abgeschmettert,nur passieren tut auch nix seit drei Monaten

0

Was möchtest Du wissen?