Was muss man lernen,bzw.studieren,wenn man Arzt werden will?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Studium besteht aus dem vorklinischen und dem klinischen Teil. Die vier Semester Vorklinik mit den Hauptfächern Biologie, Chemie, Physik, Anatomie, Physiologie und Biochemie schließen mit dem sog. Physikum ab. Danach kommt die Klinik mit weiteren 6 Semestern, in denen die eigentlichen medizinischen Fächer gelehrt werden, danch das praktische Jahr im Krankenhaus. Das Studium endet mit dem Staatsexamen, mit dem du die Approbation als Arzt beantragen kannst.

Es folgt die Assistenzarztzeit, in der du deine Facharztausbildung absolvierst und mit einer Prüfung abschließt. Die Facharztausbildung dauert je nach Fach fünf bis sieben Jahre. Danach ist man Facharzt für ... und darf sich in eigener Praxis und Kassenzulassung niederlassen. Oder man bleibt im Krankenhaus und wird Oberazt, Chefarzt etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor allem im Labor also Biologie Chemie Physik aber Fremdsprachen Englisch und Latein müssen auch gut sein da viele Begriffe im Lateinischen sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
beamer05 02.01.2016, 23:09

und Latein müssen auch gut sein


Nö, Latein aus der Schule wird (zumindest in D) nicht gebraucht.

Das bischen, was für das Studium und die spätere Berufstätigkeit an Latein und Griechisch(!) benötigt wird, erledigt man im ersten Semester quasi nebenbei in einer kleinen Veranstaltung namens med. Terminologie. Und mehr braucht man dazu nicht - ein Latinum o.ä. ist weder notwendig noch sonderlich hilfreich(!), die nomna anatomica sind auch für "Lateiner" fast alle neu.


0

Man muss selbstverständlich Medizin studieren. Latein ist schon mal nicht schlecht dafür und Bio auch nicht verkehrt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also studieren solltest du Medizin :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?