Was muss man können für einen reiterlichen Wettbewerb und welches Abzeichen (Pass) benötigt man für die Klasse E?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Frohe Weihnachten.

Die Klasse E entspricht beim Springen 80 cm. Es ist immer ein Stilspringen. Die Prüfung fängt immer mit (1) Trab an, (2) Galopp, (3) Erstes Hindernis, 5, 5 usw. Hindernisse bestehen aus Steiler, Kombination (Hindernis mit 2 Steilern) und Oxer. Bewertet wird der Reiter. Sehen wollen die grundsätzlich den leichten Sitz und dass Du auf der richtigen Hand reitest.

In der Dressur reitest Du nur Bahnfiguren im allen drei Gangarten, Mittelschritt, Arbeitstempo und Trab auch leicht sitzend.

Für Ponys gibt es keine Ausnahmeprüfung.

Um an einer E-Prüfung nach LPO teilnehmen zu können, benötigst Du eine "Schnupperlizenz". Die ist kostenlos.

WBO= Wettbewerbsordnung. Sie ist für den Breitensport da (keine Nachweise). Eine Prüfung muss aber auch nach WBO ausgeschrieben sein (fast nur noch Reitertage).

Die Prüfung E1 bis E7/2 oder Parcours E1 bis E2 sind alle Klasse E.

Der Basispass ist Grundvoraussetzung für die Zulassung zur Prüfung der Reitabzeichen, beginnend mit dem RA 5 (in Deutschland). Die Motivationsabzeichen RA6 mit RA7 ersetzen den Basispass. Die Prüfung zum RA5 ist die RA1. Im Springen sind sie etwas leichter als die E1, gerne auch etwas niedriger.

Hast Du das RA5 erlangt, gilt ab da an die LPO= Leistungsprüfungsordnung. Dazu musst Du statt der Schnupperlizenz die Jahresturnierlizenz beantragen, diese kostet etwas Geld. Alle Turnierlizenzen müssen jährlich erneuert werden.

Ein Basispass kostet 60 bis 150 EUR, ein RA ca. 100 bis 600 EUR. Je nach Ort, Angebot und Länge des Lehrgangs.

Zusätzlich musst Du einem Verein angehören.

Der Basispass ist eigentlich Mindestvoraussetzung für jeden Reiter, egal ob Freizeit oder Turnier, das ist so eine Art Grundwissensvermittlung über Tierschutz, Anatomie, Haltung, Fütterung, Krankheiten, Transport. Da lernst Du auch was man für ein Auto haben muss und welchen Führerschein.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SunshineHorse
25.12.2015, 22:45

Danke ! Die Antwort war sehr hilfreich ;) ich glaube das wird nichts mit dem Springen meine RB ist nämlich nur 1.10 groß :)

0

1. Schritt, Trab, Galopp. einfache Huschlagfiguren. Mehr eigentlich nicht.

2. Ja auch sowas gibt es. Es gibt auch einen kombinierten, wo Dressur und Springen zusammen ist.

3. Das sind meistens so 30-40 cm manche auch etwas höher bis zu 60 cm, das steht dann in der Ausschreibung drinnen. Du musst dann einreiten, ein paar Runden galoppieren und den leichten Sitz zeigen. Die Sprünge springen und fertig.

4. Abzeichen braucht man keines. E Springen sind biszu 80 cm, ein Parcours mit ca. 6-8 Sprüngen und ja. E dressur ist Schritt, Trab, Galopp auf beiden Händen und Hufschlagfiguren. Kostet bei kleinen Turnieren so 6-8€ pro Start

5. Nochmal: Man braucht kein Abzeichen. und E1 ist die Bezeichnung der Aufgabe die du reiten musst, E ist die Kategorie.

6. Die WBO (Wettberwerbsordnung) deckt nicht nur die gesamte Palette der
Reiterwettbewerbe ab wie Dressur, Springen, Geländewettbewerbe,
Longenreit-und Reitwettbewerbe usw.ab. Sie enthält auch viele
breitensportliche Wettbewerbsideen, die es früher in der LPO nicht gab
ab. Z.B. GHP, Allroundwettbewerbe, Geländeritte un Gruppen,
Handpferdereiten usw.

7. Der Basispass ist einfach eine Prüfung. Wenn du z.B. eine Rbt suchst ist sowas immer gut zu zeigen, denn das sagt einfach aus das du ein bestimmtest Wissen im Bereich Pferde hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Reiterwettbewerb musst du Schritt, Trab, Galopp Reiten in einer Abteilung! Hilfzügel sind erlaubt. BeinSpringreiter springst du nur einen kleinen Parcours und es wird nur der Stil bewertet. Wenn du dann E reiten willst brauchst du kein Abzeichen. Aber das allererste Abzeichen ist für E und A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SunshineHorse
25.12.2015, 18:20

Welches Abzeichen wäre das ?

0

Was möchtest Du wissen?