Was muss man in Italien beachten was man mit nimmt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Innerhalb der EU darf man Gegenstände an sich nehmen und hin und her transportieren genau wie im Inland.

Ich glaube nicht, dass die Entnahme von geringen Mengen Materie aus der Natur (öffentlich zugänglichen Bereichen) in Italien irgendwie problematisch ist.

Rein theoretisch würden Diebstahl, Verstoß gegen ein Naturschutzgesetz oder die Gefährdung der öffentlichen Gesundheit und Ordnung in Frage kommen.

Aber Muscheln und Krebsschalen am Strand sind ja herrenloses Gut und kein Eigentum oder nationales Kulturgut, das man jemandem stehlen würde.

Und du beschädigst oder dezimierst den Strand nicht, indem du 300 g Sand mitnimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malavatica
30.06.2017, 09:19

Aber wenn jeder Urlauber Sand mitnimmt ist der Strand doch bald kahl. :)

0
Kommentar von Diodeicieli
30.06.2017, 10:24

Ich glaube nicht, dass die Entnahme von geringen Mengen Materie aus der Natur (öffentlich zugänglichen Bereichen) in Italien irgendwie problematisch ist.

Du täuschst dich. Der Diebstahl von Sand und Steinen beschäftigt immer wieder die italienischen Behörden, vor allem, weil dadurch jährlich ein großer finanzieller Schaden für die Kommunen entsteht.

Aus diesem Grund wird es auch dementsprechend bestraft.

2

Gerade in Süditalien wird so etwas sehr locker gesehen. Wenn du nicht schubkarrenweise den Sand mit nimmst, wird keiner was sagen. Süditalien ist etwas... "anders".


Ich selbst habe oft in Apulien bei meinen Strandspaziergängen Fossilien aufgesammelt (versteinerte Muscheln und anderes Seegetier). Gab keinerlei Probleme.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

interessiert kein schwein wenn du mit auto fährst,hab schon über 200ltr wein mit nach haus genommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paguangare
02.07.2017, 18:39

Ich denke es geht nicht darum, ob es eine Grenzkontrolle gibt, bei der nach verbotenen oder unverzollten Gegenständen gesucht wird (Zoll gibt es ja innerhalb der EU sowieso nicht). Vielmehr geht es darum, ob Sandmitnahme vom Strand als Diebstahl gewertet wird. Wenn du 200 l Wein in Italien gestohlen hättest, wäre das bestimmt ein Problem.

0

das ist kein Problem - die Strände werden ohnehin mit Sand "nachgefüllt"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier meldet sich ein Kalabrese.

Steine und Sand von den Stränden mit nach Hause zu nehmen ist eine Straftat und wird mit Geldstrafe von bis zu 12.000 Euro oder, in schweren Fällen, mit einer Gefängnisstrafe bestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furbo
30.06.2017, 10:27

@ Gott der Himmel,

kannst du mir bitte die Fundstelle im Codice penale sagen.

0
Kommentar von Paguangare
30.06.2017, 11:27

Haben die Strafverfolgungsbehörden nichts anderes zu tun, als Touristen zu verfolgen, die einen gewöhnlichen Kieselstein ohne kommerziellen Wert sowie ein paar Muschelschalen als Souvenir vom Strand mitnehmen?

Immerhin wäre ja die Anfahrt zum Gerichtsverfahren aus über 1000 km Entfernung ein unverhältnismäßig hoher Aufwand.

0
Kommentar von zeromus
30.06.2017, 12:44

Also dafür, dass dort kein Pfandsystem herrscht und tonnenweise Abfall produziert wird, es nicht einmal Filterreine Trinkwassersysteme gibt, is das ein wenig hart gleich 12.000€.
Würds verstehen wenns extrem exotische Strände wären aber ich mein, das ist fast vergleichbar mit Mallorca wo etliche Glasscherben im Sand lagen und Müll überall.

Klar ist Sizilien jetzt nicht damit vergleichbar^^

0

Was möchtest Du wissen?