Was muss man in der freiwilligen Feuerwehr alles können?

7 Antworten

Grundsätzlich lernst du alles. Wenn du neulinh bist und in eine Feuerwehr möchtest musst du die Grundausbildung machen. Die Grundausbildung besteht aus vier Modulen. Nach jeden Modul findet eine Prüfung statt. Wenn du Mal eine nicht bestehst hast du die Möglichkeit ein Jahr später es nochmal zu versuchen. Du hast hier Change. In dem Modul bekommst Du alles was du wissen musst an Informationen und bekommst auch unterlagen.

Hallo Jessica10,

als Neuling musst Du prinzipiell erst einmal nichts besonderes "können". Denn alles, was Du für die Tätigkeit im Feuerwehreinsatz brauchst, bekommst Du im Rahmen von Übungsdiensten und Lehrgängen nach und nach beigebracht. Was alles zur Ausbildung gehört, findest Du in der FwDV 2 (Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren) beschrieben: https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/FIS/DownloadsRechtundVorschriften/Volltext_Fw_Dv/FwDV_2_Stand_Jan2012.pdf%3F__blob%3DpublicationFile (die Standard-Ausbildung umfasst in der Regel Truppmann 1, Truppmann 2, Sprechfunk und Truppführer. Oft auch Maschinist/in und Atemschutzgeräteträger/in. Weitere Lehrgänge dann nach persönlichem Interesse bzw. Spezialisierung der Wehr bzw. bei Übernahme von Führungs- und Sonderaufgaben in der Wehr). Die Lehrgänge bis Truppführer, die meistens abends und am Wochenende stattfinden, zeitlich sind in drei bis fünf Jahren gut zu schaffen.

Wenn Du irgendwann mehr oder weniger "fertig" ausgebildet bist, dann solltest Du zumindest Grundkenntnisse zum Thema Verbrennungslehre, Löschmittel und Löschwirkung haben, einen Löschangriff aufbauen und durchführen können, Erste Hilfe beherrschen, den Umgang mit hydraulischem Rettungsgerät, Knoten und Stiche beherrschen, Mit einem Sprechfunkgerät umgehen können, Grundkenntnisse in Gefahrgut haben und natürlich mit Organisation und Aufgaben der Feuerwehr, Rechte und Pflichten eines Feuerwehrangehörigen usw. haben. Eben all das, was in den Ausbildungszielen der FwDV 2 für die entsprechenden Lehrgänge gefordert ist.

Zudem kommt es natürlich auf die in der jeweiligen Wehr vorhandenen Fahrzeuge und Technik sowie eventuelle Spezialaufgaben drauf an. Was vorhanden ist, wird auch ge- und beübt, man lernt also auch während des normalen Dienstbetriebs.

Ein wenig handwerkliches Geschick kann natürlich nicht schaden, immerhin bekommt man es bei der Feuerwehr zwangsweise mit verschiedenstem technischem Gerät zu tun. Es geht aber auch ohne - so gibt es durchaus Kameraden/innen, die blind einen Löschangriff aufbauen können, von der Bedienung von Pumpen, Aggregaten usw. aber keinen Plan haben.

Ggfs. muss (je nach Vorgaben der Wehr) eine arbeitsmedizinische Untersuchung bestanden werden

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Zugführer bei der Freiwilligen Feuerwehr

Dazu gibt es verschiedene Lehrbücher. Die FwDV 3 ist dabei sogar recht kurz und übersichtlich.

Man muss nur körperlich fitt/gesund sein und dann wirst du dort über längere Zeit "unterrichtet".

Was möchtest Du wissen?