Was muss man getan haben um seinen Führerschein für länger als 3 Monate abgeben zu müssen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Alles bis zu 3 Monaten sind Fahrverbote.
Diese werden in der Regel nach Ordnungswidrigkeiten verhängt, möglich ist das aber auch im Strafverfahren.
Ist die Zeit des Fahrverbotes verstrichen bekommt man seinen Führerschein automatisch zurück und darf wieder fahren.

Darüber hinaus spricht man von Sperrfristen in Verbindung mit der Entziehung der Fahrerlaubnis.
Diese betragen dann mindestens 6 Monate und werden in Strafverfahren verhängt, also dann wenn man eine Straftat begangen hat. Das kann sein:
○ Trunkenheit im Verkehr
○ Gefährdung des Straßenverkehrs
○ Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
○ Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr
Die Fahrerlaubnis wird nicht automatisch erteilt sondern muss beantragt werden und kann erst nach Ablauf der Sperrfrist neu erteilt werden. Unter Umständen sind vorher Auflagen wie eine MPU zu erfüllen.

Außerdem kann die Fahrerlaubnis auch durch die Fahrerlaubnisbehörde entzogen werden [Verwaltungsrecht]. Gründe dafür können sein:
○ Erreichen von 8 Punkten
○ Nichteignung wegen körperlicher, geistiger oder charakterlicher Mängel
○ Entziehung der FE wegen Konsums harter Drogen
Hier ist dann der Nachweis zu erbringen das man geeignet ist als KFZ-Führer am Straßenverkehr teilzunehmen, das geschieht in der Regel durch eine MPU.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den meisten Fällen ist es eine Geschwindigkeitsübertretung, wegen der man ein Fahrverbot für 3 Monate auferlegt bekommt.

Allerdings muss man für eine derart drastische Strafe schon ganz schön aufs Gas treten: In geschlossenen Ortschaften ist der Führerschein ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 61 km/h für drei Monate weg, außerorts ab 71 km/h.

Auch Drängler haben keine guten Karten. Wer einen Abstand von nur 1/10 des Tachoabstandes oder weniger hält (das sind bei 100 km/h keine 10 Meter). Der ist seinen Führerschein ebenfalls für 3 Monate los.

Ab 0,5 Promille Alkohol im Blut ist der Führerschein weg, und hier gibt es im Wiederholungsfall ebenfalls 3 Monate.

Zu guter letzt gibt es auch noch drei Punkte, wenn man mit einen Kfz einen  Bahnübergang trotz geschlossenere Schranke/Halbschranke überquert.

Das die Aufzählung vollständig ist, kann ich dir nicht garantieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?