Was muss man für ein eigenes Pferd wissen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was du auf jeden Fall wissen solltest, sind alle Grundlagen in Haltung, Pflege und Umgang. Heißt, Fütterungen, Unterbringung(Stall, Offenstall, Weide etc), wie man ein Pferd pflegt und es gesund hält und wie man sich in Gegenwart eines Pferdes zu verhalten hat. Auch solltest du die Körpersprache der Pferde kennen, denn sollte mal etwas nicht stimmen (ob psychisch oder physisch), hast du so bessere Chancen, es zu erkennen. Was du reiterlich können solltest? Ich denke nicht, dass du irgendwelche höheren Qualifikationen haben musst wie eine M-Dressur reiten können. Die Grundlagen sollten dennoch sitzen und ohne viel Überlegen abrufbar sein. Auch solltest du wissen, wie du dich am besten zu verhalten hast, wenn das Pferd mal durchgeht, bockt etc etc.

Das wichtigste ist aber, dass du verantwortungsbewusst handeln kannst. Ein eigenes Pferd kostet unmengen an Geld und Zeit, das kann ich dir sagen. Es fängt schon beim Unterstand an und endet bei den Tierarztkosten. Ein Pferd nimmt auch viel Zeit in Anspruch. Die Box muss gemacht werden, das Pferd muss geputzt werden und vor allem auch bewegt werden. Wie oft habe ich es schon mitbekommen, dass sich junge Mädels hals über Kopf ein Pferd angeschafft haben, aber erst viel später merkten, dass sie das gar nicht allein schaffen können oder einfach noch nicht reif genug dafür sind. Letztendlich wurden die Pferde verkauft oder gammelten auf der Weide rum.

Also überleg es dir wirklich gut!

Na, aber ich denke, auch M-Niveau ist nicht erforderlich. Freizeitreiter ade! Wenn man sattelfest ist, die Grundgangarten beherrscht, ein Pferd gesund reiten kann d.h. Biegen, Stellen, Lockern und weiß, wei weit man gehen kann ohne ein Pferd zu überfordern, reicht das doch ;-)

0
@Lonka11

Ich habs ja mit Absicht übertieben gesagt :) Es reicht ja vollkommen, die Grundlagen zu kennen. Aber die sollten halt sitzen.

0

Ich empfehle Dir, Dir mal die beiden FN (das ist "die" große reiterliche Vereinigung, die sogenannte Fédération Equestrique Nationale) Bücher zum sogenannten "Basispass" und zum "Reitpass" zu besorgen. Beides sind Prüfungen, die von unabhängigen Richtern abgenommen werden und in denen die wichtigsten Dinge zum Pferd abgefragt werden, Verhaltensregeln um das Tier (Haltung, Fütterung, Krankheiten, Sicherheit), aber auch um das Reiten herum, Satteln, Trensen, Regeln auf dem Reitplatz und im Gelände. Den meisten meiner Reitschüler, die BEIDE Prüfungen erfolgreich abgelegt haben, würde ich ein eigenes Pony (oder auch Pferd) zutrauen. Am Anfang ist es immer wichtig, dass man nicht ganz allein mit dem neuen Pferd ist, sondern ständig ein paar erfahrenere Kandidaten um sich herum hat - in einem guten Reitstall zum Beispiel, oder in einer vernünftig organisierten Offenhaltung (immer die beste Lösung), die zur Not helfen können. Denn das eigentliche Lernen beginnt tatsächlich am eigenen Pferd.

also ich reite zwar nach philippe karl, aber ich kann sie mir ja mal angucken.

0

Wie schon gesagt ,sollten die Grundlagen sitzen.Auch Giftpflanzen sollte man erkennen können Ebenso ist es immer wichtig ,sich mit anderen austauschen zu können.Ob wegen Futter ,einem Bein ,oder der Reitweise.Es nimmt viel Zeit und Geld in Anspruch,wie schon erwähnt(...). Man sollte aber auch besonders darauf achten ,was für ein Pferd man möchte.Ist man recht unerfahren ,solte es ein älteres ,ruhigeres ,bereits ausgebildetes Pferd sein.Somit immer auch auf die Reiter-Pferd Konstellation achten.Danach richtet sich das Wissen auch irgendwo.Will man ein Anfängerpferd können einen die Reitkollegen auch mal in der Ein ,oder Anderen Sache behilflich sein - wenn man eben noch recht unerfahren ist. Ist man erfahrener und möchte ,ein etwas anstrengenderes Pferd, ist das nicht mehr so leicht ,da sollte man meiner Meinung auch schon mehr Wissen ,um die Gründe für eventuelles Fehlverhalten suchen und beheben zu können.Man sollte sich aber auch unbedingt Gedanken machen ,was man mit dem Pferd machen möchte und inwiefern man dazu in der Lage ist.NaturalHorsemanship ist immer toll,das ist aber auch jedem selbst überlassen.Fazit: Es sollten Grundlegende Dinge auf jeden Fall vorhanden sein - es kommt aber auch auf die Pferd-Reiter Kombination an. Und man darf nie vergessen - Man lernt nie aus, das gleiche gilt für das Pferd.

Stell Dir als aller erstes die Frage, ob Du bereit bist zugunsten Deines Pferdes auf anderes zu verzichten (z.B. Freunde treffen, shoppen gehen, etc). Dein Pferd braucht dich jeden Tag. Auch bei schlechtem Wetter oder wenn Du lieber auf der Couch bleiben möchtest... Ein eigenes Pferd ist eine große, aber auch schöne Verantwortung. Tiere geben sehr viel zurück! Aber es wird auch der Tag kommen, an dem Du Dich von Deinem Pferd trennen mußt. Ich wünsche Dir alles Gute!

Also sich ein Pferd anzuschaffen ist wirklich ein grioßer und gewagter Schritt..den du dir genau überlegen musst.. Ich reite schon sehr lange und fühl mich noch immer nicht wirklich bereit für ein eigenes Pferd...obwohl jetzt schon einige Zeit ein Pflegepferd habe...

Also überlge es dir gut...ein Pferd kannst du nicht einfach in de Ecke stellen und für ein Monat nicht mehr ansehen...es braucht dich fast täglich...

ich hab ja gar nicht gesagt, das ich mir ein pferd kaufen will. ich wollte nur mal wissen was man wirklich können sollte, genau weil so viele sich nicht um ihr pferd kümmern, oder es ihnen zu viel ist

0

Was möchtest Du wissen?