Was muß man einem 84-jährigen alles durchgehen lassen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würd ihm die Meinung sagen. Freundlich und sachlich. Aber auf der Nase rum tanzen lassen muss man sich nicht. Zumal ich mich gar nicht mehr melden würde, wenn jemand keinen Wert auf meine Anwesenheit legt.

Kann es evt. sein das Er eine Krankheit hat. Ne Diagnose die er nicht gerne weitervermitteln will. Weil das würde gut sein verhalten erklären. Besonders in seinem Alter. Ich bin auch der Meinung, zu versuchen Ihn direkt aber nicht überbordent anzusprechen. Kann mir aber denken das keine richtige Antwort kommt. Leider- aber irgendwie auch verständlich. Versuche doch eine ( neutrale ) Kontaktperson zu organisieren, sei es ein Arzt, um zusammen eine Lösung zu finden. Wenn er sich weigert, nützt es nicht viel. Da man gegen eine Wand stösst die zurück stösst. Viel Glück und nur das Beste!!!

Gruss

 

Es gibt leider niemanden in seinem Umfeld, den ich fragen könnte und einen Arzt würde er nicht akzeptieren. Aber gute Analyse von dir und danke für deine netten Wünsche !!!

0

Es gibt keine Alterseinstufung für irgendwelche
Benimmregeln.

Wenn der ältere Verwandte nicht ans Telefon rangehen
möchte, dann lassen sie ihn gewähren.

Vermuten Sie nicht immer hinter jedem Verhalten
Ihres Verwandten etwas Negatives.

Vielleicht liegt es auch daran, dass Sie gegenüber
Ihres Verwandten unbewusst angespannt, vielleicht teilweise auch stimmlich
aggressiv (unbewusst) auf ihn einwirken, weil Sie nicht so menschlich nahe an
ihn herankommen, wie es vielleicht von Ihnen selbst erwünscht wäre.

Geben Sie Ihrem Verwandten die Möglichkeit von etwas
mehr Freiraum und weniger Kontrollmaßnahmen.

Es wird zwar eine kleine Weile andauern; jedoch wird
sich dann Ihr Verwandter von sich allein an Sie wenden, wenn dieser das Gefühl
hat, dass dieser Ihre Unterstützung oder einen Rat braucht.

Zeigen Sie Ihrem Verwandten, dass Sie ihm vertrauen.

Er wird es Ihnen irgendwann danken.

 - (Grenze, Senioren, Disziplin)

Grundsätzlich hast du ja Recht, aber ist es nicht schon Freiraum wenn man jemanden einmal die Woche ( und eben nicht andauernd ) anruft ?

0

Ich versteh nicht warum du dir das antust ja er ist alt und du machst dir Sorgen aber vilt. will er nicht das du dir Sorgen machst. Ich würde ihn einfach in Ruhe lassen und wenn er was braucht soll er sich doch melden. Also ich persönlich würde mir, dass nicht geben.

Meiner Meinung nach, hat dein Alter keinerlei Auswirkung darauf, welchen Respekt man dir entgegenzubringen hat. Genauso darfst du dir auch nicht mehr herausnehmen als andere, nur weil du älter bist. Ich sehe das als vollkommen Schwachsinnig an.

Also, um deine Frage zu beantworten:
Nein, du musst dir nicht alles gefallen lassen. Wenn du ein Problem hast, dann rede mit ihm darüber.

Allerdings solltest du auch darüber nachdenken, warum er sich so verhält. So wie du es schilderst, scheinst du ihn ja ziemlich oft anzurufen. Wenn er darauf keine Lust hat, kann ich schon nachvollziehen, dass er nicht ran geht. Sieht so aus, als würdest du ihn nerven. Ist halt nicht die nette Art, das zu zeigen, er sollte es dir gegenüber auch ansprechen.

MfG, TheErdnuss

Ich rufe ja nur alle 1 - 2 Wochen an.

0
@Winkler123

Wann einem etwas zuviel wird, beziehungsweise nervt, ist eine rein subjektive Angelegenheit.

Auch wenn du das als vollkommen normal betrachtest, kann es bei ihm ganz anders sein. 

Deshalb, reden!

0

Du schreibst selbst, er ist fit und geistig klar - warum versuchst Du dann, ihn zu bevormunden? Wenn er nun mal keinen Bock hat, mir Dir zu reden, dann respektiere das! Was Du ihm durchgehen lassen musst, ist seine Würde und sein Recht auf Selbstbestimmung!

Wenn Du Dir Sorgen machst, ist das tatsächlich Dein Problem, wenn es den Verwandten nicht interessiert... seines wird es erst, wenn ihm tatsächlich mal etwas passiert und keine Hilfe kommt.

Du kannst Dich auch schlicht über andere über seinen Zustand erkundigen, wenn er Dir so am Herzen liegt - da er ja, wie Du schreibst, speziell mit Dir ein Problem hat und bei anderen ja dann vermutlich mitteilsamer ist.

Wenn du es als Bevormundung ansiehst, wenn man ein Mindestmaß an Höflichkeit und Respekt erwartet hast DU ein dickes Problem ...  

0
@Winkler123

Oha - langsam hab ich Verständnis!

Meine Güte, warum drängst Du Dich ihm auf? Höflichkeit und Respekt sollten selbstverständlich beiderseitig stattfinden.

Es hat nichts mit Respekt zu tun, wenn Dir deutlich gemacht wird, dass Dein Interesse nicht erwünscht wird und Du trotzdem weitermachst.

Es hat nichts mit Höflichkeit zu tun, ein Telefon so lange klingeln zu lassen, bis jemand rangeht.

Und wo bleiben Respekt und Höflichkeit, wenn Du ihm seine Erklärung, warum er das Telefon nicht gehört hat (haben will) nicht einfach abnimmst?

Niemand ist gezwungen, mit seinen Mitmenschen Kontakt zu pflegen, wenn er es nicht will - egal, ob sich nun irgendwo ein Verwandtschaftsgrad herleiten lässt oder nicht. Und warum bitte sollte ein 84-Jähriger auf Deine Befindlichkeiten Rücksicht nehmen, wenn es umgekehrt so offensichtlich auch nicht der Fall ist?

0
@Allyluna

Ein Mindestmaß an Höflichkeit ist, wenn man zumindest kurz an`s Telefon geht, und ein Mindestmaß an Respekt bedeutet es, wenn man andere nicht unangemessen anrotzt - Aber vielleicht kennst du sowas ja nicht. - Mangelnde Rücksichtnahme ist es, wenn es einem komplett wurscht ist, ob ein Verwandter ersten Grades überhaupt noch lebt, und charakterlich minderwertig wäre es, sich überhaupt nicht für dessen momentanen Gesundheitszustand zu interessieren. Aber vielleicht ist ein derartiges Verhalten ja in deinen Kreisen ganz normal.

0
@Allyluna

" ... sich irgendwo ein Verwandtschaftsgrad herleiten läßt " - Was ist das eigentlich für eine perfide Ausdrucksweise in einem solchen Zusammenhang ??? 

0
@Winkler123

Und mein Verständnis wächst!

Du schreibst doch die ganze Zeit von "einem Verwandten". Ich wollte damit nur sagen, dass man sich die leider nicht aussuchen kann - Freunde schon.

Und wie ich bereits schrieb, hast Du ja durchaus auch andere Möglichkeiten, an Informationen zu kommen, außer Deinen Verwandten dauernd anzurufen, obwohl er es nicht möchte.

Wahrscheinlich hat er Dir dies schon mehrfach "durch die Blume" versucht, anzudeuten - aber wie man hier sieht, scheinst Du das nicht zu verstehen (oder verstehen zu wollen). Und wenn man deutlicher wird, wirst Du ausfallend - vermutlich wurdest Du nicht unbegründet "angerotzt".

Wie gesagt, Respekt muss man sich verdienen - und er kommt von beiden Seiten.

Du suchst hier Rat - den bekommst Du - vielerlei. Unangenehm, wenn dabei auch Ansichten sind, die Du nicht lesen wolltest...


0
@Allyluna

Ich habe keine anderen Möglichkeiten an Info`s zu kommen, und er hat niemals auch nur die klitzekleinste Andeutung gemacht. Stell dir vor, wenn jemand keine Andeutungen mitbekommt kann es sogar sein, daß es gar keine gegeben hat ... Und stell dir vor, es soll tatsächlich Leute geben, die andere unangemessen " anrotzen " ...

Und außerdem : Respekt muß man sich nicht verdienen, sondern ein jeder Mensch verdient eine respektvolle Behandlung. humanitäre Einstellung, verstehste ? - Wahrscheinlich nicht, denn deine Worte lassen klar erkennen, daß du insgesamt nur Bahnhof verstehst. Deswegen lehne ich auch weitere fruchtlose Hin - und Herdiskutiererei mit dir ab.  A D I O S .

0

Wenn jemand nicht wirkl. Kontakt haben möchte mit dir  (und dies schon immer so war), dann rufst du trotzdem immer wieder an und kannst es nicht unterlassen mit dem anrufen.....?

So simpel ist das natürlich nicht ! - Bis vor einigen Monaten hat er mich ja noch regelmäßig angerufen ( Es gab zwischendurch keinerlei Streit ).

0

Muss man sich als 84 jähriger Mensch immer noch rechtfertigen, wenn man keinen Böcke hat zu telefonieren?
Ich dachte, das hört irgendwann auf....

Irgendwie ein Unterschied, ob irgendein Bekannter oder ein naher Verwandter anruft - aber egal ...

0

Was möchtest Du wissen?