Was muss man da beachten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Meistens muss man eine Kaution bezahlen. Die bekommt man zurück, wenn man wieder auszieht. Und wenn du einen Makler beauftragst, dir eine Wohnung zu suchen, dann musst du den natürlich auch bezahlen.

Kaltmiete, Nebenkosten, Heizkosten, Stromkosten und Rundfunkbeitrag sind schonmal feste Kosten. Dazu kommt Internet/Telefon, wenn du darauf Wert legst. Dann solltest du ca. 150€ pro Person einkalkulieren für Lebensmittel (das gilt für einen sehr sparsamen Lebensstil!) und irgendwie musst du deine Wäsche waschen, dir also entweder eine Waschmaschine organisieren oder noch ca. 10€ pro Monat für den Waschsalon einplanen. Kalkuliere nicht zu knapp, sondern so, dass du noch mindestens 50€ Puffer für "Leben" hast (abends mal mit Freunden weggehen und sich ein Getränk leisten können, Eintrittspreise für kulturelle Angebote zahlen können etc.). Je nachdem, wo du dir eine Wohnung suchst und in welcher Größe, kannst du also mit 500-700€ im Monat ganz gut klarkommen, ohne Sorgen zu haben, sofern du bescheiden genug bist, um sparsam leben zu können. Die Möglichkeit eines WG-Zimmers ist auch nicht zu verachten, das senkt die Wohnkosten natürlich.

In erster Linie natürlich erst einmal Miete und Betriebskosten. Das steht auch in jedem Angebot so drin. Achtung, es gibt auch Staffelmieten, d.h. dass die Kaltmiete mit den Jahren immer ein wenig teurer wird. Die Kosten sind von Stadt zu Stadt sehr verschieden, einfach mal in den Mietspiegel Deiner Stadt schauen. Betriebskosten sind realistisch mit 2,50 Euro pro Quadratmeter, jedenfalls in den meisten Fällen.

Betriebskosten müssen allerdings noch einmal differenziert werden. Die sollten auf jeden Fall gut aufgeschlüsselt sein. Da sind so Sachen wie Grundsteuer, Müllkosten, Hausmeister, Wasser usw. anteilig auf den Mieter umgelegt. Häufig wird auch Heizung/ Warmwasser mit reingerechnet. Es gibt aber auch solche Verträge, wo das noch oben drauf gerechnet wird. Das steht aber auch im Angebot und kann natürlich auch mit dem Vermieter besprochen werden.

Was auf jeden Fall nicht mit drin ist, ist der Strom. Und natürlich Internet/ Fernsehen... Das zahlst Du immer noch drauf.

Außerdem verlangt fast jeder Vermieter eine Kaution, die Du am besten als Sparbuch anlegst und dem Vermieter gibst. Im Normalfall bekommst Du die beim Auszug wieder. Die Kaution beträgt in der Regel 3 Monatskaltmieten.

Läuft das Angebot über einen Maklerbüro oder beauftragst Du selbst einen Makler, kommen auch noch Maklergebühren bzw. die Provision einmalig hinzu. Im Schnitt sind das 2,83 Monatskaltmieten.

Alles natürlich reine Erfahrungssache - ich bin kein Anwalt ;)

das hängt vom jeweiligen mietvertrag ab: es KANN sein, dass du z.b. für die heizung einen monatlichen abschlag bezahlst, der dann später mit den tatsächlichen kosten verrechnet wird, das gleiche gilt für wasser\abwasser, sowie DIE kosten die die gesamte hausgemeinschaft zu tragen hat. (beleuchtung von hausflur, strom +wartung von aufzugsanlagen) meist werden die kosten für müllabfuhr und gehwegreinigung auf die mieter umgelegt.

Kaution, evtl. Maklergebühr, Monatsmiete warm (enthält andere Betriebskosten), Strom, Wasser, Telefon bzw. Internet. Das wars.

Miete, Nebenkosten ( Heizung, Wasser usw.), GEZ-Gebühren ( heißt jetzt anders), Telefon Festnetz , Internet, Kabelfernsehen, Hausratversicherung (optional) , Kaution, Renovierungskosten, Möbel...

Was möchtest Du wissen?