Was muss man bei Portraits beachten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für die Erfüllung dieses Auftrages würde ich mir jetzt nicht allzu sehr den Kopf zerbrechen.

Vermutlich läuft es so oder ähnlich:

Mitarbeiter setzen sich auf einen Stuhl / Hocker vor einer weißen Wand oder vor ein speziell hindekoriertes Firmenlogo etc.

Kamera aufs Stativ und go.

Würde die Kamera auf Augenhöhe setzen, kommt am besten.
Wenn es ein "Frontal"-Foto werden soll, sitzt der Mitarbeiter gerade auf dem Hocker, das Gesicht Dir zugewandt.
Ansonsten wirkt es etwas lockerer, wenn der Mitarbeiter den Körper leicht nach links dreht und den Kopf ein Stück nach rechts (oder umgekehrt). Solltest Du vorher absprechen, wie es gewünscht ist.

Die meisten Kameras haben eine Voreinstell-Möglichkeit. Wenn Du dort auf Porträt / Innenaufnahme gehst, kann nicht mehr viel schieflaufen.

Wenn Du kannst, solltest Du für ausreichende indirekte Beleuchtung sorgen und auch den Blitz nicht frontal draufhalten, weiß ja nicht, was Deine Ausrüstung hergibt...

Eine gute Porträt-Wirkung bekommst Du, wenn Du mit Lichtquellen arbeitest, die den Blitz überflüssig machen.

Wenn Du dann eine entsprechend große Blende verwendest (also weit auf), hast Du den Hintergrund auf diese Entfernung leicht unscharf. Diesen Schärfe / Unschärfe-Kontrast empfindet der Betrachter der Fotos als angenehm.

Um Verwackeln zu vermeiden, würde ich Porträts immer mit Zeitauslöser schießen.

Tipp: wenn Du genau weißt, was verlangt wird, nimm doch mal einen Mitarbeiter(in), mit dem / der Du Dich gut verstehst und mach nach Feierabend oder in der Pause ein paar Probeaufnahmen und schau Dir anschließend zu Hause auf dem Rechner die Ergebnisse an.

So weißt Du, ob Deine Beleuchtung gut ist, ob die Einstellungen stimmen usw.

Noch einTipp: Dein "Probemodell" hält einen kleinen Zettel vor die Brust, auf dem die Einstellungen der Kamera und Infos zur Beleuchtung stehen. So brauchst Du nachher vorm Rechner nicht lange überlegen, welche Einstellung die besten Ergebnisse liefert.

Und noch was: Selbst, wenn das eine oder andere Bild nicht pefekt ist - die meisten anderen Mitarbeiter können GAR NICHT fotografieren.

Kritik solltest Du nur von Leute annehmen, die diese auch konstriktiv hervorbringen (können).

Viel Spaß bei Deinem Shooting!

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, halte wenig Abstand.(ca.1m) und achte darauf das du gerade und direkt von vorne Fotografierst...es ist natürlich Situationsbedingt...wenn du jetzt sag ich mal ein model-Portrait machen willst musst du schon aus unterschiedlichen Posen Fotografieren..aber da du nur ein ,,mitarbeiterportrait" machst kannst du von vorne Fotografieren und musst nicht viel beachten:) Nur Licht ist trotsdem wichtig sonst neigt das bild zum rauschen. (Kommt auch wieder auf die Kamera an) Probiers einfach mal;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde das Portrait eher leicht seitlich aufnehmen, nicht ganz frontal, mit den Schultern. Aber du kannst ja mehrere Aufnahmen machen und aussuchen was dir am besten gefällt.

Dafür würd ich eine Festbrenneweite benutzen, am besten ein 50er oder 85mm. Tiefenschärfe würde ich so zwischen 3.0 und 5.0 wählen - kommt aber aufs Objektiv an. Als Kameraeinstellung nutze ich immer manuell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fotolehrgang.de ist dein Freund.

Geh nicht zu dicht ran, sonst sehen die Nasen knubbelig aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mindestens 1,5m besser 2m Abstand.

1/125sec Belichtungszeit oder kuerzer.

Blende 4 .

Achte auf Licht in den Augen (bedeckter Himmel große Fenster sind optimal) und

auf einen ruhigen, gedeckten Hintergrund, der auch gerne moeglichst weit weg sein darf. 

Mache von jedem ein paar Bilder.

Achte besonders auf Spiegelungen in Brillenglaesern.

Rede mit den Leuten, lass sie erzaehlen und loese nebenbei aus.

Stativ und Fernausloeser waere toll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?