Was muss man beachten beim benutzen von Strom in einem 1990er Jahre Haus?


26.05.2020, 21:06

Was kann man da falsch machen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Strom hat 1990 schon genauso funktioniert wir heute auch. Wenn du genug Steckdosen hast hast du genug. Wenn dubdie Leitung überlasten solltest weil du haufenweise Verbrauche mit Mehrfachsteckern anstöpselst fliegt irgendwann die Sicherung. Wozu also Gedanken machen?

Zumal 90er doch noch relativ frisch ist? Wären es 60er/70er wäre das noch was anderes.

Wichtig ist in erster Linie, dass genügend Sicherungen vorhanden bzw. die Räume und Geräte sinnvoll auf die Sicherungen aufgeteilt sind und die Leitungen zu größeren Verbrauchern (E-Herd, Waschmaschine, Spülmaschine...) die richtige Adernzahl und den richtigen Querschnitt haben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Die neueren E-Geräte brauchen weniger Strom als noch vor 20 Jahren. Oft lohnt sich sogar ein Austausch. Bei unserem Gefrierschrank von 1990 hat sicher Austausch 2010 gelohnt. Der Höhere Stromverbrauch war nach 5 Jahren Kaufpreis wieder drin. Das fand ich schon recht heftig.

90er Jahre ist doch noch relativ frisch.

Alles sollte gehen.

War gut zu wissen ob und wo du einen fi Schutzschalter hast. Manchmal garkeinen, manchmal nur im Bad. Einfach einmal auf dem Testknopf drücken (dann hast du auch gleich die Funktionalität getestet) und gucken wo der Strom weg ist.

Ich wüsste nicht wo da ein Problem liegt. Das Haus worin ich wohne Baujahr 1953 kann ich auch sämtliche Geräte nutzen. Die Elektrik wurde mal erneurt, ist aber auch schon 30 Jahre her und immer instand gehalten. Es gibt zwar Hausbesitzer denen ist die elektrische Anlage egal und lassen sie mehr oder weniger vergammeln, aber das hat nicht unbedingt was tun mit dem Installationsjahr. Auch heute werden noch Installationen dahin gezaubert, wo ein Anlage aus den 90er Jahren besser sein kann.

Was möchtest Du wissen?