Was muss man ausser die Theorieprüfung machen für a1 beschränkt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst 16 Theoriestunden zu je 90 Minuten absitzen sowie mindestens 12 Praktische Fahrstunden absolvieren. 

Danach machst du deine theoretische und die praktische Prüfung beim TÜV, bzw letzteres im Beisein deines Fahrlehrers und eines TÜV Prüfers. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor allem mach dich nicht verrückt.

Such dir eine sehr gute Motorradfahrschule. Das ist das aller wichtigste.

Hör dich um und frag Leute die Moped fahren wo sie den Führerschein gemacht haben und wie es war.

Das was du dort lernst, ist super wichtig und da meine ich nicht die Fahrübungen, sondern das wirkliche Moped fahren.

Wenn du dich jetzt zuviel damit beschäftigst, dann bringst du dir evt was falsches bei, das nutzt dann wenig.

Also locker bleiben und hör dich mal um wo die Übungen für das Motorrad in eurer Gegend gemacht werden und da kannst du auch mal zuschauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt ausser der der Theorie diese Übungen muss man beherrschen  min. drei kommen in der Fahrprüfung vor . 

In der praktischen Prüfung soll durch korrektes Fahren der Grundfahraufgaben gezeigt werden, dass ein Kraftrad der Klasse A, A1 oder M beherrscht wird,die Grundbegriffe der Fahrphysik bekannt sind und richtig angewendet werden.

Alle Aufgaben sind  sitzend zu fahren,in der Ebene durchzuführen.In einer Prüfung muss durchgeführt werden : bei der Klasse A oder A1 

der Slalom in Schrittgeschwindigkeit (Aufgabe 1) 

die Bremsaufgabe (Aufgabe 2) 

die Ausweichaufgabe (Aufgabe 3) 

eine Slalomaufgabe (Aufgabe 5 oder 6) 

eine weitere Aufgabe der Nummern 7, 8 oder 9

Aufgabe 1:

 

Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit 

 

Inhalt der Grundfahraufgabe: 

Durchfahren einer Slalomstrecke (6 Leitkegel, Abstand 3,5 m) mit Schrittgeschwindigkeit (ca. 5 km/h).Beibehaltung des Gleichgewichts.Richtige Handhabung von Kupplung und Bremse.

Fehlerbewertung: 

Überschreiten der Schrittgeschwindigkeit.Auslassen eines Feldes.Umwerfen des Leitkegels.Absetzen eines Fußes auf die Fahrbahn.

Aufgabe 2:

 

Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung   Inhalt der Grundfahraufgabe:  

Kraftrad unter gleichzeitiger Benutzung beider Bremsen mit höchstmöglicher Verzögerung aus einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h zum Stillstand bringen, ohne dass das Kraftrad wesentlich von der Fahrlinie abweicht.

Die Aufgabe setzt voraus, dass sichergestellt ist, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist, deshalb ist eine Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs (Spiegelbenutzung und Schulterblick) vor Beginn der Bremsung nicht erforderlich.Blockieren des Hinterrades wird nicht beanstandet, wenn das Kraftrad stabil gehalten wird.

 

Fehlerbewertung:

 

Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit.Nichterreichen der notwendigen Verzögerung.Benutzung nur eines Bremshebels.Wesentliches Abweichen von der Fahrlinie.Abwürgen des Motors.

Aufgabe 3:

 

Ausweichen ohne Abbremsen

 

Inhalt der Grundfahraufgabe: 

Beschleunigen auf etwa 50 km/h, vor einer markierten Stelle um etwa 1 bis 1,5 m nach links ausweichen und, ohne zu bremsen, auf die ursprüngliche Fahrlinie zurückkehren.Das Ausweichen darf frühestens 9 m vor der markierten Stelle beginnen.

Die Aufgabe setzt voraus, dass sichergestellt ist, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist, deshalb ist eine Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs (Spiegelbenutzung und Schulterblick) vor Beginn des Ausweichens nicht erforderlich.

Fehlerbewertung: 

Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit.Zu frühes oder nicht ausreichendes Ausweichen.Bremsen vor Wiedererreichen der Fahrlinie.

Nicht auskuppeln.

Die ursprüngliche Fahrlinie wird nicht annähernd wieder erreicht.Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von den Fußrasten.Umwerfen des zweiten Leitkegels.

Aufgabe 4:

 

Ausweichen nach Abbremsen Inhalt der Grundfahraufgabe: 

Beschleunigen auf etwa 50 km/h, dann rechtzeitig kurz abbremsen und nach Lösen der Bremsen mit einer Geschwindigkeit im eigen stabilen Bereich (ca. 30 km/h) vor einer markierten Stelle um etwa 1 bis 1,5 m nach links ausweichen und ohne zu bremsen, auf die ursprüngliche Fahrlinie zurückkehren.

Das Ausweichen darf frühestens 7 m vor der markierten Stelle beginnen.Die Aufgabe setzt voraus, dass sichergestellt ist, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist, deshalb ist eine Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs (Spiegelbenutzung und Schulterblick) vor Beginn des Ausweichens nicht erforderlich.

Fehlerbewertung:  

Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit.Zu frühes oder nicht ausreichendes Ausweichen."Herumlenken" des Kraftrades um die Leitkegel.

Nicht lösen der Bremsen beim Ausweichen oder Bremsen vor Wiedererreichen der Fahrlinie.

 

Die ursprüngliche Fahrlinie wird nicht annähernd wieder erreicht.Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von den Fußrasten.Umwerfen des zweiten Leitkegels.

Aufgabe 5:  Slalom  

Inhalt der Grundfahraufgabe:

 

Eine Slalomstrecke (Länge ca. 50 m, 5 Leitkegel, Abstand 7 m) mit einer Geschwindigkeit von ca. 30 km/h durchfahren.

 

Fehlerbewertung: 

Zu geringe Geschwindigkeit.Auslassen eines Feldes.Umwerfen eines Leitkegels.Berühren der Fahrbahn mit einem Fuß.

Aufgabe 6:  Langer Slalom  Inhalt der Grundfahraufgabe: 

Eine Slalomstrecke (Länge ca. 80 m, 5 Leitkegel, Abstand 9 m, anschließend 2 Leitkegel, Abstand 7 m) mit einer Anfangsgeschwindigkeit von ca. 30 km/h mit annähernd gleich bleibender Geschwindigkeit durchfahren.Die Aufgabe darf nicht im ersten Gang gefahren werden.

Fehlerbewertung:  

Zu geringe Geschwindigkeit.Auslassen eines Feldes.Umwerfen eines Leitkegels.Berühren der Fahrbahn mit einem Fuß.

Aufgabe 7:  Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus 

Inhalt der Grundfahraufgabe:

 

Der Bewerber hat eine Strecke con ca. 25 m mit Schrittgeschwindigkeit unter Beibehaltung des Gleichgewichts und mit richtiger Handhabung von Kuppung, Gas und Bremse geradeaus zu fahren.

Fehlerbewertung:

 

Überschreiten der Schrittgeschwindigkeit.Starkes Abweichen von der Geraden (mehrfaches Abweichen von der Geraden um mehr als 30 cm nach links oder rechts); die ersten 5 m nach dem Anfahren werden nicht bewertet.Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von der Fußraste.

Aufgabe 8:  Stop and Go  Inhalt der Grundfahraufgabe: 

Mehrfaches Anfahren und Anhalten.Abgestimmtes Betätigen von Gas, Kupplung und Bremse.Füße nur zum Abstützen des Kraftrades im Stand von den Fußrasten nehmen und auf die Fahrbahn absetzen. Dabei soll gezeigt werden, dass die Neigung des Kraftrades nach der einen oder anderen Seite bewusst erfolgt, indem zunächst zweimal der eine und dann zweimal der andere Fuß abgesetzt wird.Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs ist nur beim ersten Anfahren erforderlich.

Fehlerbewertung: 

Anfahren im falschen Gang.Abwürgen des Motors.Füße nicht auf den Fußrasten, außer zum Abstützen beim Anhalten.Absetzen der Füße nicht wie beschrieben.

Aufgabe 9:

 

Kreisfahrt   Inhalt der Grundfahraufgabe: 

Einfahren in einen Kreis mit einem Halbmesser von 4,5 m (eine Markierung des Kreises ist nicht erforderlich), mehrfaches Kreisfahren und Verlassen des Kreises.Die Kreisfahrt kann wahlweise in die eine oder die andere Richtung verlangt werden, auf öffentlichen Straßen jedoch nur nach links.Die Geschwindigkeit ist so zu wählen, dass Schräglage entsteht.Die Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs ist nur vor dem Einfahren in den Kreis erforderlich.

Fehlerbewertung: 

Starkes Abweichen vom vorgegebenen Halbmesser.Starkes Abweichen von der Kreisform.Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von der Fußraste.Fahren im falschen Gang.Schräglage ist nicht festzustellen.

Aufgabe 10:  Anfahren im Berg 

(bei dieser Aufgabe handelt es sich nicht um eine Grundfahrübung im Sinne der Prüfungsordnung)

Inhalt der Grundfahraufgabe: 

Anhalten in einer Steigung von max. 10 %.Anfahren in einer Steigung von max. 10 %.Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs ist nur beim Anfahren erforderlich.

Fehlerbewertung: 

Anfahren im falschen Gang.Abwürgen des Motors.Zurückrollen des Kraftrades.

http://www.schwalmbiker.de/7.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze mal da kommt auch eine Praktische Prüfung? Frag doch mal einen Fahrlehrer bei dir, der kann dir das bestimmt sagen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?