Was muss ich zum Dämmen benutzen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Glaswolle mit Alu kaschiert und die Dampfsperrfolie nicht vergessen. Wände: Styropor und Luftschicht

Warum empfiehlst du das ? Bist du Dachdecker? Das ist keine gute Empfehlung.

0

Hallo, ich rate dir dringend keine Glaswolle zu benutzen, auch Glaswolle mit Alukaschierung gehört einer vergangenen Zeit an. Das Dach, besonders wenn du Schallschutz brauchst, würde ich mit STEINwolle von ROCKWOOL oder ISOVER dämmen. Dies hat das doppelte an Rohgewicht ggüber Glaswolle. Die Energie die die Wärrme braucht um durch diese zu wandern brauch die doppelte Zeit als bei einer Glaswolldämmung. Wenn beide voll mit Energie geladen sind (bei anhaltender Wärmezufuhr und unterschiedlichem Zeitraffer) geben beide gleich Menge an Wärme ins Zimmer. Das Elementare ist jedoch die wirklich perfekt ausgeführte Dampfbremse. Sie muss sehr gut abgeklebt sein, ein kleines Löchlein kann sogar ein Dampfdiffussion von 3L/ Min. in die wärmedämmung tragen. Für Wände gilt das gleich. Es gibt kaschierte Steinwolldämmung, besserer Schallschutz , höhere Rohgewicht. Wobei das in der Fassade eine Kostenfrage ist. Styropor ist halt billiger.

Erkundige Dich mal wie es mit dieser Dämmung aus Papier - Zellulose aussieht. Die soll doch so gut sein, zumindest wird der Kram hier in die Schulen und die anderen öffentlichen Gebäuden verbaut. Kann doch dann nicht so teuer sein, wenn das der Staat auch benutzt.

Wie dick sollte das Kabel sein was in die Garage führt , reichen da 5x10mm²?

Hallo zusammen ich bin grade dabei , meine Garage in eine Werkstatt umzubauen, mein Problem ist ich habe zwar Starkstrom in der der Garage aber nicht genug nämlich nur 2 16 Ampere Steckdosen die auch nur mit 16 Ampere abgesichert sind, und ihren Strom über ein 5x2,5mm² Kabel erhalten . Was ich brauche ist mehr Power und mehr Steckdosen, ich habe vor zwei CnC Maschinen zu betreiben -Drehmaschine Colchester Combi 2000 -Fräsmaschine Da bin ich mir noch nicht sicher welche ich mir kaufe

Also was ich jetzt im groben vor habe von meinen Verteilerkasten ein dickes Kabel in die Garage zu legen dort einen zweiten Sicherungskasten einzubauen und damit dann eine 63 Ampere Steckdose zu betreiben für die Drehmaschine ich brauche mindesten noch eine 32er für die Fräsmaschine und zwei 16er eine für die Bohrmaschine und eine fürs schweißgerät Jetzt meine Fragen -Wie dick sollte das Kabel sein was in die Garage führt , reichen da 5x10mm² ? -ist ein 63 Stecker überhaupt nötig für die Drehmaschine oder reichen da evtl. auch ein 32 Ampere Anschluss - Wieviel Steckplätze muss der Sicherungskasten haben den ich in der Garage installieren lassen möchte , könnte ich jetzt zb. Drei Schmelzsicherungen für die 63 Ampere Steckdose einbauen und dann noch mal 3 für die 32 Ampere Steckdose und noch mal 3 für die zwei 16er , so gesehen wären es das dann 9 . oder muss ich da noch mehr platz haben um da noch mal eine Hauptsicherung reinzumachen ? Ich denke mehr Fragen habe ich in mom nicht , ich bedanke mich jetzt schon mal an diejenigen die sich die Zeit nehmen mir da etwas Klarheit zu verschlafen Mit freundlichen Grüßen Georgios

...zur Frage

Dimension von Latten für Sparren-Aufdoppelung und Schraubenmaße?

Hallo!

Ich möche mein Dach dämmen (Altbau, 1957). Die Sparren sind nur 7,5 cm breit und ca. 9,5-10cm hoch (bzw. tief).

Der Plan ist, eine 14er Dämmung (Steinwolle) reinzubekommen, dazu müsste ich um 5 cm aufdoppeln. (4 cm ginge auch, dann wird die Dämmung aber mindestens stellenweise schon arg an die Ziegeln gedrückt, keine Luftzirkulation mehr möglich).

Nach der Dämmung kommt die Dampfbreme, Konterlattung, Beplankung (Rigibs oder Fermacell)

Meine Fragen:

1) Was für (handelsübliches) Holz (Dachlatte, Kantholz, etc.) nehme ich dafür idealerweise, also mit welcher Breite / Dicke? Länge 4 Meter wäre ideal (3,50 auch - dann habe ich nur etwas mehr Verschnitt)! Ich habe die Angebote der diversen Baumärkte durchforstet, dort finde ich aber nichts passendes. Es gibt zwar Latten bzw. Kantholz mit 4,8 oder 5 cm Tiefe, dann aber nur 3 cm breit. 3 cm Breite scheint mir aber zu wenig zu sein, oder? Da muss ja noch ne Schraube durch und das Holz soll nicht splittern...

2) Je nach Holz - welche Schrauben sind geeignet? Ich habe ne Menge Formeln für die richtige Länge gefunden (2/3 im Sparren bzw. mind. 8-fache des Durchmessers), aber nichts für den richtigen Durchmesser (soll halten, aber die Latten nicht sprengen). Reichen 5 mm?

Danke für eure Meinungen!

Gruß!

...zur Frage

Wie kann man verhindern, dass die Füße eines Regals Holz eindrücken?

Ich möchte ein schweres Regal auf einen niedrigen Schwerlastschrank stellen, aber verhindern, dass die Füße des Regals das Holz des Schrankes eindrücken. Das Regal wiegt voll beladen bis zu 100 kg und hat vier Füße, die jeweils ca. 4 x 3,5 cm groß sind.

Regal und Schrank sind beide 120 cm breit und 37 cm tief. Die Füße des Regals sind ca. 2 cm vom vorderen bzw. hinteren Rand des Schrankes entfernt, vom Seitenrand sind die Füße ca. 3 mm entfernt.

 

Wie kann ich verhindern, dass das die Füße des Regals das darunter befindliche Holz eindrücken?

Meine erste Idee war, auf den Schrank eine Holzplatte zu legen, welche genau so breit und tief wie der Schrank ist.

Welches Holz (Baumart) wird nicht so stark eingedrückt? Sollte man nur Massivholz verwenden oder kann man auch andere Arten wie z. B. HDF-Platten, Sperrholz etc. nehmen?

Wie dick müsste das Holz mindestens sein, um das Gewicht der vier Füße auf eine Fläche zu verteilen? Reicht 1 cm aus oder sollten es besser min. 2 oder 3 cm sein?

 

Oder ginge es auch, eine dickere Linoleum-Platte zwischen Schrank u. Regal zu legen oder dickere Korkplatten unter die vier Füße zu stellen?

Wie dick müsste das Linoleum sein?

Bei Kork befürchte ich allerdings, dass der irgendwann beginnt zu zerbröseln.

   

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?