Was muss ich wissen, wenn das Sozialamt mich wg chronischer Krankheit zum Amtsartzt schickt?

11 Antworten

Der Amtsarzt wird dich eigentlich unvoreingenommen untersuchen wollen. Die Diagnosen anderer Ärzte kann er sich dann jederzeit über deinen Hausarzt anfordern. Wenn du einen Rentenantrag stellst, musst du sowieso deine Ärzte von der Schweigepflicht entbinden. Wenn du das nicht tust bekommst du eben keine vorzeitige Rente, und musst dich auf Dauer mit der Sozialhilfe einrichten.

Du musst alle Unterlagen, die Deine chron. Krankheit betreffen, mitnehmen. Röntgenbilder, Laborbefunde und was Du sonst noch hast. Wenn Dein Hausarzt noch Unterlagen hat, dann können die ja von ihm an den Amtsarzt gefaxt werden, sollte der AA die benötigen. Die Medis natürlich auch mitnehmen. LG Silvie

Hallo Didmail. Lass Dich nicht verrückt machen, bleib ganz locker. Das wird schon, lass dich vom Amt nicht einschüchtern und hab keine Angst. Die hohlen sich schon die Unterlagen die sie brauchen. Hab diesen Weg auch durch exerziert. Wenn Du noch Fragen hast oder Probleme bekommen hast, schreib einfach. Liebe Grüße Andrea

Kennt sich wer mit Arbeits und oder Familienrecht aus?

Ich bin 16 will Arbeiten und werde dann 450€ im Monat verdienen. Meine Mutter ist alleinerziehend und bezieht krankheitsbedingt Frührente, welche wahrscheinlich durch Sozialleistungen aufgestockt werden. Wie hoch wird mein Netto Gehalt sein?

...zur Frage

Kann man mit 55 in Rente gehen?

Und die restlichen 12 Jahre ohne Arbeit privat vom Ersparten in die Rentenkasse einzahlen? Oder was gibt es sonst für Möglichkeiten?

...zur Frage

Braucheee hilffeee?

Ich habe seid 5 bis 6 wochen schmerzen im rechten unterbauch war im krankenhaus da haben sie einen harnwegs imfekt und eine 3 mm große zyste gefunden nichts schlimmes durfte wieder nachhause dan war ich am dem freitag noch mal dort weil die schmerzen nicht weg gingen dan haben die gesehen das die zyste auf 5 cm gewachsen ist und eingeblutet ist dan musste ich für eine nacht dort bleiben .wurde dan entlassen und mir wurde gesagt ich solle nach meiner Periode zun gyn gehen bin dort dan hingegangen er hat gesagt die zyste muss operiert werden habe dan im kh angerifen und direckt termin fpr vorgespräch und op bekommen als ich dan beim vorgespräch war war die zyste auf einmal weg die schmerzen aber nicht wirde dan nachhause geschickt dan war ich noch mal beim gyn und der hat was von chronischer blinddarm entzündung gesagt er seie sich aber nicht sicher und jz habe ich seid 3 tagen starke beschwerden 38,1 fiebee wenn man das so nennen kann und schmerzen beo wasser lassen das alles im rechten unterbauch ....meine mutter will das ich montag zu arzt gehe aber ich weiß nicht wie ich das aushalten soll aber will sie jz auch nicht nerven den ihr geht es selber nicht so gut weiß jmd was das ist oder so

...zur Frage

Sollte ich mich beschweren?

Mir wurden vor nicht allzu langer Zeit die Mandeln entfernt. Nach 7 Tagen wurde ich aus dem KH entlassen. Da ich mich zu schwach fühlte, habe ich meinen Freund in die Apotheke geschickt, er sollte mir ein Schmerzmittel besorgen. Ich sage zu ihm "bitte kein Ibupropfen, soll man nach Op`s nicht nehmen wg Blutungsgefahr und Pipapo". Was bringt er mit? IBUPROPFEN! Er meinte, dass er mit dem Apotheker rumdiskutiert hätte, hat ihm das Problem erklärt und er war absolut der Meinung, dass Ibupropfen gar nix schadet. Das ist aber absoluter Quatsch, mein Arzt hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Meine Frage ist, ob man sich sowas gefallen lassen muss und wem man hier überhaupt noch vertrauen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?