Was muss ich tun? Wohnsitz

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt die Möglichkeit einen Zweitwohnsitz anzumelden.
Aber Vorsicht: Zweitwohnungssteuer, eine solche kann vom Inhaber einer Zweitwohnung erhoben werden. Der BFH (IIR 28/95) hat im Jahr 1997 festgestellt, das Städte und Gemeinden das Recht haben, eine besondere Aufwandsteuer von demjenigen zu erheben, der auf dem Gemeindegebiet eine Zweitwohnung unterhält.

Die klassische Variante : Zuzug zur LPin. Die Frage, ob der Lebensgefährte (der Mieter der Wohnung ist), seinen nichtehelichen Lebensgefährten ohne Erlaubnis des Vermieters in die Wohnung aufnehmen kann, wird nicht einheitlich beantwortet. Es wird danach zu unterscheiden sein, ob die Aufnahme zum normalen Mietgebrauch gehört oder nicht. Ob dies der Fall ist, richtet sich nach der Verkehrsanschauung und den jeweiligen Umständen des Einzelfalles. Jedenfalls bei jüngeren Mietern erscheint es praxisfern anzunehmen, dass sie die Wohnung auf Dauer allein gebrauchen werden bzw. gebrauchen wollen. Vielmehr ist es gerade normal, dass sich auch ein Lebens(abschnitts)gefährte in der Wohnung aufhalten wird. Auch die Wohnungsgröße, sowie die Absicht des Mieters eine Familie zu gründen, sind insoweit zu berücksichtigen. Will also der Lebenspartner in die Wohnung einziehen, ist es wichtig, dass dieses Interesse erst nach Abschluss des Mietvertrages entstanden sein darf. Es sollte auf jeden Fall dem Vermieter angezeigt werden. Evtl. müssen Vorauszahlungen angepasst werden.

Ferner ist es zu überlegen ob der LP mit in den Mietvertrag kommen soll. Dann nur ein Nachtrag. Vorsicht wenn ein neuer Vertrag geschlossen werden soll. Den alten behalten ist wahrscheinlich rechtlich günstiger für den Mieter. In älteren Verträgen sind mittlerweile einige Klauseln unwirksam geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nöö, solange wie du deine alte Wohnung noch behälst, kannst du alles so lassen wie es ist, außer ihr zieht zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werbon
15.07.2013, 13:57

Nö, es gibt eine Verpflichtung sich dort binnen 1 Woche anzumelden wo man seinen Lebensmittelpunkt führt. Klar wo kein Kläger da kein Richter.

0

Was möchtest Du wissen?