Was muß ich tun um Online Händler werden zu können

4 Antworten

ein wichtiges kriterium ist auch das beachten von zollvorschriften und ein.-und ausfuhrbeschränkungen in die jeweiligen zielländer (nicht nur bei ähbey-verkäufen.

zunächsteinmal solltest du einen plan haben, was du verkaufen willst, wo du die waren herbekommst, ob es überhaupt eine nachfrage nach diesen waren gibt, und wie du die waren anbieten willst (eigene webseite, ebay, usw). sind diese sachen geklärt, dann gehst du einfach zu deinem örtlichen ordnungsamt und meldest dein gewerbe an. das kostet nicht viel, vllt 10-20 euro. personalausweis nicht vergessen! etwa 4 wochen später bekommst du dann post vom finanzamt mit einem bogen den du ausfüllen musst. wenn du das gemacht hast bekommst du dann eine umsatzsteuernummer und bist ordnungsgemäßer online händler. ach ja, je nachdem was du verkaufen willst - und wie - musst du dich noch bei einem abfallentsorgungsunternehmen wie z.B. der landbell ag anmelden.

Hallo, ich wende mich an Alle, für die diese Frage noch aktuell ist und möchte nur noch die bestehenden Kommentare ergänzen. Wenn man als Einzelhändler nur exklusiven Sachen verkaufen möchte, da kann mann natürlich so was wie Facebook benutzten und dadurch versuchen zu vermarkten, ansonsten wie gesagt, das Gewerbe anmelden und die Webseite erstellen. Hier besteht aber die Gefahr für die wachsenden Kosten. Die aktuelle Studie des ECC Handel in Zusammenarbeit mit Xsite zeigt, dass selbst kostenfreie Open-Source-Lösungen oft teurer werden als erwartet. Außerdem die laufende Kosten während des Betriebs können manchmal auch enorm werden. Hier ist noch die Info dazu: http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/kunden-maerkte/online-haendler-unterschaetzen-kosten/

Was möchtest Du wissen?