Was muss ich studieren, um einen hohen Posten bei einer Bank o.ä zu bekommen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kann es sein, dass du völlig falsche Vorstellungen hast und dir zu viel einbildest auf deine 1,2?
Es gibt KEINEN Studiengang, der "automatisch" in eine tolle Karriere führt. Ein ganz großer Teil hängt von DIR SELBST ab, also wie gut du bist in deinem Job!
Und "hoch einsteigen" das tut man NIE, wenn man frisch von der Uni kommt.

Du könntest dich z.B. für den Studiengang Finanz- und Wirtschaftsmathematik entscheiden, aber dann folgt ein langer, harter Weg...
- du musst es schaffen, das Studium erfolgreich zu bewältigen (Abbrecherquote ca 70%!)
- mit sehr guten Noten
- gute Fremdsprachenkenntnisse
- Praktikumserfahrungen
- du musst einen guten Job finden
- in einem Unternehmen mit guten Karriere-Möglichkeiten
- du musst richtig gut sein in deinem Job
- besser als die Kollegen

Wenn das alles sehr gut klappt, dann besteht vielleicht nach mehreren Jahren die Chance auf eine leitende Tätigkeit.
Aber wie gesagt, das ist ein langer, harter Weg...
Viel Erfolg ;-)

Da würde ich mal bei ein, zwei Bankpersonalmanagern - z.B. bei der Deutschen Bank und bei einer größeren Sparkasse - einen Termin geben lassen. Möglicherweise ist eine Kombination aus Praxisausbildung, Studium (Bankbetriebslehre) und einem Spezialstudium an einer Bankhochschule der beste Einstieg. Letztlich kommt es dann noch darauf an, wie Du Deine Persönlichkeit einbringen kannst. Aber einfache Jobs sind das nicht.

Durch ein Studium wirst Du nicht ganz oben anfangen, aber zumindest etwas höher als Azubis. Ich denke du wirst in die Tarifgruppe 8 oder sogar 9 kommen und mußt Dich dann als setllvertreter beweisen, um eine Führungsposition zu bekommen. Ich würde heutzutage keinem mehr empfehlen in die Bank einzusteigen, denn das Bankumfeld ändert sich gewaltig und ist im Umbruch. Versuche Dein Glück in der Industrie. 

Da bist Du schon auf dem richtigen Dampfer. Das reine BWL-Studium empfehle ich auf gar keinen Fall, da würdest Du zwar viel über das Bankgeschäft lernen, aber nichts über die viel wichtigeren mathematischen Zusammenhänge.

Ich empfehle Dir ein Mathematikstudium mit BWL im Nebenfach. Als Masterstudium bietet sich die Finanzmathematik dann extrem an. Da gibt es meines Wissens nach in Augsburg sogar einen Elite-Studiengang dafür (solltest Du auch das Mathestudium so gut absolvieren).

Klar muss Dir immer sein, dass für hohe Positionen auch Beziehungen zu jeweiligen Leuten im Unternehmen wichtig sind. Viele Positionen werden von Leuten besetzt, die von der Materie gar nicht so viel Ahnung haben. Willst Du so einen Posten allerdings gut ausüben, Dich nicht nur auf halbwahre Erklärungen von irgendwelchen Abteilungen verlassen, dann gehst Du lieber den Weg der Finanzmathematik.

Das ist ein vernünftiges Standbein, auf dem Du auch sehr flexibel in extrem vielen Unternehmen unglaublich gute Arbeitsplätze finden wirst.

Wenn du gleich oben mitspielen möchtest musst du was in Richtung Wirtschaft studieren um Manager zu werden. Danach brauchst du noch ganz viel glück.von nichts kommt nichts

Ich empfehle Dir VWL zu studieren.

Nix hoch einsteigen.

Unten einsteigen und durch Leistung, Einsatz und "Biss" überzeugen.

Theologie. Bankgeschäft ist Glaubensgeschäft.

skminga 11.08.2017, 16:51

Du trollst auch nur rum oder?
Findest du dich selbst lustig?

0
archibaldesel 11.08.2017, 17:33
@skminga

Wie kommst du auf die aberwitzige Idee, dass mich deine Meinung interessiert? Zumal es nicht einmal deine Frage ist. Oder hat dich hier jemand zum Blockwart befördert?

0
skminga 11.08.2017, 17:56

Und sensibel ist er auch noch.

0
skminga 11.08.2017, 18:16

Unsympathischer Mensch.

0
archibaldesel 11.08.2017, 19:06
@skminga

Stimmt, aber das ist wohl ein Charakterfehler bei dir. Wahrscheinlich gehst du in deiner Freizeit in der Straße Falschparker aufschreiben und anzeigen.

0

Ohne Vitamin B nützt Dir das beste Studium nichts, mit Vitamin B reicht auch vollkommen eine Bankenlehre

Was möchtest Du wissen?